Auch wenn sein letzter Kriminalroman den Titel Ruhe sanft, Koslowski trägt, so wird die Serie um den Ermittler Koslowski von Joachim H. Peters natürlich fortgeführt. Die Idee zu dem Bäder-Krimi Moorbad – Mordbad, ohne Koslowski und dafür mit einem grantigen Ermittler aus Bayern, kam dem Autor bei einer Kur in Bad Driburg. Doch wie sollte es anders sein, auch in diesem Kriminalfall spielt das Hermannsdenkmal eine Rolle.

Als Alois Rosenhöfer wegen seines Übergewichts zur Kur nach Bad Driburg soll, bekommt er eine mordsmäßige Wut im Bauch. Gegen eine Kur hätte er nichts einzuwenden, wenn sie in einem Kurort in Bayern stattfände, doch muss es ausgerechnet bei den „Saupreußen“ sein? Das hat er nur diesem „Viechdoktor“ zu verdanken, der sich an ihm rächen will. In dem ostwestfälischen Kurort angekommen, bildet der übergewichtige Bayer in seiner bayerischen Tracht einen krassen Gegensatz zu den anderen Gästen. Nach einer gründlichen Untersuchung verordnet Professor Doktor Berghammer, Chefarzt und Leiter der St. Urbanus Klinik, jede Menge Anwendungen, Reduktionskost, viel Sport und ein striktes Alkoholverbot, um ihn wieder auf Vordermann zu bringen. Weiterlesen »

Kendira ist eine von fast zweihundert jugendlichen Auserwählten, die in einem Ausbildungslager in einem völlig abgeschiedenen Tal auf den Dienst im Lichttempel vorbereitet werden. Das Tal ist von Schutzanlagen umgeben und wird von Guardians bewacht, um Liberty 9 mit seiner beeindruckenden Lichtburg vor den Angriffen der Nightraider aus der Dunkelwelt zu schützen. Die jungen Electoren, wie die Auserwählten genannt werden, können ein unbeschwertes Leben in Liberty 9 führen, das von Unterricht und dem Training in einer Computersimulation geprägt ist. Sie sind davon überzeugt, dass die Macht Hyperion sie für einen höheren Zweck ausbildet, doch was sie wirklich erwartet, wenn sie eines Tages mit dem Lichtschiff abgeholt werden, wissen sie nicht.

Für das leibliche Wohl der Auserwählten sind die Servanten zuständig. Sie, die wie die Electoren aus einer Aufzuchtstation in Eden stammen, aber nicht für den Dienst im Lichttempel auserwählt wurden, müssen die anfallenden Arbeiten in Liberty 9 erledigen. Nach ihrer Dienstzeit werden sie zurück auf eine der Farmen in Eden geschickt, wo sie ein Sklavenleben als Farmarbeiter erwartet. Einer von ihnen ist Dante, er und sein Freund Jaydan wollen sich nicht mit einem solchen Schicksal abfinden und suchen nach einem Weg, um aus der Sicherheitszone zu entkommen. Weiterlesen »

Eine wahre Begebenheit liegt dem Kriminalroman Einsteins Gehirn von Peter Schmidt zugrunde. Denn tatsächlich stahl der Pathologe Thomas Harvey 1955 das Gehirn von Albert Einstein, dass er dem Leichnam des Physikers gegen dessen Willen entnommen hatte. Er verlor seine Approbation und musste sich als Fabrikarbeiter durchschlagen. Erst 40 Jahre später entschloss er sich, das gestohlene Gehirn in das Princeton Hospital in New Jersey zurückzubringen.

Albert Pottkämper, ein vierzehnjähriges Genie, kann nicht glauben, dass der nur durchschnittlich begabte Pottkämper Senior tatsächlich sein Erzeuger ist. Er findet heraus, dass es sich bei seinem vermeintlichen Vater in Wahrheit um den Ganoven Edwin Klein handelt. Durch weitere Recherchen erfährt er von seiner Mutter, dass er durch eine künstliche Befruchtung entstanden ist. Dann entdeckt er im Keller einen Stickstoffbehälter, wie er für die Aufbewahrung von Sperma verwendet wird, und dieser Behälter stammt aus dem Princeton Medical Center in New Jersey.

Als Alberts ältere Schwester seit einigen Tagen verschwunden ist, beauftragt Pottkämper Senior den „Klugscheißer“ sie zu suchen. Schnell findet der heraus, dass die noch nicht einmal siebzehnjährige Anja mit dem alternden Schlagersänger Herbert durchgebrannt ist. Weiterlesen »

Der mächtige Magier Morton hatte einst die Drachenritter, humanoide Kreaturen, halb Mensch, halb Drache, erschaffen, um das überlegene Heer der Skants aus dem Königreich Threeking´s zu vertreiben und in die Flucht zu schlagen. Dabei soll Morton angeblich gestorben sein und die Drachenritter wären ausgestorben. Doch einige hundert Jahre später sind sie wieder da und wollen das Königreich vernichten. Sie werden Die Dämonenritter genannt und eine Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein Auserwählter kommen wird, um sie zu vernichten.

Nach dem Abitur kann sich Christopher weder dazu durchringen sich um einen Studienplatz, noch um einen Job zu bewerben. Denn er hat doch gerade seine Abiturprüfung bestanden und sich eine kleine Pause redlich verdient. Plötzlich ist es zu spät und die Einschreibefrist ist abgelaufen. Da er weder einen Studienplatz, noch eine Lehrstelle vorweisen kann, wird er von der Bundeswehr zum Wehrdienst eingezogen. Seltsame Träume, in denen er in Gefahr zu sein scheint aber keinerlei Furcht hat, verfolgen ihn. Darin kämpft er in einer Ritterrüstung gegen zwei Meter große Kreaturen mit pechschwarzer Haut und gelben Hörnern auf dem Kopf, die mehr Kraft als jeder Mensch haben. Weiterlesen »

„Das Buch von Isabelle Sand beginnt wie ein erotisches Märchen und endet wie eine große Sinfonie der Gefühle“, heißt es im Klappentext von Schweißperlen.

Die junge Schönheit Marina Vallalta arbeitet in einem Bistro in der Via Nizza in Rom, als der große, breitschultrige Deutsche Axel mit seinen langen blonden Haaren auf die Theke zusteuert. Sein Auftritt in dem Lokal ist eine Sensation, von dem Männer wie Frauen hingerissen sind. Marina versucht beschäftigt zu wirken, doch Axel hat sie bereits im Visier und lächelt sie aufreizend an. Als er wieder auf seinem Motorrad verschwindet, fragt sich Marina, ob sie ihn jemals wiedersehen wird. Doch der gutaussehende Deutsche hat ihr auf einem Zettel eine Nachricht hinterlassen, denn er möchte sich noch am gleichen Tag mit ihr treffen und lädt sie nach Feierabend zu einem Drink ein. Dann verabschiedet er sich plötzlich mit dem Hinweis, dass er nach Sizilien reist und in dreißig Tagen zurück ist.

Genau zu dem Zeitpunkt, als Axel pünktlich einen Monat später zurück ist und im Bistro erscheint, betritt auch Marinas alte Freundin Britt Nyskog das Lokal. Die beiden Frauen hatten sich in Berlin kennengelernt, wo Marina auf der Suche nach ihrer Jugendliebe Kimi war und während dieser Zeit bei Britt wohnte. Weiterlesen »

Verborgen heißt der erste Band der Trilogie Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking, die mit ihren selbst verlegten Romanen, die überraschend Millionenauflagen erreichten, zur erfolgreichsten selbst verlegenden Schriftstellerin der Welt wurde.

Wendy Everly lebt zusammen mit ihrem Bruder Matt bei ihrer Tante Maggie, denn ihr Vater ist sehr früh verstorben. Ihre Mutter hat an ihrem 6. Geburtstag versucht, sie mit einem Küchenmesser zu töten und befindet sich seitdem in einer Nervenklinik. Denn die Mutter ist davon überzeugt, dass sie mit einem Jungen schwanger war und Wendy nicht ihr Kind ist. Deshalb war es von vornherein ihr Bruder Matt, der seine Schwester liebevoll umsorgt und beschützt hat. Da Wendy eine Außenseiterin ist, die keine Freunde findet und immer wieder Probleme in der Schule hat, muss sie mit ihrem Bruder und ihrer Tante öfter umziehen. Dass sie gelegentlich die Schule wechseln muss und auch ihr zum Teil merkwürdiges Verhalten führen Matt und Maggie auf ihre lieblose Kindheit, mit einer Mutter, die sie gehasst hat, zurück.

An einer neuen Schule trifft Wendy auf Finn, der nicht nur unglaublich attraktiv ist, sondern sie auch ständig zu beobachten scheint. Weiterlesen »

Über zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung ist die Unwissenheit vieler Bundesbürger über die Geschichte der DDR erschreckend und mit jedem Jahr seit ihrem Untergang scheint sie schöner zu werden. Darum ist das Wissen über das Alltagsleben in der DDR wichtig für das Verständnis dieser Epoche. Der DDR-Führer des DDR-Museums in Berlin lädt den Leser zu einer spannenden Reise in einen vergangenen Staat ein.

Dem Herausgeber Robert Rückel ist es gelungen, durch intensive Zusammenarbeit und gegenseitigen Austausch mit den Historikern Dr. Stefan Wolle und Dr. Jochen Voit sowie dem Journalisten Andreas Menn und der Museologin Kathrin Strohl, einen breit gefächerten Führer durch den untergegangenen Staat DDR zu erstellen. Der Leser erhält einen kurzen Überblick über die Entstehung des Staates und sein Ende, woran letztendlich eine undurchlässige Sperranlage auch nichts ändern konnte. Warum auch im Sozialismus das eigene Auto ein Wunschtraum vieler Menschen war und jung sein in der DDR Wildcampen an der Ostsee hieß, wird in den folgenden Kapiteln geschildert. Während im Westen nach Schnäppchen gejagt wurde, jagte man im Osten nach Mangelware, denn es gab alles zu kaufen, nur nicht immer und überall. Alkohol war Droge Nummer 1 und Wohnungen im Plattenbau waren heiß begehrt. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau gab es nur manchmal und in der Modezeitschrift „Sibylle“ waren schicke und moderne Kleider abgelichtet, die es nur nirgendwo zu kaufen gab. Weiterlesen »

In dem Projekt „Leinebergland kriminell“ sind in den Orten Lamspringe, Sibbesse, Elze, Alfeld, Duingen, Delligsen, Gronau und Freden zusammen mit den Menschen, die in dieser Region leben, die sechzehn Kurzkrimis Mords Idylle von Sabine Hartmann entstanden. Durch die bunte Palette der Beteiligten sind die Krimis entsprechend unterschiedlich, wobei sich das Leinebergland als durchaus mörderisch erweist.

Acht Jahre war die Kriminaloberkommissarin Lisa Grundberg nach Abschluss ihrer Ausbildung in ihrer Heimatstadt Kassel tätig und hat sich dann spontan für das Regionalisierungsprojekt Leinebergland der Hildesheimer Polizeiinspektion beworben, um in einem ländlich geprägten Gebiet zu arbeiten. Nun ist sie seit sechs Wochen bei der Polizei Alfeld mit ihrem Kollegen Markus Heitkämper, der in dieser Kleinstadt aufgewachsen ist, im Einsatz. In Alfeld wird nach einer Vernissage eine tote Frau im Treppenhaus des Fagus-Werkes gefunden, die mit einem Hammer erschlagen wurde. Doch obwohl neben der Leiche in einer Kalkabbaugrube in Elze ein Hammer liegt, wurde der Mann mit einem Fass-Schlüssel getötet. Auch wenn die Überreste in Lamspringe schon über zweihundert Jahre alt sind, handelt es sich doch um einen Mordfall. Der Autokauf eines MG Roadster von 1947 endet mit Toten und einer Explosion in Brüggen und als in Freden-Everode Roland Stein erstochen wird, weiß nur Carlos, warum der Täter den Falschen erwischt hat. Weiterlesen »

Zu ihrem sechsundzwanzigsten Geburtstag gibt die Polizeischülerin Laura Feldmann eine Party und alle im Haus feiern mit, denn sie alle sind Studenten der Polizeiakademie Nienburg. Ihre beste Freundin Kathrin Peters ist aus Hannover angereist und die beiden amüsieren sich prächtig, bis Lauras Exfreund Jonas Winter auf der Party auftaucht, obwohl er nicht eingeladen war. Im Laufe des Abends entschließen sich die Teilnehmer der Party noch zu einem Besuch in einem nahegelegenen Jazzclub, in dem eine Bluesband spielt. Doch dann erhält die ausgelassene Stimmung einen Dämpfer, denn Kathrins Jacke ist verschwunden und eine hektische Suchaktion setzt ein. Die Jacke, in der sich auch Schlüssel zu Lauras Wohnung befinden, bleibt verschwunden. Nachdem die Bluesband die letzte Zugabe gespielt hat, machen sich die Freundinnen zusammen mit Jonas auf den Weg zurück in Lauras Wohnung. Kathrin und Jonas müssen sich eine Schlafcouch im Wohnzimmer teilen, während Laura sich in ihr Schlafzimmer zurückzieht.

Am nächsten Tag wird Kathrin tot in der Wohnung aufgefunden und Jonas und Laura sind verschwunden. Kriminalhauptkommissar Martin Morlock und Kriminalhauptkommissarin Rebecca Scott nehmen die Ermittlungen auf. Weiterlesen »

Eine Anthologie ist wie eine Schachtel Pralinen, eine bunte Mischung, in der für jeden auch etwas dabei sein sollte. Deshalb ist der Herausgeber H. P. Karr auch kein Risiko eingegangen und hat für die Kurzgeschichten Hängen im Schacht ausschließlich erfahrene Autoren verpflichtet, die mit ihren Veröffentlichungen bereits eine Fangemeinde vorweisen können und somit ein Garant für den Erfolg der Krimisammlung sind.

In Dortmund muss Bonnies Kleid von „die Ohr“ sein und das macht aus Jo einen viel mutigeren Mann, als er eigentlich ist. Auch mit dreiundvierzig kann man in die Ü-30-Disco gehen, ist doch Ü-30, oder etwa nicht? Nur sollte man die Dauerkarte für „auf Schalke“ nicht an einen Killer verleihen. Während Bruno Kowalski in Dortmund mit einem zwölfachsigen Bergepanzer eine einzelne Zigarette vom Asphalt bergen kann, ohne sie zu beschädigen, geht Uwe Kowalski in Duisburg Routinespuren nach und bringt die Ermittlungsakten auf den aktuellen Stand. Auch Koslowski kann im Duisburger Präsidium den Fall einer ermordeten Landtagsabgeordneten ganz ohne LKA lösen und beweist, dass es möglich ist, Verbrechen durch Vorurteile aufzuklären. Weiterlesen »

Seite 12 von 23« Erste...891011121314151617...Letzte »