Die Perfektionistin Katharina Johannsen arbeitet für ein Recherchebüro in Bremen. Zusammen mit zwei Kollegen sammelt sie im Auftrag der unterschiedlichsten Kunden Material zu allen möglichen Themen. Katharina liebt ihren Job, durch den sie vor drei Jahren auch ihren Freund kennengelernt hat. Für die junge Autorin Anne Assmann hatte sie einen Rechercheauftrag übernommen und war deshalb zu der Premierenlesung des Romans eingeladen. Beim anschließenden Essen hat sie neben dem Lektor Jens Weise gesessen, dessen charmante und witzige Art ihr gefiel. Nach einigen weiteren Treffen wurden die beiden ein Paar und Jens, der für einen Berliner Verlag arbeitet, hat sich in Bremen eine Wohnung gemietet, obwohl er lieber bei Katharina eingezogen wäre.

In den letzten Jahren hat Katharina die Nordseeinsel Sylt gemieden, obwohl sie dort aufgewachsen ist. Ihre etwas chaotische Schwester Inken betreibt dort eine Segelschule, seit die Eltern nach Mallorca ausgewandert sind. Von gelegentlichen Anrufen abgesehen hat Katharina keinen allzu engen Kontakt zu ihrer zehn Jahre jüngeren Schwester. Doch nun muss sie im Auftrag des holländischen Bestsellerautors Bastian de Jong für seinen neuen Roman einige Recherchen im Archiv der Insel betreiben. Dort begegnet sie nicht nur ihrer ehemaligen Lehrerin Frau Dr. Martha, sondern auch ihrer großen Liebe Hannes, der sich vor über zwanzig Jahren wegen einer anderen Frau von Katharina getrennt hat.

In dem neuen Bestseller von Dora Heldt mit dem Titel Wind aus West mit starken Böen geht es um die wahre Liebe, der man nur einmal im Leben begegnet. Die eigentliche Handlung ist eine ziemlich banale Liebesgeschichte, die schnell erzählt wäre. Deshalb hat die Autorin den Plot mit den Alltagsgeschichten einiger Sylter Inselbewohner etwas aufgepeppt, wodurch der Roman zwar an Authentizität gewinnt, aber auch stellenweise langatmig wirkt. Obwohl der Roman auf der Insel Sylt angesiedelt ist, kommt bei der Lektüre kein Urlaubsfeeling auf. Doch wahre Dora Heldt Fans dürften sich daran wohl kaum stören, werden sie doch von einem Schreibstil eingeseift, der stark an Groschenromane erinnert. Wer seinem Gehirn einmal eine Pause gönnen möchte und nur gut unterhalten werden will, ist mit Wind aus West mit starken Böen bestens bedient.

Dora Heldt, Wind aus West mit starken Böen, Deutscher Taschenbuch Verlag 2014, Klappenbroschur, 493 Seiten, ISBN 978-3-423-26039-8, Preis: 15,90 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 6 Stimme(n) | Bewertung 4,33 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.