Die Südstadtdetektive von Mathias Wünsche

Die SüdstadtdetektiveDer dreizehnjährige Marius Maximilian Magnus, von allen nur M Punkt genannt, erhält im Beisein seiner Freunde einen ungewöhnlichen Anruf: Der unbekannte Anrufer behauptet, Frederick von der Heide zu sein, Sohn eines bekannten und vermögenden Fabrikaten. Er sei entführt worden und würde gefangen gehalten. Nach anfänglichem Zögern glaubt ihm M Punkt. Als er ihm sagt, dass er die Verbindung halten soll, während er von seinem Handy die Polizei informiert, will Frederick wissen, was ein „Händi“ sein soll. Wie sich im weiteren Gesprächsverlauf herausstellt, kommt der Anruf aus der Vergangenheit, nämlich aus dem Jahr 1969!

Diese unglaubliche Geschichte weckt den detektivischen Eifer von M Punkt. Der gleichaltrige Tarik, der später Physik studieren möchte, erklärt den Freunden, dass es sich bei dem Phänomen um das von Albert Einstein vorausgesagte Wurmloch handelt. Das Zeitgefüge ist offensichtlich durcheinandergeraten und macht eine Zeitreise möglich, so lange das Telefongespräch mit Frederick nicht unterbrochen wird. Tatsächlich schaffen Fabian, Tarik und M Punkt den Sprung vom Jahr 2012 ins Jahr 1969.

weiterlesenDie Südstadtdetektive von Mathias Wünsche

Ein Bruder zu viel von Linde Hagerup

Ein Bruder zu vielFür die neunjährige Sara ist die Welt in Ordnung, bis Karin, die Freundin ihrer Mutter, plötzlich verstirbt. Denn nach deren Beerdigung verkündet der Vater, dass Karins Sohn nur noch eine Großmutter hat und deshalb in Zukunft bei ihnen wohnen wird. Den fünfjährigen Steinar, der jedes Jahr mit seiner Mutter das Weihnachtsfest bei ihnen verbracht hat, mochte Sara aber noch nie leiden und hatte sich schon darüber gefreut, dass ihr das in diesem Jahr erspart bleiben würde. Wie ihre fünf Jahr ältere Schwester Emilie soll Sara nett zu dem neuen Familienmitglied sein. Während ihre Schwester weiterhin ihr Zimmer behalten darf, wird Steinar auch noch in Saras Zimmer untergebracht. Aber Sara findet, dass es nach dem Umbau nicht mehr ihr Zimmer ist.

Trotz aller Unzufriedenheit wird Sara klar, dass Steinar zu bemitleiden ist. Da Sara ihn aber noch nie mochte, schlüpft sie in eine andere Rolle: Von nun an nennt sie sich Alfred, trägt eine Jeans und Kapuzenpulli und schneidet sich selbst die Haare ab.

weiterlesenEin Bruder zu viel von Linde Hagerup

Einfach Yeshi von Gabriela Kasperski

Einfach YeshiAm letzten Samstag vor den großen Ferien erfährt die neunjährige Yeshi, dass sie mit ihrer Mama vom Land in die Stadt ziehen soll, während ihr Vater für ein Jahr an eine Universität nach London geht. Yeshi vermisst in der Stadt, in der sie nur eine „winzig kleine Wohnung“ beziehen, vor allem ihr Baumhaus. In der neuen Schule findet Yeshi keine Freunde und von der „fiesen Doro“ wird sie nur die Kackbohne genannt, weil sie eine dunkle Hautfarbe hat. Yeshi kam nämlich in Afrika zur Welt und wurde im Alter von drei Monaten von einem Ehepaar aus der Schweiz adoptiert.

Eines Tages findet Yeshi einen ihrer pfefferminzgrünen Turnschuhe mit den hellblauen Schmetterlingen und violetten Schnürsenkeln im Klo der Schule wieder, während der zweite Schuh nicht mehr auffindbar ist. Damit ist der Ärger zu Hause vorprogrammiert!

weiterlesenEinfach Yeshi von Gabriela Kasperski

Pino, Lela und der kleine Fuchs von Günther Jakobs

Pino, Lela und der kleine FuchsDas Eichhörnchen Pino wird in dem Kinderbuch „Pino, Lela und der kleine Fuchs“ eines Morgens von seiner besten Freundin, der Schwalbe Lela, geweckt. Sie will ihm ganz dringend etwas zeigen. Pino folgt Lela in den Wald zu einem hilflosen Fuchsbaby. Auf Nachfrage erklärt ihnen das Fuchsbaby, dass es seine Mama und die Geschwister beim Herumtollen verloren hat. Obwohl Pino skeptisch ist und Angst vor den gefährlichen Füchsen hat, will er trotzdem helfen, denn das weinende Fuchsbaby tut ihm leid. Während Lela Hilfe holen will, soll Pino dem Fuchsbaby Gesellschaft leisten. Die Schwalbe kommt mit einer Eule zurück, die allerdings die Fuchseltern nicht finden kann. Lela holt die Rehe, ein Wildschwein und Kaninchen zur Hilfe, doch auch sie können die Füchse nicht finden. Erst der Dachs führt alle zum Fuchsbau, in den das Fuchsbaby sofort schlüpft.

Kinder erfahren aus der Geschichte etwas über die besonderen Eigenschaften der vorgestellten Tiere. So können die Augen einer Eule besonders gut in der Nacht sehen. Rehe sind in der Lage, in kurzer Zeit große Gebiete im Wald zu durchforsten, weil sie schnell und wendig sind.

weiterlesenPino, Lela und der kleine Fuchs von Günther Jakobs

Im Wald der Wölfe von Astrid Frank

Im Wald der WölfeDas Kinderbuch „Im Wald der Wölfe“ ist ein Doppelband mit Abenteuergeschichten von Astrid Frank. In der Titelgeschichte streift der achtjährige Jakob mit seinem Vater, einem Förster, durch das Revier. Als sie auf eine Blutspur stoßen, glaubt der Förster, dass die Dogge des Dorfbewohners Huppertz einen Hasen gejagt hat. Kurze Zeit später fehlt dem Bauern Jung ein Lamm. Auch er verdächtigt den Hund von Huppertz und fordert von ihm eine Entschädigung. Doch schnell steht fest, dass ein Wolf für die Taten verantwortlich ist. Alle Männer des Dorfes brechen auf, um das Tier zu erlegen, weil sie Angst um ihre Kinder haben. Obwohl der Förster sie warnt, da der Wolf unter Artenschutz steht und sie sich strafbar machen, lassen sie sich nicht aufhalten.

Unterdessen hat ein Wolfspärchen Nachwuchs bekommen und freut sich über ihre vier Welpen. Als sich ihrem Bau viele laute Menschen nähern, haben sie Angst um ihre Jungen. Um sie zu schützen, gibt der Rüde seine Deckung auf und will die Menschen vom Bau weglocken.

weiterlesenIm Wald der Wölfe von Astrid Frank

Der Hund, der sein Bellen verlor von Eoin Colfer

Der Hund, der sein Bellen verlorDas Kinderbuch „Der Hund, der sein Bellen verlor“ handelt von einem Welpen, der sein junges Leben noch im Kreis seiner vielen Geschwister und der Mutter genießt. Gelegentlich kommen Menschen und zeigen auf eins seiner Geschwister, die der kleine Welpe dann nie wiedersieht. Eigentlich möchte er immer bei seiner Mutter bleiben, doch hat sie ihm erklärt, dass eines Tages der richtige Junge oder das richtige Mädchen kommen würde, bei dem er es viel besser hätte. Als es auch für ihn eines Tages heißt, Abschied zu nehmen, wird er in eine Kiste gesteckt, in der er es lange ohne Futter und in eisiger Kälte aushalten muss. Zu Weihnachten holt ein Junge den Welpen aus der Kiste, woraufhin er vor Freude bellt. Doch schon bald lächelt der Junge nicht mehr, lacht nur und zieht den jungen Hund am Schwanz hoch. Der Welpe bekommt nur schlechtes Futter und wird nach kurzer Zeit auf einer Müllhalde ausgesetzt.

weiterlesenDer Hund, der sein Bellen verlor von Eoin Colfer

Die Legende von der letzten Hexe von Lucie Flebbe

Die Legende von der letzten HexeKaja lebt in einem Waisenhaus und wird wegen ihrer knallroten Haare von den anderen Kindern ausgegrenzt und gedemütigt, was sie sehr unglücklich macht. Eines Tages wird sie von Herr Knochowitsch, einem bösen alten Mann, vor dem sich alle Kinder im Waisenhaus fürchten, für fünf Mettwürste an den Händler Dutsch verkauft. Mit ihm verlässt Kaja zum ersten Mal das Dorf, das in einem abgelegenen Tal liegt. In der ersten Nacht hat sie besser geschlafen als jemals zuvor, da sie im Gegensatz zum ungeheizten Waisenhaus in einem warmen Stall untergebracht ist. Während der Wanderschaft, in der Dutsch das Mädchen bei Bauern als Magd verkaufen will, entdeckt sie zwischen seinen Sachen das Buch „Die Legende von der letzten Hexe“, das sie mit Spannung liest.

Als Frau Fenn, die eine gelbe Haut und gelbe Haare hat, eine Hilfe für den Haushalt sucht, wird Kaja für eine Schweinehälfte an sie verkauft. Ihr Nachtlager muss sie im dunklen und kalten Keller unter der anderen Schweinehälfte aufschlagen.

weiterlesenDie Legende von der letzten Hexe von Lucie Flebbe

Cookie der kleine Keks – Die Anderswelt von Zuzana & René Folie

Cookie, ein kleiner Keks, wohnt mit seinen Eltern in einem Kekshaus. Das Morgenrotland, in dem sie leben, ist ein friedlicher Ort, in dem jeder jedem hilft und wo es überwiegend schönes Wetter gibt. Ein Nachbar ist Herr Kartoffel, der in einem Kartoffelhaus wohnt und neben seinem Haus wohnen Frau Karotte sowie Frau Zwiebel.

Eines Tages will Cookie seine kluge Freundin Cupcake besuchen, bei der sich alle einen Rat holen. Auf dem Weg zu ihr trifft er auf den Gnom Emilio, der mit seinen Freunden der selbsternannte Hüter des Waldes ist. Er erzählt Cookie von der Anderswelt, die jedoch nicht alle sehen können. Nachdem Cookie bei Cupcake angekommen ist, lernt er dort ihre Freundin kennen, die Erdfee Amea aus der Anderswelt. Cookie ist überglücklich, weil er endlich auch die Bewohner der Anderswelt sehen kann.

weiterlesenCookie der kleine Keks – Die Anderswelt von Zuzana & René Folie

Frau Wolle und der Duft von Schokolade von Jutta Richter

Frau Wolle und der Duft von SchokoladeDie elfjährige Merle und ihr drei Jahre jüngerer Bruder Moritz wohnen mit ihrer alleinerziehenden Mutter im Hasenweg. Als ihr Vater noch bei ihnen lebte, hat er ihnen „Geschichten aus der Murkelei“ erzählt und ihnen einen Weltempfänger geschenkt. Abends lauschen die Kinder heimlich seinen Worten, wenn er auf Sendung geht. Weil ihre Mutter in der Klinik für den Nachtdienst eingeteilt ist, sucht sie für Merle und Moritz eine Nachtfrau. Doch Mutters Wahl fällt ausgerechnet auf Gesine Wolkenstein, die Besitzerin des schwarzen Ladens, der nachgesagt wird, dass sie Kinder verschluckt. Merle und Moritz zeigen sich bei ihrem Besuch wenig begeistert, aber immerhin bekommen beide von ihr eine Eisvogelfeder.

Nachdem Gesine Wolkenstein die Kinder eines Abends ins Bett gebracht hat, wacht Merle plötzlich auf und auch Moritz kann nicht schlafen. Die Zimmertür sieht ganz anders aus, ist nicht mehr weiß, sondern schwarz und trägt die Aufschrift „Murkelei“. Neugierig treten die Geschwister ein und begegnen Spitzzahntrollen, die sie zum Schokolade-Essen verführen wollen, damit sie ebenfalls zu Spitzzahntrollen werden.

weiterlesenFrau Wolle und der Duft von Schokolade von Jutta Richter

Leon und Jelena – Eine Kinderkonferenz für die Schule von Rüdiger Hansen und Raingard Knauer

Leon und Jelena – Eine Kinderkonferenz für die SchuleLeon besucht noch den Kindergarten und beobachtet, wie seine Nachbarskinder Metin und Pola aus der Schule kommen. Gerne will sich Leon zeigen lassen, was sie in der Schule gemacht haben und bittet sie in den Kindergarten. Badu verhindert jedoch, dass sie mit ihren Schuhen eintreten, da die Räume sauber bleiben sollen. So müssen auch Metin und Pola sich große Pantoffeln, sogenannte Schlossschuhe, überziehen. Als Jelena angerutscht kommt, nehmen sie staunend zur Kenntnis, dass die Kinder damit sogar im Flur schliddern dürfen. Im Kinderparlament haben sich die Kinder darauf geeinigt, nur auf dem Flur zu schliddern, erfahren Pola und Metin. In der Schule, so erzählen sie, gibt es leider kein Kinderparlament, das ihnen die Möglichkeit zur Mitsprache einräumt.

Als Leon, Jelena und Badu von ihrer Erzieherin Anja gefragt werden, was sie über ihre zukünftige Schule wissen wollen, äußert Badu, dass er dort auch gerne mitbestimmen möchte, was erlaubt ist und was nicht.

weiterlesenLeon und Jelena – Eine Kinderkonferenz für die Schule von Rüdiger Hansen und Raingard Knauer