Damals, im Sommer von Jie Wei

Ein Bilderbuch aus China!

Damals, im SommerIm Alter von neun Jahren ist Wei Jie mit ihrer Familie aus dem Dorf Jianchi in der chinesischen Provinz Shaanxi in die Stadt Hanzhong gezogen, weil ihr Vater dort eine Arbeit fand. Der Abschied vom Heimatdorf hat bei der Autorin, wie sie im Anhang ihres Bilderbuches „Damals, im Sommer“ schreibt, unterschiedliche Gefühle erzeugt, denn einerseits fiel ihr die Trennung vom Vertrauten schwer, andererseits war sie gespannt auf das Neue, das sie erwarten sollte. Zu den knappen, in grüner Schrift gehaltenen Textzeilen hat Li Xiaoguang schwarz-weiß Illustrationen hinzugefügt, die bereits auf der ersten Seite mit einem Blick auf ein weites Land verdeutlichen, was es für die Familie heißt, Abschied zu nehmen. Als Onkel Liu adieu sagen will, haben sich die Kinder im Garten versteckt und anhand der Illustration wird ihre helle Freude daran gezeigt, wie er gegen einen Wachskürbis läuft.

Bevor es auf die Reise geht, gehen die Kinder noch einmal zum Fluss und toben ausgelassen im Wasser, während sie darüber sinnieren, ob der Fluss die Stadt vor ihnen erreichen wird. Ein letztes Mal gehen sie auf den Kirschenberg und die Freunde wollen wissen, ob sie wieder zurückkommen. Li Xiaoguang hat dargestellt, wie die Autorin von ihrem Bett aus den Mond durch das Dachfenster betrachtet, die Kinder unter der Laube Hausaufgaben machen und zum Markt entlang einer steilen Felswand balancieren, was nur möglich ist, weil sie jeden Stein kennen. Das bunte Treiben auf dem Markt, wo es schöne Dampfbrötchen gefüllt mit bunten Tieren gibt, ist zu bestaunen. Wei Jie will einen Tiger, ihr Lieblingstier, sogar in die Stadt mitnehmen, um ihn den Leuten dort zu zeigen.

Inmitten einer sommerlichen Landschaft bekommt die Autorin von ihren Freundinnen Taofang, Ping und Yü Taschentücher zum Geschenk, auf denen die vier Jahreszeiten symbolisiert dargestellt sind. Und dann ist der Zeitpunkt des Abschieds gekommen: Alle Zimmer sind leergeräumt und Wei Jie sitzt still mit ihrem Bruder auf der Veranda, wo sie einen Blick auf einen hellen Stern am Abendhimmel werfen. Mit dem Auto fahren alle los, lassen einen grünen Berg nach dem anderen hinter sich und hätten zu gern gewusst, ob ihnen der Stern aus den Bergen folgen wird.

Das Bilderbuch „Damals, im Sommer“ handelt von dem Abschied, den Wei Jie einst empfunden hat. Kleine Kinder, denen die anrührende und gefühlvolle Geschichte bereits ab einem Alter von fünf Jahren vorgelesen werden kann, können sich leicht mit der Protagonistin identifizieren und fühlen mit ihr den Schmerz. Vielleicht erinnern sie sich an ihren ersten Tag im Kindergarten, der einerseits die Trennung von den Eltern nötig machte, andererseits aber auch jede Menge neue Eindrücke und Erlebnisse mit anderen Kindern versprach. Oder für fast jedes Kind kommt der Tag, an dem es zum ersten Mal ohne die Eltern bei den Großeltern bleibt oder zum Kindergeburtstag zu Freunden darf. Immer liegen Abschied und Schmerz mit Neuem und freudiger Erwartung nah beieinander.

Aufgrund des gewählten Großformats kommen die Illustrationen von Li Xiaoguang besonders gut zur Geltung und laden wegen der Dichte zum ausgiebigen Betrachten ein. Der auf wenige Zeilen beschränkte Text, der aus dem Chinesischen von Brigitte Koller Abdi übersetzt wurde, vermittelt lediglich das, was zeichnerisch nicht dargestellt werden konnte. Bei den kleinen Kindern wird die Geschichte eine Menge Fragen aufwerfen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die kindliche Gedächtnisleistung kaum noch gefordert wird, ist das zu begrüßen, weshalb hier eine klare Leseempfehlung ausgesprochen werden kann!

Damals, im Sommer von Jie Wei

Damals, im Sommer
Übersetzung von Brigitte Koller Abdi
Baobab Books 2023
Hardcover
40 Seiten
ISBN 978-3-907277-20-1

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: Baobab Books
PGltZyBsb2FkaW5nPSJlYWdlciIgc3JjPSJodHRwczovL3ZnMDkubWV0LnZnd29ydC5kZS9uYS9jMjRlN2RmZGUyMGM0YzMxYTFlMjI2NDk3MTA4YTlmYiIgd2lkdGg9IjEiIGhlaWdodD0iMSIgYWx0PSIiPg==