Helle Sterne, dunkle Nacht von Lisa-Viktoria Niederberger

Helle Sterne, dunkle NachtErst im vergangenen Mai konnten Aquariiden, Bruchstücke des Halleyschen Kometen, beobachtet werden und riefen viele Menschen auf den Plan, die sich das Himmelsspektakel nicht entgehen lassen wollten. Dieses Thema ist auch Ausgangspunkt für das äußerst informative Kinderbuch „Helle Sterne, dunkle Nacht“ von Lisa-Viktoria Niederberger, das für wissbegierige Kinder wie die Protagonistin Maya gedacht ist, die später einmal Wissenschaftlerin, Astronautin oder Sternenforscherin werden möchte. Sie lebt bei zwei Vätern und hört in den Nachrichten von einem Jahrtausendereignis: Den zu erwartenden Sternschnuppenregen will sie zusammen mit ihrer Nachbarin Rabea, die als Ärztin in einem Krankenhaus arbeitet, in der Nacht beobachten. Gegen zwei Uhr wird der Höhepunkt des Perseidenregens erwartet. Mit einem Teleskop ausgerüstet machen sich beide auf den Weg zu einem kleinen Hügel im Park. Doch in der Stadt ist es viel zu hell, so dass sie kaum Sterne sehen und schon recht keine Sternschnuppen. Auf ihrem Weg zum Stadtrand hilft Maya einer verunglückten Fledermaus und einem Nachtfalter, der seine Freundin nicht mehr finden kann.

weiterlesenHelle Sterne, dunkle Nacht von Lisa-Viktoria Niederberger

White Bird – Wie ein Vogel von R.J. Palacio

White Bird - Wie ein VogelDas Genre der Graphic-Novellen scheint in letzter Zeit immer beliebter zu werden, sprechen doch allein schon die aussagekräftigen Illustrationen das Gemüt an. R. J. Palacio hat für den Rahmen ihrer Graphic-Novell „White Bird – Wie ein Vogel“ einen Face-Time-Anruf zwischen Großmutter und ihrem Enkel gewählt, in dem seine Grandmère von ihrer Vergangenheit als junges Mädchen im Krieg berichtet. Obwohl es der Großmutter schwerfällt darüber zu reden, wie die Illustrationen deutlich veranschaulichen, kommt sie der Bitte nach, damit auch die Generation ihres Enkels Bescheid weiß und nicht zulässt, dass sich das wiederholt, was sie erleben musste:

Als Sara Blum lebt sie in den 1930er Jahren glücklich in einem kleinen französischen Ort mit ihren Eltern. Der Vater ist Arzt, die Mutter eine Mathematikerin. Doch nach der Kapitulation vor den Deutschen verliert die Mutter aufgrund der antijüdischen Gesetze ihre Arbeit an der Universität.

weiterlesenWhite Bird – Wie ein Vogel von R.J. Palacio

Pupsende Mikroben und Dinos im Winterschlaf von Ola Woldańska-Płocińska

Das Klima unserer Erde von der Urzeit bis heute!

Pupsende Mikroben und Dinos im WinterschlafManche Eltern fühlen sich überfordert, wenn ihre neugierigen Kinder Fragen über „das Klima unserer Erde von der Urzeit bis heute“ stellen. In dem Fall kann das Sachbuch für Kinder „Pupsende Mikroben und Dinos im Winterschlaf“ von Ola Woldańska-Płocińska, das anhand von Beispielen die Auswirkungen des Klimas und Wetters beleuchtet, eine Hilfe sein. Da sich das Klima im Laufe von Jahrmillionen verändert hat, gab es immer auch verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Vor 230 Millionen Jahren gab es nur einen Kontinent namens Pangäa, der von Dinosauriern bevölkert wurde, bis diese von einem Meteoriteneinschlag vor 66 Millionen Jahren ausgerottet wurden.

Die Autorin erklärt die Entstehung von Eiszeiten und ihr Verschwinden während der Epoche vor 2,5 Millionen Jahren, was unter anderem durch die Position der Erde im All beeinflusst wird.

weiterlesenPupsende Mikroben und Dinos im Winterschlaf von Ola Woldańska-Płocińska

Dinge, die verschwinden von Kim Fupz Aakeson

Dinge, die verschwindenAxel vermisst seinen Freund Bosse, der mit seinen Eltern nach Perth in Australien gezogen ist, wo der Vater eine neue Arbeit gefunden hat. Leider liegt Australien auf der anderen Seite der Erdhalbkugel, also viel zu weit weg für einen Besuch. Seitdem hat Axel in der Schule keinen Freund mehr, mit dem er spielen kann, denn Albert ist mit Gunnar befreundet, Mats mit Noah und die Mädchen spielen untereinander. Da bleibt niemand mehr für ihn übrig. Jedes Mal erinnert sich Axel an Bosse, wenn er auf seinem Schulweg an dessen früherem Haus vorbeikommt.

Gelegentlich besucht Axel auch seinen Opa, der sich nicht mehr an den Namen seines Enkels erinnern kann, im Pflegeheim. Er will von seinem Opa wissen, ob er sich noch an Oma erinnert und ob sie ihm fehlt. Allerdings erhält er auf seine Frage keine Antwort.

weiterlesenDinge, die verschwinden von Kim Fupz Aakeson

Der Schlummerang von Nils Mohl

Der SchlummerangIn dem Kinderbuch „Der Schlummerang“ von Nils Mohl versammeln sich zunächst ein Fuchs mit einem Pinguin, einem Schweinchen sowie einem Hund, die offensichtlich noch nicht schlafen wollen. Stattdessen toben sie und geben sich ausgelassen einer Kissenschlacht hin, wie die erste Illustration von Sabine Kranz zeigt. Doch das Sandmännchen und das -mädchen müssen sich für diese Zubettgeher und -geherinnen etwas anderes einfallen lassen. Da kann nur noch ein Geheimtrick in Form eines Schlummerangs helfen, dargestellt durch einen Bumerang. Denn diesem kann niemand entkommen, da er die Wirkung von tausend Einschlafliedern hat. Dann nämlich liegen alle, selbst der Partylöwe, für Stunden k.o. im Bett.

Im Laufe der Geschichte gesellen sich noch eine Hyäne, Wenigschläferschwäne, ein Krawallkakadu, eine nimmermüde Muh und etliche weitere Tiere hinzu, die alle eins „auf die Nuss“ kriegen, wenn ihnen weder Glitzerstaub, noch Zaubersand den Schlaf bringen konnten. Nachdem es endlich vollbracht ist und alle friedlich schlummern, sind nur noch das Sandmännchen und -mädchen wach.

weiterlesenDer Schlummerang von Nils Mohl

Kayabu von Eymard Toledo

Eine Geschichte aus Amazonien!

KayabuDie kleine Maná sitzt am Ufer des Urubu, einem Seitenarm des brasilianischen Amazonas, und beobachtet in diesem Jahr weniger Fische als sonst. Dafür entdeckt sie viele Baumstämme, die im Fluss treiben, und sieht einen Jungen, der ein Kanu geschickt zwischen den Baumstämmen steuert. Wenig später stellt ihre Lehrerin den Jungen als neuen Schüler mit Namen Kayabu vor. Er wird ihr Sitznachbar, und auf dem Heimweg ist sie erstaunt, wie er im Dorfladen einen Fisch gegen Kekse tauscht.

Mit der Regenzeit steigt das Wasser immer höher und die Luft wird zunehmend heißer. Um sich im Fluss abzukühlen, planschen die Kinder im Wasser. Naná muss sich an einem Boot festhalten, um nicht unterzugehen, während Kayabu und seine Geschwister schwimmen können.

weiterlesenKayabu von Eymard Toledo

Café Käfer von Marie Gamillscheg

Café KäferSchon das Eingangsschild verheißt, dass im „Café Käfer“ ein Käfer König ist. Chefin des Cafés ist Karli, und ihre Stammgäste sind Tasendfüßler Tassa, eine Gruppe Kartoffelkäfer sowie zwei Hirschkäfer. Karli erinnert sich, dass früher, als das in Konkurs gegangene Insektenhotel nebenan noch existierte, im Café viel zu tun war. Aber seit die „gelben Metallkäfer“ anrückten, wurde an die Stelle der Blumenwiese ein großes Menschenhaus gebaut. Alle sind sich darüber einig, dass sich etwas ändern muss, mehr Käfer kommen müssen und sie eine Jause feiern wollen.

Um Käfer anzulocken, sammeln die Kartoffelkäfer aus einem umliegenden Feld Lavendelsamen, den sie in die von den Hirschkäfern gelockerte Erde setzen. Als sich die ersten Knospen zeigen, gesellen sich schon Bienen zu ihnen.

weiterlesenCafé Käfer von Marie Gamillscheg

Mathildas Wortschatztruhe von Clara Luzia

Mathildas WortschatztruheDas Kinderbuch „Mathildas Wortschatztruhe“ handelt von einem kleinen Mädchen namens Mathilda, das in der Baumkrone eines alten Apfelbaumes lebt. In den knorrigen Ästen verfangen sich häufig Wörter, denen Mathilda viel erzählt. Als sich das Wort LANGSAM in den Ästen verfängt, tobt es zunächst furchtbar und hört erst auf zu zappeln, als sie das Wort laut liest. Mathilda gefällt das Wort wie viele andere auch, die mit dem Buchstaben L anfangen. Überhaupt sammelt sie Wörter in ihrer Wortschatztruhe, damit ihr die Wörter helfen herauszufinden, was ihr neben dem Apfelbaum fehlt. Aber dann gibt es Wörter, die sie gar nicht mag, weil sie wie ein Sturm und Gewitter in den Apfelbaum krachen. Diese „verwordakelten“ Wörter muss sie hinbiegen, wobei ihr klar ist, dass sie alle nur Angst vor einer Zurückweisung haben.

weiterlesenMathildas Wortschatztruhe von Clara Luzia

Aufregung im Hühnerstall von Hubert Flattinger und Petra Hartlieb

Ein Fall für Martha & Mischa!

Aufregung im HühnerstallIm zweiten Fall der neuen Tierschutzkrimireihe sind die elfjährigen Zwillinge Mischa und Martha von Wien nach Krähfeld aufs Land gezogen und leben mitten im Wald. Bei einem Einbruch in ein „Hundehaus“ wurden alle Tiere befreit, und da die Wohnung der Familie endlich auch Platz für einen Hund bietet, haben sie Jip zu sich geholt. Ihre Mutter, eine Tierärztin, konnte sich in der neuen Heimat ihren Wunsch nach einer eigenen Praxis erfüllen, während der Vater als Journalist für eine Zeitung arbeitet. Da es in Krähfeld keine Gliederung der Schulen wie in Wien gibt, besuchen die Zwillinge von nun an dieselbe Klasse einer Volksschule, deren Klassenvorstand der Lehrer Klaus Freudenthaler ist. Mit den anderen Kindern haben sie auch bereits eine Bande, die „Glorreichen Sieben“, gegründet.

Als Mischa und Martha ihren Vater auf den Wochenmarkt begleiten, kaufen sie gesundes Gemüse und Bio-Eier von glücklichen Hühnern. So verspricht es zumindest der Verkäufer.

weiterlesenAufregung im Hühnerstall von Hubert Flattinger und Petra Hartlieb

Himmelwärts von Karen Köhler

HimmelwärtsToni ist zehn Jahre alt und vermisst ihre Mutter, die im letzten Jahr an Hautkrebs verstarb so sehr, dass sie an einer großen „Vermissung“ leidet. Im Gegensatz dazu beklagt sich ihre gleichaltrige, beste Freundin YumYum darüber, dass ihre alleinerziehende Mutter so besorgt um sie ist, dass sie nichts darf. Nach dem Tod von Tonis Mutter lebt diese alleine mit ihrem Vater in einem Haus mit Garten, das ihre Mutter sich einst gewünscht hat. Heute Abend darf sie mit YumYum zum ersten Mal in ihrem Zelt Phantom 3000 übernachten. Toni kann kaum abwarten, bis ihre Freundin endlich kommt und hat das Gefühl, dass die Zeit manchmal „mit Absicht langsam“ vergeht.

Endlich ist es so weit und die Mädchen, die vor dem Vater die Mitnahme von allerhand süßen Leckereien verheimlichen, verabschieden sich für die Nacht. Mit einem kosmischen Radio will Toni eine „Kontaktaufnahme mit Mama“ erreichen, die schließlich irgendwo sein muss, denn, so wurde sie von YumYum belehrt, geht im Universum keine Energie verloren.

weiterlesenHimmelwärts von Karen Köhler