Lauerholz von von Jobst Schlennstedt

LauerholzBirger Andresen von der Mordkommission Lübeck wird zum Drägerpark gerufen, wo eine Joggerin auf der grünen Wiese ein totes, eng umschlungenes Teenagerpaar entdeckt hat. Obwohl alles nach einem Suizid aussieht, versteht Birger nicht, warum er dazukommen soll. Doch vor Ort schließt er sich seinen Kollegen Ida-Marie Berg und Morten Sandt an, dass an der Sache irgendetwas ganz und gar nicht stimmen kann. Während der Kriminaltechniker den Verdacht geäußert hat, dass sich die Teenager vermutlich mit Zyankali vergiftet haben, weiß Ida-Marie zu berichten, dass es sich bei den Toten um die sechzehnjährigen Jannik Wegener und Lisa Nolde handelt.

Um mehr über die Teenager in Erfahrung zu bringen, statten die Ermittler Maren Nolde, der von ihrem Ehemann getrennt lebenden Mutter des toten Mädchens, einen Besuch ab. Birger zeigt sich verwundert über die in einer Schublade deponierten Kondome und insbesondere über das ebenfalls dort entdeckte Sexspielzeug. Die Mutter, die einen Suizid ihrer Tochter mit Bestimmtheit ausschließt, weiß nichts von einem Verhältnis von Lisa und Jannik. Allerdings wäre ihre Tochter gelegentlich mit Marcel Hofmann ausgegangen.

Als nächstes hoffen die Ermittler, von Janniks Vater mehr zu erfahren, der ebenfalls nicht an einen Suizid seines Sohnes glaubt. Schließlich setzen sie ihre Befragung in der Schule fort, die bis zu seinem spurlosen Verschwinden vor Wochen auch Leif Sanders besucht hat. Für den Schulleiter zählt nur, den Ruf der Schule zu wahren, ansonsten kristallisiert sich heraus, dass Marcel Hofmann anscheinend bei allen unbeliebt ist.

Schauplatz des Kriminalromans Lauerholz* von Jobst Schlennstedt ist das zur Hansestadt Lübeck gehörende Lauerholz, das ein gern besuchtes Naherholungsgebiet ist. Birger Andresen, dessen Familiensituation ebenfalls Gegenstand der Handlung ist, bleibt in seinem zehnten Fall nichts erspart. Seine aktuelle Lebensgefährtin Agnes bittet ihn ausgerechnet zu einem ungünstigen Zeitpunkt um eine Besprechung am Abend in einem Restaurant, da sie ihm etwas Wichtiges mitzuteilen hätte. Um sie nicht wie seine letzte Partnerin zu verlieren, sagt er notgedrungen zu, obwohl er am nächsten Morgen schon zeitig Simon Winter, den Privatermittler und Freund von seiner Kollegin Ida-Marie Berg mit dem Flugzeug nach Norwegen begleiten wird, der dort die Mörder seiner vor dreißig Jahren ermordeten Eltern aufspüren will.

Der Leser erfährt schon aus den ersten Kapiteln, dass Leif Sanders von einem Zug überrollt wurde, während die Ermittler lediglich davon ausgehen, dass er spurlos verschwunden ist. Erst allmählich zeichnet sich eine Verbindung zu dem aktuellen Fall ab, wobei sich die Ereignisse ab dem Punkt, an dem die Ermittler eins und eins zusammenzählen, plötzlich überschlagen. Der mit reichlich Lokalkolorit ausgestattete Plot weckt von Anfang an das Interesse des Lesers am Fortgang der Handlung und verspricht spannende Unterhaltung.

Lauerholz von von Jobst Schlennstedt

Lauerholz
Emons Verlag 2019
Taschenbuch
240 Seiten
ISBN 978-3-7408-0679-8

Bildquelle: Emons Verlag


Teile diesen Beitrag