Mitten in der Nacht taucht vor dem Haus von Fokko Broer, das weit außerhalb von Werlesiel liegt, eine verwirrte und offensichtlich verletzte junge Frau aus dem dichten Küstennebel auf. Die verstörte Frau fleht ihn an, ihr zu helfen und verschwindet kurz darauf auf mysteriöse Weise wieder im Nebel. Auch in der kleinen Polizeiinspektion von Werlesiel meldet sich in der Nacht eine ängstliche, scheinbar panische Frau über den Notruf und bittet um Hilfe, danach bricht das Gespräch plötzlich ab. Am nächsten Morgen wird die neunzehnjährige Vikki Rickmers aus dem Nachbarort Bornum von ihrer Mitbewohnerin als vermisst gemeldet. Solche Dinge geschehen für gewöhnlich nicht in Werlesiel und Femke Folkmer, die seit drei Jahren die Polizeistation leitet, glaubt nicht an einen normalen Vermisstenfall.

Seit Femke beschlossen hat, zur Kripo zu wechseln, liegt neben ihren Unterlagen für die Aufnahmeprüfung der Bestseller von Mordermittler Tjark Wolf auf ihrem Schreibtisch, der für sie zu einer Art Bibel geworden ist. Seit Tjark Wolf das Buch geschrieben hat, nennen ihn viele seiner Kollegen „Superbulle“. Er und sein Partner Fred sind bis auf Weiteres zum Innendienst verdonnert worden, weil gegen Tjark zwei Verfahren wegen Gewalttätigkeiten bei Verhaftungen laufen. Weiterlesen »

Der Fantasyroman Das Amulett ist der erste Teil der Trilogie „Die Erben der Alten Zeit“, der bereits als E-Book bei Amazon erfolgreich war. Nun ist der Roman in einer überarbeiteten Fassung als Hardcover-Ausgabe in der Grassroots Edition erschienen.

Charlie Johansson wurde als Baby gefunden, sie ist buchstäblich aus dem Nebel aufgetaucht und es gab keine Anhaltspunkte darüber, wer die leiblichen Eltern sind. So wurde sie durch das Jugendamt an Pflegeeltern vermittelt. Das Findelkind wurde Charlotta genannt und erhielt den Nachnamen der Pflegeeltern Per und Lena Johansson. Charlie verbrachte eine wohlbehütete Kindheit und hätte sich keine liebevolleren Eltern wünschen können. Doch dann kamen die Johanssons bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Fünfeinhalb Jahre sind seitdem vergangen und nun will Charlie herausfinden, wer ihre wahren Eltern sind. Sie entwendet beim Jugendamt ihre Akte und verschwindet in der Nacht aus dem Heim, in dem sie untergebracht ist. In einem Umschlag findet sie ein Lederband mit einem Teil eines Amuletts aus Quarzgestein. Während ihrer Flucht bemerkt sie, dass der mit Runen verzierte Stein sie bei Kälte wärmt, wenn sie ihn am Körper trägt. Als sie im Wald in einen Nebel gerät, befindet sie sich plötzlich in einer anderen Welt, auf dem Planeten Godheim. Weiterlesen »

Nach dem großen Erfolg ihres Kriminalromans Der 7. Tag, den die Autorin Nika Lubitsch als E-Book selbst veröffentlicht hat, eroberte auch ihr zweiter Kriminalroman Das 5. Gebot innerhalb kürzester Zeit den ersten Platz der Krimi-Bestsellerliste und inzwischen ist er auch als Taschenbuch erhältlich.

Victoria McIntosh lebt zusammen mit ihrem Mann George, der die Leitung einer Niederlassung in Deutschland übernommen hat, seit über fünf Monaten in Berlin. Sie hat ihren Job als Rechtsanwältin bei einer Gesellschaft für Opferschutz in London aufgegeben, um endlich ein Kind zu bekommen, denn sie ist inzwischen siebenunddreißig Jahre und glaubt, sie würde für ein Baby bald zu alt sein. Georg will eine „richtige Familie“ und Vicky hat sich widerstrebend auch dafür entschieden, doch bisher waren ihre Bemühungen erfolglos. In der letzten Zeit hat sie immer wieder den selben Traum, den sie schon als Kind geträumt hat. Darin läuft ein Mädchen auf sie zu und ruft: „Ela! Ela!“. Im Grunde ist es kein Albtraum, doch wird sie danach weinend wach. Früher ist sie dann immer zu ihrer Mutter ins Bett gekrochen, die sie in den Arm genommen und in den Schlaf gewiegt hat.

Beim Joggen an einem See im Grunewald wird sie durch die Schreie einer Frau auf eine Leiche hinter einem Gebüsch im Fenn aufmerksam, die genauso aussieht wie sie selbst und die ihre Zwillingsschwester sein könnte. Weiterlesen »

Jahrelang hat eine erfolgreiche Berliner Sachbuchautorin vergeblich versucht einen Verlag für ihren Kriminalroman Der 7. Tag zu finden. Unter dem Pseudonym Nika Lubitsch hat sie schließlich ihren Roman als E-Book selbst veröffentlicht, der innerhalb weniger Tage die Kindle-Bestsellerliste eroberte und monatelang anführte. Aufgrund dieses großen Erfolgs ist der Titel nun auch als Taschenbuch erhältlich.

Im August 1999 lernt Sybille durch einen Autounfall den Anwalt Ullrich Henke kennen, woraus sich eine unkomplizierte Beziehung ergibt, bis er ihr seinen Freund Michael Thalheim vorstellt, mit dem er eine gemeinsame Kanzlei betreibt. Sybille und Michael sind beide beruflich erfolgreich, sie als Pressesprecherin eines Weltkonzerns und er als Wirtschaftsanwalt. Nachdem es ihm gelingt eine Zulassung als Notar zu bekommen, wird Sybille schwanger und die beiden freuen sich auf ihr gemeinsames Baby. Doch dann verschwindet Michael plötzlich spurlos und soll Mandantengelder in Höhe von 9,6 Millionen Euro unterschlagen haben. Sybille verliert zunächst ihren Job, danach ihr Baby und als ihre Mutter verstirbt, auch noch ihre Villa. In ihrer Verzweiflung empfindet sie nur noch Hass für ihren Ehemann und als seine Leiche in einem Hotel gefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige. Weiterlesen »

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus hat Volker Plauschenat von den Piraten heute Frederikes Partei, den Grünen, die Wähler geraubt, nachdem er bereits vor ein paar Jahren ihre Idee zu dem Kurzkrimi „Der Facebook Mörder“ gestohlen hatte. An zahllosen Samstagvormittagen hatte sie am Infostand der Grünen versucht Passanten zu überzeugen und doppelt so viel Zeit und Energie investiert, wie Volker Plauschenat in seine Kandidatur. Aber nun darf dieser Nerd in Berlin Politik machen! Nach allen Kräften will sie nun diese Freibeuterpartei torpedieren, damit die Piraten den Grünen nicht auch noch die Bundestagswahl versauen. Doch weil es unmöglich ist, es mit einer ganzen Partei aufzunehmen, wird sie sich ganz auf Volker Plauschenat konzentrieren.

Auch einen Monat nach der Wahl stellt sie fest, dass ihre Abneigung gegen die Piratenpartei nicht abgenommen hat. Bei Wikipedia und auf dem pirateneigenen Wiki findet sie ausführliche Informationen über Volker Plauschenat und seine Genossen. Das Gute bei den Piraten ist die Kombination aus Internet und Transparenz, die es ihr leicht machen wird, ihnen „Dreck am Stecken“ nachzuweisen und sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, denkt Frederike. Weiterlesen »

Isabelle ist unterwegs, um mit der S-Bahn zum Züricher Flughafen zu fahren. Nach einer Operation will sie noch zwei Wochen in Stromboli verbringen und hat einen Flug nach Neapel gebucht. Erst vor den Stufen der Bahnhofstreppe merkt sie, wie schwer ihr Koffer eigentlich ist. Da bietet sich ein älterer Herr an, ihren Koffer die Treppe hochzutragen. Er rollt den Koffer bis zum Bahnsteig an Gleis 4 und bricht dann plötzlich zusammen. Als Isabelle neben ihm kniet, öffnet er noch einmal die Augen, sagt leise „Bitte…“ und stirbt. Eine herbeigerufene Ärztin stellt den Tod des Mannes fest. Die inzwischen eingetroffenen Streifenpolizisten finden keine Papiere bei dem Toten und befragen Isabelle, was vorgefallen ist. In den Verwirrungen vergisst sie völlig die kleine Mappe, die der Mann bei sich trug. Für eine Befragung soll sie sich weiterhin zur Verfügung halten. Doch da sie ihren Flug inzwischen verpasst hat, lässt sie sich von einem Taxi nach Hause bringen.

Erst zuhause wird ihr klar, dass nach ihrer Operation die Strapazen der geplanten Reise für ihre Gesundheit noch zu viel sind. Außerdem stellt sie sich die Frage, ob der Mann auch gestorben wäre, wenn er nicht ihren Koffer getragen hätte. Sie macht sich Vorwürfe, fühlt sich schuldig am Tod des Unbekannten und möchte herausfinden, wer der Verstorbene gewesen ist. Da klingelt plötzlich ein Handy in der Mappe des Toten. Weiterlesen »

Nach fünf gemeinsamen Jahren ist die Beziehung zwischen der Schmuckdesignerin Kate Clark und dem Maler Henry auf dem absoluten Tiefpunkt. Der Künstler befindet sich in einer Schaffenskrise, denn er ist seit vier Monaten unfähig zu malen. Wenn Kate ihn am Wochenende in dem Cottage auf dem Land besucht, verbringt er die Zeit in seinem Atelier ohne ihr die geringste Beachtung zu schenken. Sie fährt oft frustriert in die Stadt nach Palo Alto zurück, wo sie einen Ladenshop mit einer Werkstatt betreibt.

Als Kate versucht ihre Freundin Jill Grey unter der neuen Telefonnummer zu erreichen, die sie sich am Vortag notiert hat, meldet sich ein Mann. Sie ist zunächst irritiert und glaubt die falsche Nummer gewählt zu haben. Doch bei einem weiteren Versuch meldet sich die gleiche Männerstimme und teilt ihr mit, dass Jill noch nicht eingetroffen ist. Bevor sie erneut auflegt, führt sie eine kurze Unterhaltung mit dem Fremden. Wie sich nach einigen SMS und weiteren Telefonaten herausstellt, heißt der unbekannte Mann Jackson und lebt in San Francisco. Er möchte sich gerne mit Kate treffen, um mit ihr zu schlafen, wie er freimütig zugibt. Nach anfänglichem Zögern willigt Kate ein, ihn in einem Hotel in San Francisco mit verbundenen Augen zu treffen. Danach treffen sich Kate und Jackson regelmäßig am Freitag, um ihre sexuellen Fantasien auszuleben. Doch nachdem sie ein gemeinsames Wochenende in einem Strandhaus in Santa Cruz verbracht haben, sagt Jackson das nächste Treffen ab. Weiterlesen »

Yoga gehört zu den weltweit am schnellsten wachsenden Fitness- und Gesundheits-Aktivitäten. In Deutschland praktizieren mindestens drei Millionen Menschen regelmäßig Yoga und in den USA sind es etwa 20 Millionen, denn die zahlreichen positiven Eigenschaften von Yoga sind allgemein bekannt. Der Wissenschaftsjournalist William J. Broad praktiziert seit 1970 Yoga. Mit seinem Buch The Science of Yoga löste er in den USA eine heftige Kontroverse aus, denn er berichtet darin über verborgene Risiken und Gefahren von Yoga.

In jahrelangen Recherchen hat William J. Broad die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung zusammengetragen, um einige Fragen rund um Yoga zu beantworten. Die erlangten Erkenntnisse unterscheiden sich in mancher Hinsicht von den üblichen Behauptungen und bieten einige positive Überraschungen. So untermauern neuere wissenschaftliche Studien die These, dass Yoga das Sexualleben von Männern und Frauen verbessern kann. Auch die Vorteile für das Wohlbefinden sind beträchtlich, denn jüngere Studien deuten darauf hin, dass durch Yoga körpereigene Substanzen im Gehirn freigesetzt werden, die eine stark antidepressive Wirkung haben. Seit Jahrzehnten wird die Disziplin als eine großartige Methode zum Abnehmen angepriesen, doch nun stellt sich heraus, dass Yoga den Stoffwechsel herunterfährt. Weiterlesen »

Für viele Arbeitslose und Hartz IV-Empfänger scheint der Weg in die Selbstständigkeit eine Alternative zu sein, sich aus ihrer perspektivlosen Situation zu befreien und sich beruflich zu verändern, doch nur wenige wagen diesen Schritt. Das Buch Existenzgründung aus Arbeitslosigkeit und Hartz IV soll Gründungswilligen die Grundlagen für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und einer damit verbundenen dauerhaften Existenzsicherung vermitteln. Außerdem wird an praktischen Beispielen, denen reale Geschichten zugrunde liegen, aufgezeigt, wie Betroffene ihre Fähigkeiten genutzt haben um sich mit Ausdauer und Entschlossenheit aus der Arbeitslosigkeit zu verabschieden.

Der Ratgeber von Katharina Meuser soll den Betroffenen Mut machen ihren eigenen Ideen eine Chance zu geben, doch nicht jede Geschäftsidee sichert eine dauerhaft erfolgreiche Selbstständigkeit und nicht jeder eignet sich zum Unternehmer. Die Frage, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sie mitbringen, ist deshalb unerlässlich. Eine umfangreiche Planung und ein Businessplan ist eine unbedingte Voraussetzung für den Erfolg einer Geschäftsidee, wobei der Kundennutzen im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen sollte. Um festzustellen, welche Chancen eine Geschäftsidee wirklich hat, muss sowohl der Bedarf, wie auch der Wettbewerb analysiert werden und pfiffige Ideen für das Marketing können von Nutzen sein. Denn letztendlich muss das Jobcenter mit einem tragfähigen Konzept überzeugt werden. Weiterlesen »

Das Buch von Reinhard Deutsch beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Maschen, mit denen kreative Betrüger ihren Opfern Das Blaue vom Himmel versprechen, um ihnen letztendlich in die Tasche zu greifen. Trotz intensiver Aufklärungsarbeit der Polizeibehörden, die auch in direktem Bürgerkontakt versuchen vor Betrügern zu warnen, fallen immer wieder Menschen auf deren Tricks herein. Denn obwohl über einige dieser Betrugsmaschen häufig in den Zeitungen berichtet wird, scheint es nichts zu nützen. Von dem Mann, der den Eiffelturm verkaufte, über geplatzte Urlaubsträume, weil das gemietete Ferienhaus gar nicht existiert, bis hin zu dem üblen Enkeltrick, fasst der Autor einige Methoden der Trickbetrüger im ersten Teil des Buches zusammen.

Im zweiten Teil beschäftigt sich Reinhard Deutsch mit dem Thema Gesundheit, der Kurpfuscherei und damit, wie Wunderheiler mit obskuren Heilversprechen ihre Geschäfte machen. Ein alphabetisch geordneter dritter Teil soll den Leser zum Stöbern und selbstständigen Weitersuchen verleiten, wobei die unterschiedlichsten Themen von Astralmagie bis Wiedergeburt abgehandelt werden. Zum Schluss macht der Autor noch einen Streifzug durch die Welt der Spam-Mails und einer der ältesten Betrugsmaschen im Internet, auf die erstaunlicherweise immer noch Menschen hereinfallen. Weiterlesen »

Seite 8 von 23« Erste...45678910111213...Letzte »