Eine Liebe in Neapel von Heddi Goodrich

Eine Liebe in NeapelHeddi, die es durch ein Austauschprogramm von Amerika nach Neapel geführt hat, wohnt mit einem „bunt zusammengewürfelten Haufen“ im Spanischen Viertel. Wie sie, studieren auch Luca, Davide, Angelo, Tonino und Sonia aus der Clique an Neapels Universität. Auf einer Party überreicht ihr einer der Gäste eine Kassette mit alten Liedern, die er extra für sie aufgenommen hat. Wie Heddi erfährt, handelt es sich dabei um den Geologiestudenten Pietro, der sich mit seinem Bruder Gabriele eine Wohnung teilt. Heddi besucht ihn und nach anfänglicher Befangenheit bleibt es nach der ersten sinnlichen Begegnung nicht nur bei einem Kuss. Als Pietro immer öfter zu seinen rückschrittlichen Eltern reist, die in einem kleinen Bergdorf als ärmliche Landwirte leben und die er bei der Arbeit unterstützen muss, verhindert das die Zukunftspläne des verliebten jungen Paares.

Heddi Goodrich beginnt ihren Roman „Eine Liebe in Neapel“ mit einer Mail von Pietro an Heddi, in der er große Fehler seinerseits einräumt, die er außerordentlich bedauert, weil sie zum Bruch der Liebesbeziehung geführt haben.

weiterlesenEine Liebe in Neapel von Heddi Goodrich

Fragen zu Corpus Delicti von Juli Zeh

Fragen zu Corpus DelictiCorpus Delicti ist im Jahr 2009 erstmals als Roman erschienen und wurde ursprünglich zunächst im Rahmen der Ruhrtriennale 2007 als Theaterstück aufgeführt. Das Theaterfestival stand unter dem Motto „Mittelalter“ und der Text von Juli Zeh sollte im weitesten Sinne damit zu tun haben. So entstand ein Zukunftsszenario, in dem die Autorin eine moderne Hexenjagd beschreibt. Hierfür hat sie den Inquisitor und Wegbereiter der Hexenverfolgung, Heinrich Kramer, in der Mitte des 21. Jahrhunderts angesiedelt, wo er als Ideologe eines totalitären Systems, das auf Gesundheit fixiert ist, in Erscheinung tritt. Die junge Biologin Mia Holl, die durch den Tod ihres Bruders aus der Bahn geworfen wird und deshalb ihre Bürgerpflichten vernachlässigt, erweckt die Aufmerksamkeit des Ideologen Kramer und wird im weiteren Verlauf der Handlung zu einer Staatsfeindin stilisiert.

Der Roman Corpus Delicti von Juli Zeh steht in vielen Bundesländern inzwischen auf dem Lehrplan für den Deutschunterricht und gehört teilweise sogar zum Abiturstoff. In den letzten zehn Jahren haben die Autorin viele Zuschriften von Schülern und Lesern erreicht, die ihr Fragen zum Text, zu der Handlung, den Figuren sowie zur Interpretation gestellt haben.

weiterlesenFragen zu Corpus Delicti von Juli Zeh

Corpus Delicti – Ein Prozess von Juli Zeh

Corpus Delicti - Ein ProzessIn der Mitte des 21. Jahrhunderts wurde der demokratische Staat von einem totalitären System abgelöst, das sich Methode nennt. Die Methode hat Gesundheit zur höchsten Bürgerpflicht gemacht und jeder Bürger ist gezwungen, täglich sportliche Aktivitäten auszuüben, um seinen Körper gesund zu erhalten, sowie verschiedene Maßnahmen wie Blutdruckmessung und Urintest durchzuführen. Im Rahmen einer Meldepflicht müssen Schlaf- und Ernährungsberichte eingereicht werden. Diese Bestimmungen werden vom Staat ständig überwacht und Verstöße werden bestraft. Die Ideologie, auf denen dieses System beruht, wurde von Heinrich Kramer mit seinem Werk „Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation“ geschaffen.

Moritz Holl ist ein Freidenker, der sich nicht unbedingt an die vom Staat vorgegebenen Regeln hält. So nutzt er die Zentrale Partnerschaftsvermittlung, die er für die größte Puffmutter der Welt hält, um Frauen kennenzulernen, ohne jedoch eine Verpflichtung eingehen zu müssen.

weiterlesenCorpus Delicti – Ein Prozess von Juli Zeh

Riskante Rezepte von Birand Bingül

Riskante RezepteAm Abend soll zu Ehren der Sterneköchin Bianca Veh eine Feier stattfinden, an der auch Richter Klaus-Dieter Reichelt, ein gern gesehener Stammgast, teilnehmen soll. Als Bianca gerade eine Sauce zubereitet, wird sie von ihrem Oberkellner ins Lokal gerufen, wo sich Reichelt übergibt und schließlich bewusstlos zusammenbricht. Der herbeigerufene Notarzt kann nur noch den Tod feststellen. Für Katharina Wiesenbach, die von allen nur Katta genannte Managerin von Bianca, gibt es nur einen, der ihnen in dieser Situation noch helfen kann: PR-Berater Mats Holm mit seiner Partnerin, die Ex-Polizistin Laura May.

Als Mats der Anruf von Katta erreicht, will er gerade mit Laura zu einer Bootstour auf der Müritz aufbrechen, von der er sich eine Versöhnung mit seiner neunzehnjährigen Tochter Liv erhofft. Denn der Selbstmord seiner Frau vor dreizehn Jahren wirft immer noch ungeklärte Fragen auf, die besonders Liv als die Tochter bewegen. So verlässt Mats die Motorjacht unverrichteter Dinge und muss sich auch von Kapitän Werner Mühlen verabschieden, seinem Ex-Chef und Mentor.

weiterlesenRiskante Rezepte von Birand Bingül

Das eiserne Herz des Charlie Berg von Sebastian Stuertz

Das eiserne Herz des Charlie BergCharlie Berg plant seinen Auszug aus dem Elternhaus und sieht sich schon im Zivildienst, den er in einem Leuchtturm antreten soll. Im Anschluss, so sein Plan, wird er einen Roman schreiben, der sein Durchbruch als Autor sein wird. Doch als er mit seinem Großvater Bardo auf die Jagd geht, wird nicht nur der Hirsch getroffen, sondern auch der Großvater nebst einer weiteren Person! Als ob Charlie damit nicht genug Sorgen hätte, will Mayra, seine große Liebe aus Jugendtagen, den Gangster Ramón in Mexiko heiraten. Zu allem Ärger sitzt auch noch ihr Ziehvater Stucki im Gefängnis in Thailand und kann nur gegen Zahlung einer hohen Kaution freikommen, wozu sich Charlie als sein Patenkind verpflichtet fühlt.

Des weiteren erzürnt sich Charlie über seinen früheren Lehrer Herr Käfer, von allen nur Kafka genannt, der ihn ohne sein Wissen bei einem Literaturwettbewerb angemeldet hat. Denn eine Teilnahme ist nach den Regeln nur einmal möglich und mit dem eingereichten Text rechnet sich Charlie keine Gewinnchancen aus.

weiterlesenDas eiserne Herz des Charlie Berg von Sebastian Stuertz

Radio Girls von Sarah-Jane Stratford

Radio GirlsIm Jahr 1922 wurde die British Broadcasting Corporation, vielen nur unter der Abkürzung BBC bekannt, von John Reith gegründet. In dem Roman von Sarah-Jane Stratford will die während des Krieges als Krankenschwester tätig gewesene Maisie Musgrave unbedingt eine der „Radiogirls“ im Savoy Hill House werden. Sie bewirbt sich als Sekretärin und soll Miss Shields unterstützen, die dem Generaldirektor Mr. Reith zuarbeitet. Es überrascht Maisie, dass der Radiosender eine Frau, Programmdirektorin der Vortragsabteilung Miss Hilda Matheson, in leitender Position beschäftigt. Schon nach kurzer Zeit erkennt diese die Qualitäten der neuen Mitarbeiterin und ist ihr wohl gesonnen. Maisie freundet sich mit ihren Kolleginnen Phyllida und Beanie an, die für das britische Unterhaus tätige Lady Nancy Astor ist ihr Vorbild und sie folgt einer ersten Einladung ihres charmanten Kollegen Cyril Underwood. Voller Stolz geht sie gewissenhaft ihrer Arbeit nach und ist jeden Tag aufs Neue von der flirrenden Welt in den Räumen der BBC fasziniert, wo das Radio noch in den „Kinderschuhen“ steckt.

weiterlesenRadio Girls von Sarah-Jane Stratford

Teuflischer Walzer von Frank Tallis

Teuflischer WalzerIn Wien wird in einer verfallenen Klavierfabrik ein toter Mann gefunden, dessen Gesicht mit Säure bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist. Vor dem auf einem Stuhl sitzenden Toten fallen Inspektor Oskar Rheinhardt und seinem Assistenten Haussmann drei Stühle auf, die bei ihnen den Verdacht eines abgehaltenen Ehrengerichts wecken. Die Obduktion ergibt, dass der durch einen Kopfschuss Getötete am Rücken Peitschenhiebe sowie Schwimmhäute zwischen den Zehen aufweist. Um die Identität des Ermordeten aufzudecken, bittet Rheinhardt seinen Freund und Psychiater Maxim Liebermann, mit dem er die Liebe zum gemeinsamen Singen und Klavier spielen teilt, ihn als medizinischer Berater zu unterstützen.

Überraschend meldet sich Lutz Vilmos Globocnik und behauptet, der Tote sei Helmut Bok und er selbst sein Mörder. Doch bei der Vernehmung stellt sich heraus, dass dieser an einer Pseudologia phantastica, dem pathologischen Lügen, leidet. Erst durch die Aussage einer Prostituierten, die sich an einen Kunden mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen und der Vorliebe, sich mit einer Reitgerte schlagen zu lassen, erinnert, werden die Ermittlungen vorangetrieben.

weiterlesenTeuflischer Walzer von Frank Tallis

Ruhet in Friedberg von Rudolf Ruschel

Ruhet in FriedbergAndi und Fipsi kennen sich seit der Schulzeit und arbeiten beide als Aushilfen bei den Bestattern Macho, Gustl und Hubsi in Friedberg. Als Andi bei einer Beerdigung stutzig wird, weil der Sarg des Toten, den er kannte, viel zu schwer ist, kommt ihm ein ungeheuerlicher Verdacht: Irgendjemand scheint etwas in dem Sarg verschwinden lassen zu wollen?

Um es vorwegzunehmen: Der Kriminalroman „Ruhet in Friedberg“ von Rudolf Ruschel ist kein gewöhnlicher Krimi und zudem ist er schwärzer als schwarz. Darüber hinaus „springt“ der Autor bei der Erzählung von “Höcksken auf Stöcksken” und der Leser, den er direkt anspricht, vermisst zunächst den roten Faden, bis er sich in das Geschehen eingelesen hat. Handlungsort ist die kleine Stadtgemeinde Friedberg in der österreichischen Steiermark Ende der 1990er Jahre. Mit von der Partie ist Pfarrer Geri und Wirt Rebhansel in der „Bier Allee“. Andi, der nebenbei in Wien studiert und an einem Manuskript arbeitet, das er bei einem Verlag einreichen will, treibt es regelmäßig mit der aus dem Kosovo stammenden und im Ort als Putzfrau arbeitende Muslima Vali auf einem Dachboden.

weiterlesenRuhet in Friedberg von Rudolf Ruschel

Der Fund von Bernhard Aichner

Der FundRita Dalek ist Verkäuferin in einem Supermarkt. Im Lager soll sie Kisten aus Kolumbien auspacken und glaubt ihren Augen nicht zu trauen, als sie in einer der Kisten, versteckt unter den Bananen, Pakete mit Kokain entdeckt. Die Dreiundfünfzigjährige wägt ab, ob sie den Fund der Polizei melden, oder mit dem Erlös ein neues Leben beginnen soll. In Gedanken blickt sie auf zwei Jahrzehnte zurück, zu Manfred, den sie geliebt und geheiratet hat. Doch nachdem der geliebte Sohn, keine zehn Jahre alt, durch einen Unfall verstarb, ist ihr Mann zu einem Säufer und Spieler geworden. Sie selbst litt an Depressionen, hat ihren Beruf als Krankenschwester aufgegeben und arbeitete achtzehn Jahre in einem Supermarkt. Nebenbei hat sie noch als Putzfrau Geld für die Miete verdienen müssen. Rita entscheidet sich für ihren Traum von einem besseren Leben und will sich von ihrem Mann trennen.

Bernhard Aichner verrät dem Leser in seinem Thriller “Der Fund” bereits auf der ersten Seite, dass seine Protagonistin in wenigen Tagen zur Mörderin und ihr eigenes Leben ein jähes Ende finden wird. Direkt im Anschluss an die ersten Sätze wird in einem neuen Kapitel ihre ehemalige Freundin und Nachbarin von einer unbenannten Person vernommen.

weiterlesenDer Fund von Bernhard Aichner

Bevor wir fallen von Håkan Bravinger

Bevor wir fallenBengt Sund lebt mit seiner Frau Mariette und dem fast achtzehnjährigen Sohn Erik in Stockholm. In seiner Eigenschaft als Psychiater soll er in Kapstadt einen Vortrag halten. Für die Zeit seiner Abwesenheit beschließt das Ehepaar, auf jeglichen Kontakt zu verzichten, da noch unklar ist, wie es mit ihnen weitergehen soll. Mariette hat erfahren, dass Bengt ein Verhältnis mit seiner Arbeitskollegin hatte. Ohne einen Abschiedsgruß verlässt er das Haus.

Durch eine unglückliche Verkettung von Missverständnissen weist die Boardingkarte von Bengt nicht den gewünschten Platz am Gang aus, woraufhin er seinen Sitznachbarn bittet, den Platz mit ihm zu tauschen. Da in London, wo die Maschine zwischenlanden soll, dichter Nebel herrscht, verzögert sich der Abflug, und Bengt kommt mit seinem Sitznachbarn Christian Leander ins Gespräch. Über sein Privatleben gibt Bengt selten etwas preis und er ist selbst überrascht, dem Unbekannten, dem er seine Visitenkarte überreicht, von seiner Frau und seinem Sohn zu erzählen.

weiterlesenBevor wir fallen von Håkan Bravinger