Das mutige Buch von Moni Port beschreibt die verschiedenen Facetten zum Thema Angst und wie sie sich äußert. Die Autorin weist darauf hin, dass Angst nicht unbedingt etwas Schlechtes sein muss und den Steinzeitmenschen sogar das Überleben sicherte. Es macht also durchaus Sinn, vor einigen Dingen Angst zu haben. Doch gibt es auf der anderen Seite auch Ängste, die unberechtigt sind und gar keine Gefahr darstellen. Moni Port zeigt Körperreaktionen auf, die der Mensch bei Angst entwickelt und die jeder schon an sich wahrgenommen hat. Weiter erzählt sie von Ängsten, denen man sich freiwillig und gerne aussetzt, wenn Kinder beispielsweise eine Geisterbahn besuchen. Die Autorin geht der Frage nach, wo Ängste ihren Ursprung haben können und zeigt mögliche Wege auf, mit denen Kinder Ängste besiegen und wie sie sich selbst davon befreien können.

In kindgerechter Sprache fasst Moni Port viel Wissenswertes und Interessantes über die verschiedensten Formen der Angst zusammen. Jedes Kind wird sich in dem Buch wieder finden und kann sich mit einer der vielfältigen Formen der Angst identifizieren. Auf den meisten Seiten ist zwar nur ein kurzer Text zu finden und das ganze Buch könnte innerhalb weniger Minuten gelesen werden. Doch wird das Kind durch den Inhalt oftmals an eigene Erlebnisse und Situationen erinnert, über die es nachdenkt und in ihm das Bedürfnis wecken, sich dem Vorleser mitzuteilen, der deshalb nicht einfach zur nächsten Seite blättern kann. Die Fantasie der Kleinen wird aber auch noch durch treffende Fotos und Zeichnungen weiter angeregt, die auf jeder Seite zu finden sind und die überwiegend von der Autorin selbst stammen.

Moni Port hat nicht mit Kritik an der Kirche gespart, wenn es um eingeredete Ängste geht. Fast allen Kindern wurde schon einmal vom Knecht Ruprecht, dem Gehilfen des Nikolaus, mit der Rute gedroht oder mit erhobenem Zeigefinger vom Christkind oder dem „lieben Gott“ gesprochen, die alle Verfehlungen sehen können. Indirekt ermahnt sie Erwachsene, die wenig Verständnis für manche Ängste der Kinder aufbringen, wenn sie nur lapidar erklären, man bräuchte doch keine Angst haben oder es wäre alles nicht so schlimm. Ganz wichtig sind auch die Hinweise der Autorin von Das mutige Buch im Zusammenhang mit Mutproben. Den Kindern macht sie damit deutlich, dass es ganz dumm ist, wenn eine Mutprobe mit einer ernst zu nehmenden Gefahr verbunden ist und dass das gar nichts mit Mut zu tun hat. Im Gegenteil ist es total mutig, wenn man vor Freunden eigene Ängste zugeben kann. Wenn das Buch auch schon Kindern ab einem Alter von fünf Jahren vorgelesen werden kann, so dürften es sicher auch noch Schulkinder mit Interesse selbst lesen. Also: Nur keine Angst vor dem Buch, das sich mit Ängsten auseinandersetzt!

Moni Port, Das mutige Buch, Klett Kinderbuch Verlag 2013, Hardcover, 112 Seiten, ISBN 978-3-95470-065-3, Preis: 13,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 7 Stimme(n) | Bewertung 4,29 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.