Tatort Hafen – Tod an den Landungsbrücken von Kästner & Kästner

Tatort Hafen - Tod an den LandungsbrückenTom Bendixen, Dienstgruppenleiter des Wasserschutzpolizeikommissariats vom Hamburger Hafen, ist in seiner zwölfstündigen Nachtschicht mit seinen Kollegen Gunnar und Quetsche im Streifenboot unterwegs, als sich plötzlich der Michel-Sprecher meldet: „Leblose Person auf Hafenbarkasse an den Landungsbrücken“. Wegen des dichten Nebels fährt Tom vorsichtig mit Blaulicht. Endlich am Ziel angekommen, erkennt er in dem Toten den Skipper Dominic Lutteroth. Der Notarzt kann nur noch seinen Tod feststellen, und da ihm der Schädel eingeschlagen wurde, ist das ab jetzt eindeutig eine Sache für die Kripo.

Die geschiedene Hauptkommissarin Jonna Jacobi hat gerade den Fall eines asiatischen Sushi-Kochs abgeschlossen und freut sich auf einen entspannenden Feierabend, als sie von Kriminaloberrätin Heide Meyfahrt zu den Landungsbrücken zitiert wird. Die Polizei sei von Hans Kruger benachrichtigt worden, der dort einen Toten gefunden hat. Allerdings stellt sich die Frage, was er in der Nacht dort zu suchen hatte. Mit ihrem Kollegen Daan Van der Waal kommt Jonna nach erster Einschätzung der Faktenlage überein, dass ihnen Tom, der den Hafen in und auswendig kennt, sowie Charlotte von der Opferschutzabteilung eine gute Hilfe sein können.

Von der Witwe des Ermordeten erfahren die Ermittler, dass Christian Graf, der Chef der Barkassenzentrale, ihren Ehemann gehasst hätte, von dem mittlerweile bekannt ist, dass er nach dem Schlag auf den Kopf noch gelebt hat. Tom, den die Sache ziemlich mitnimmt, kann einfach nicht glauben, dass sowohl Hans Kruger als auch Christian Graf, zwei seiner bekannten Barkassenkapitäne, des Mordes verdächtigt werden. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden beide zeitgleich vernommen, ohne dass es Jonna und Daan weiterbringt. Als auch noch eine weitere Person schwer verletzt und komatös in das Universitätskrankenhaus Eppendorf eingeliefert wird, droht Heide Meyfahrt mit Jonnas Absetzung, sollte diese nicht innerhalb einer Woche den Mörder präsentieren.

Der vielschichtige Kriminalroman „Tatort Hafen – Tod an den Landungsbrücken“ des Autorenehepaares Angélique und Andreas Kästner ist Auftakt der neuen Serie „Tatort Hafen“ um Tom Bendixen und Jonna Jacobi. Andreas Kästner, der selbst bis zum Jahr 2023 als Hauptkommissar der Wasserschutzpolizei im Hamburger Hafen tätig war, greift in den Geschichten auf eigene detaillierte Kenntnisse zurück, was mit dem neuen Terrain, das damit beschritten wird, einen ganz besonderen Reiz ausmacht.

Jonna wird von den Autoren als toughe Ermittlerin charakterisiert, die sich nicht scheut, ein As gegen ihre Chefin auszuspielen, wenn diese sie in die Ecke drängen will. Tom hat Gewissensbisse gegenüber seiner Ehefrau, die er wegen seiner Unterstützung des Kriminalfalls vernachlässigt. Schon lange wünscht sie sich ein Kind von ihm und hat sich deshalb in ärztliche Behandlung begeben. Für seine berufliche Aufopferung kann sie kein Verständnis aufbringen. Einen weiteren Schauplatz bietet der Plot mit Charlottes Sorgen um ihre pubertierende Tochter Nathalie. Hatte sie gehofft, dass Nathalies Vater für immer außer Reichweite ist, scheint der nun seinen Einfluss auf seine Tochter geltend zu machen, was Charlotte zutiefst beunruhigt und alte Erinnerungen wachruft. Das Autorenduo Kästner überzeugt in seinem mit einer überraschenden Auflösung aufwartenden Kriminalroman „Tatort Hafen – Tod an den Landungsbrücken“ neben der spannenden Handlung mit Informationen über den Hamburger Hafen und die Speicherstadt, die Arbeit des Zolls sowie die im Laufe der Zeit vorgenommenen Veränderungen am Elbtunnel.

Tatort Hafen – Tod an den Landungsbrücken von Kästner & Kästner

Tatort Hafen - Tod an den Landungsbrücken
Knaur Verlag 2024
Taschenbuch
320 Seiten
ISBN 978-3-426-53066-5

Bildquelle: Knaur Verlag


Teile diesen Beitrag