Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund! von Marvin Running

Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund!
Bei amazon.de bestellen
Marvin Runnings Buch Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund! beginnt mit Hot Yoga: Herrchen, der seinen inneren Schweinehund überwinden muss, quält sich in einem auf 40° aufgeheizten Raum 90 Minuten ab. Während sich auf der Pfirsichhaut der Trainerin kein Tropfen bildet, fließt bei Herrchen der Schweiß in Strömen. Angeblich werden seine Sexualorgane dabei bestens durchblutet und seine Schilddrüse massiert. Bei der nächsten Disziplin joggt Herrchen 75 Minuten im Wald und ertappt dabei ein Paar inflagranti im Gras. Es folgt das Schwimmen auf eine Distanz von ca. zwei Kilometern im Pazifik vor der Küste von Hawai. Das Gebiet soll wegen der Manta-Rochen zu den zehn besten Tauchgründen weltweit zählen. Auf seine besorgte Frage nach einem Hai antwortet ihm eine Urlauberin, dass sie noch keine gesehen hätte. Wie beruhigend! Das Tauchen findet im Dunkeln mit Knicklichtern statt und Herrchen hat schon Sorgen, dass er mit dem Boot nicht mehr mit zurückgenommen wird.

Es schließen sich u. a. die Disziplinen Bogenschießen, Stehend Schießen, Badminton, Tischtennis, Kugelstoßen, Fußballtennis und Schaumkussweitwurf an. Unterbrochen werden die Sportarten immer wieder vom Grillen und einer gelegentlichen Runde Jägermeister oder einem selbstgebrannten Kirschschnaps. Und natürlich gibt es jede Menge blaue Flecken! Dann gibt es eine Probestunde Pilates bei einer Personal-Trainerin. Hier wird er mit seinem „Liebesmuskel“, dem Musculus Pubococcygeus bekannt gemacht und fürchtet schon die Pilates-Sterilisation. Herrchen läuft über 30 km im tiefsten Winter und spielt Golf, wobei ihn eine Stunde mehr anstrengt, als drei Stunden Sex. Danach ist Sex nicht der Fatburner Nummer 1, selbst in den anspruchsvollsten Variationen nicht!

Beim Krafttraining macht Herrchen gleich den ersten Fehler, indem er sich für superfit hält. Sein Schweinehund klärt ihn dahingehend auf, dass der Testosteronspiegel im August doppelt so hoch ist wie im März. Allein wegen der Sonneneinstrahlung, die für eine erhöhte Vitamin D-Konzentration sorgt. In Utah, wo es die indianische Sagengestalt Kokopelli gibt, muss er noch eine gute Stunde laufen. Spielt Kokopelli auf der Flöte, sind alle Frauen im entsprechenden Alter am folgenden Tag geschwängert. Es folgt Mountainbiking mit patentierter Technologie, wobei Herrchen über den Lenker schießt und im Graben landet. Zu guter Letzt steht noch ein 15 Kilometer Lauf in Schweden auf dem Programm. Der Lauf führt durch unwegsames Gelände, wo im 19. Jahrhundert noch Opferkulte zelebriert wurden und ungebetene Beobachter schon mal verschwanden. Herrchen nimmt zum Abschluss noch ein kühles Bad im See und streichelt seiner hochschwangeren Frau, die das vierte Kind erwartet, über den Bauch.

Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund! von Marvin Running ist eine Auseinandersetzung eines Mannes, hier Herrchen genannt, mit seinem inneren Schweinehund, den er Marvin nennt. Der Leser erfährt über das Herrchen nichts. Man kennt nicht sein Alter, weiß nichts über sein Aussehen, seine Bildung, seinen Beruf und seine Herkunft. Das Buch ist in einzelne Kapitel nach den jeweiligen Disziplinen gegliedert, die zunächst einen Überblick geben. Zu den entsprechenden Sportarten gibt es durchaus einiges an Hintergrundwissen. Beispielsweise beim Tauchen mit den Manta-Rochen oder beim Golf. Der Autor benennt die Unterschiede des Chromosomensatzes einer Banane und eines Menschen und bringt uns die nordische Mythologie näher. Die Sprache ist sehr überzogen und die „Gags“ dermaßen überladen, dass es schon ein Zuviel des Guten ist. Und so mancher Leser wird sich fragen, welchen geistigen Nährwert das Lesen dieses Buches haben soll.

Marvin Running, Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund!, Sportwelt Verlag 2011, broschiert, 220 Seiten, ISBN 978-3-941-29708-1, Preis: 9,95 Euro.

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,00
Loading...

1 Gedanke zu “Sport: Sei kein Frosch, Schweinehund! von Marvin Running

Schreibe einen Kommentar