Die 17-jährige Catherine, von ihrer Freundin Amanda nur kurz Cat genannt, ist intelligent und auch nicht hässlich, doch sie ist dick und das bleibt niemandem verborgen. Auch wenn sie den Anschein erweckt, dass sie sich mit ihrer Körperfülle abgefunden hat, ist sie doch unzufrieden. Mit Schokoriegel, Chips und Fastfood verschafft sie sich ihre Glücksmomente. Bei einem wissenschaftlichen Schulprojekt hat sie eine zündende Idee, als sie auf einem Foto die ganze Schönheit einer prähistorischen Frau betrachtet, die stark und entschlossen wirkt und sportlich schlank wie eine Athletin aussieht. Catherine möchte so aussehen wie sie. Nur einmal im Leben erfahren, wie es sich anfühlt, wenn man wirklich gut aussieht. Sie beschließt in einem Selbstversuch das Leben eines Homo erectus zu führen. Für das wissenschaftliche Experiment will Catherine für sieben Monate keine industriell gefertigten Lebensmittel konsumieren und sich ausschließlich mit naturbelassenen Lebensmitteln ernähren. Auch auf Computer; Handy, Fernsehen oder Autofahren, eben alles, was das moderne Leben erleichtert, will sie von nun an verzichten.

Als Catherine ihrer Freundin Amanda von ihrem Vorhaben berichtet, meldet diese Bedenken an. Kein Strom, kein fließendes Wasser und keine Seife, schnell stellt sich heraus, dass sie einige Ausnahmen machen muss. Nachdem ihr Forschungsprojekt angenommen wird, beginnt Catherine ihr Leben umzukrempeln. Sie geht zu Fuß zur Schule und stellt ihre Ernährung auf naturbelassene Lebensmittel um. Doch durch den Entzug von Koffein und Süßstoff, der wie eine Droge wirkt, bekommt sie fast unerträgliche Schmerzen und würde am liebsten sterben. Im Laufe der Zeit verliert sie immer mehr Gewicht und wird auch für Jungen attraktiv, die sie früher nicht beachtet haben. Dies ist auch Matt McKinney nicht entgangen, mit dem sie früher befreundet war und den sie zwar mit Nichtbeachtung straft, aber immer im Auge behält.

In ihrem Jugendroman Fat Cat hat Robin Brande mit der sympathischen Catherine eine Ich-Erzählerin geschaffen, die den Leser leicht für sich gewinnen kann. Sie ist intelligent und schlagfertig, nicht hässlich, aber dick. Sehr anschaulich schildert die Autorin, wie sie durch eine gesunde Ernährung, mehr Bewegung und Sport nicht nur schlanker wird, sondern auch mehr Selbstbewusstsein und Lebensqualität gewinnt. Dabei durchläuft sie einen Selbstfindungsprozess, der von vegetarischer Ernährung bis zu ersten Erfahrungen mit Jungen reicht. Ein ernsthaftes Thema in einer sehr unterhaltsamen und witzigen Geschichte verpackt, wobei der sehr lebendige und fesselnde Schreibstil der Autorin dem jugendlichen Leser angepasst ist. Fat Cat von Robin Brande ist ein Mädchenroman und allen Jungen zu empfehlen, die wissen wollen, wie Mädchen ticken.

Robin Brande, Fat Cat, Deutscher Taschenbuch Verlag 2011, Taschenbuch, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-78256-2, Preis: 7,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,33 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.