Über die Tannhaus-Grundschule flog an einem warmen Vormittag ein Hund, einfach so. Vor dem Fenster jedes einzelnen Klassenzimmers machte der Boxer Halt, fletschte seine Zähne und ruderte mit den Vorderbeinen. Genauso interessiert wie der Hund hineinschaute, schauten die begeisterten Kinder aus ihren Klassenzimmern auf das seltsame fliegende Tier hinaus. Und es fordert einiges von den Kindern. Die Lehrer wollen in Ruhe unterrichten, den Kindern kommt der fliegende Hund aber so seltsam vor, dass es sie gar nicht auf ihren Stühlen hält. Besonders beeindruckt ist die kleine Liselotte von dem Hund, selbst die Ermahnungen ihrer Lehrerin können diese Faszination nicht brechen. Als Lieselotte auf den Hund hinweist ist dieser nämlich bereits in das nächste Stockwerk geflogen und sie bleibt die einzige Zeugin dieser Begebenheit. Lieselotte, das wird schnell klar, ist ein einsames Kind, das Gefüge innerhalb der Klasse hat sich gefunden und sie ist irgendwie außen vor geblieben. Eine allerbeste Freundin hat sie nicht.

Draußen, in der Pause am Schulhof, läuft Lieselotte wie so häufig an ihren kleinen geheimen Ort und ist ganz erstaunt, den fliegenden Hund von vorhin dort zu entdecken. Auf ihr Erstaunen über die Entdeckung antwortet der Hund nicht mit einem Bellen, sondern mit einem durchdringenden „musst du mich gleich verpetzen?“

Der fliegende Hund zeigt schnell sein wahres Gesicht, die Hexe Coxi Flederwisch hat sich nur verzaubert und ist auf der Suche nach ihrer eigenen Behausung. Sie findet sie nicht und möchte sich kein Zelt kaufen. Mit grünen Haaren, altmodischer Kleidung und in Lieselottes Größe ist das allerdings nicht so einfach, weswegen sich Lieselotte dazu entschließt, der Hexe zu helfen. Die beiden beginnen, eine ganz eigene Freundschaft zu entwickeln und suchen gemeinsam jeden Ort in der Schule und der Umgebung auf, in der die Hütte der Hexe sein könnte. Die Abenteuer die die beiden erleben, schweißen sie zusammen und Lieselotte gewinnt durch die Hexe an Selbstsicherheit.

Meike Haas hat mit Coxi Flederwisch und der total verhexte Schultag eine Geschichte für Kinder ab acht Jahren geschrieben, die sich wunderbar zum ersten selbstständigen Lesen oder noch zum Vorlesen eignet. Jedes Kind kann sich sofort in die Geschichte hinein versetzen, den Schulalltag kennt es doch schon gut, fliegende Hunde und eine Hexe aber haben die wenigsten gesehen. Günther Jakobs zeichnet mit leichtem Pinsel eindrucksvolle Bilder, die die kindliche Fantasie beflügeln und Lieselotte und Coxi Flederwisch zum Leben erwecken.

Meike Haas, Coxi Flederwisch und der total verhexte Schultag, Deutscher Taschenbuch Verlag 2011, Hardcover, 120 Seiten, ab 8 Jahren, ISBN 978-3-423-76028-7, Preis: 12,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 5 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

1 Kommentar

  1. Ein wunderbares Geschenk zur Einschulung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.