Älter werden wir später! von Aylin Urmersbach

In ihrem Sachbuch Älter werden wir später! spricht Aylin Urmersbach zum Einstieg einige grundsätzliche Punkte zum Altern an, nennt Gründe für die gestiegene Lebenserwartung und zeigt anhand statistischer Werte auf, wie sich der Alterungsprozess auf unsere Organe auswirkt. Achtzig Prozent unseres biologischen Alters, so führt die Autorin aus, werden durch den Grad der Bewegung und die Ernährungsweise bestimmt. Bei den Bewohnern von Regionen mit einer Langlebigkeit hat man deren Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe genommen und daran angelehnt listet das Buch zur Anti-Aging-Food gehörende Lebensmittel auf.

Aylin Urmersbach erklärt verschiedene Modelle des Teilzeitfastens, zeigt das Für und Wider von Milchprodukten sowie die gesunde Wirkung von grünem Tee oder Kaffee auf, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie veranschaulicht die Auswirkungen, die Bewegung, gleich welcher Art, auf den Körper hat, und weist darauf hin, dass zur sportlichen Betätigung auch Hausarbeit gehört. Jede noch so kurze Bewegung ist besser als sitzen und verzögert die Alterung.

Mit Fotos, die Aylin Urmersbach zeigen, stellt sie ihr persönliches Work-Out vor. Zur Entspannung empfiehlt sie Atemübungen und erklärt, dass Stress nicht grundsätzlich krank machen muss. Übersichtlich präsentiert sie zehn Anti-Aging-Essregeln, die ein schnelles Altern fördern beziehungsweise bremsen, zehn Tipps, die Schwung in den Alltag sowie zehn Anregungen, die mehr Freude ins Leben bringen können. Die Autorin erklärt die Beteiligung diverser Hormone und wie ein Mangel auf natürliche Weise oder mittels der rein pflanzlichen Phytohormone ausgeglichen werden kann.

In einem eigenen Teil finden sich in dem Sachbuch Älter werden wir später! Rezepte für Gerichte von Martina Kittler, die dem Prozess des Älterwerdens entgegenwirken sollen. Daran anschließend widmet sich Aylin Urmersbach den mit zunehmendem Alter vermehrt auftretenden Krankheiten und Beschwerden und schließt mit einem Test, mit dem jeder sein biologisches Alter errechnen kann. Immer wieder finden sich kleine Patientengeschichten der als Fachärztin praktizierenden Autorin.

Das im Großformat gedruckte Buch zeichnet eine übersichtliche Gliederung und somit eine Auflockerung der Thematik aus. Die farbigen Fotos der vorgestellten Rezepte sehen zugegebenermaßen ansprechend und lecker aus, doch dürften sie in erster Linie Frauen ansprechen. Von Gruppen- oder Vereinstreffen in einem Restaurant ist bekannt, dass Frauen eher als Männer, die Pommes und Fleisch favorisieren, einen Salat auswählen, und so dürften die wenigsten Ehemänner von diesen Anti-Aging-Gerichten begeistert sein. Den Rat der Autorin, der Altersarmut durch eine private Vorsorge zu umgehen, können gerade viele der noch im Erwerbsleben Stehenden nicht beherzigen, da ihnen häufig durch die Ausweitung der geringfügigen Beschäftigungen diese Möglichkeit genommen wird. Das schließt natürlich nicht aus, dass eine Altersvorsorge sinnvoll für alle diejenigen ist, die einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen und nicht nur den gesetzlichen Mindestlohn beziehen. Als Fazit kann aus dem Buch gezogen werden, dass zum Glücklichsein das Leben im Hier und Jetzt dazu gehört, wie es Aylin Urmersbach auch zum Ausdruck gebracht hat.

Älter werden wir später! von Aylin Urmersbach

ZS Verlag 2019
Hardcover
192 Seiten
ISBN 978-3-89883-970-9

Preis: 22,99 Euro

Amazon bücher.de genialokal.de
Bildquelle: ZS Verlag | Affiliate-/Werbelinks


Leservoting

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 3,50
Loading...

Schreibe einen Kommentar