Einer Legende nach machte sich ein Läufer, als die Athener in der Schlacht von Marathon gesiegt hatten, auf den 40 Kilometer langen Weg nach Athen. Kaum hatte er die Botschaft vom Sieg verkündet, brach er zusammen und starb. Damit Ihnen bei einem Marathonlauf nicht ein ähnliches Schicksal widerfährt, empfiehlt es sich einen Blick in das Buch Lust am Laufen von Rainer Ningel zu werfen.

Der Autor schildert darin die Erlebnisse bei einem Marathonlauf in Köln, den Robert gemeinsam mit den beiden Protagonisten Marie und Fred bestritten hat. Während Robert bereits vierzehn Marathons auf dem Buckel hat, ist dieser Lauf für Marie und Fred der erste Marathon über die gesamte Strecke. Nach vielen regelmäßigen, gemeinsamen Dauerläufen, je ein Halbmarathon in Trier und Mainz, sowie sechs langen Läufen über drei Stunden streben sie ihrem Wunsch, gemeinsam die Ziellinie zu überqueren, entgegen. Was jedoch trotz guter Stimmung nicht immer ganz unproblematisch ist, denn bereits nach sieben Kilometern bemerkt Robert ein Ziehen im rechten Oberschenkel und hofft, dass nicht eine alte Zerrung wieder aufbricht. Nach fünfundzwanzig Kilometern rutscht Fred von einer Bordsteinkante ab und gerät aus dem Tritt. Er bekommt Schmerzen in der Brust und dem Lauf droht ein vorzeitiges Ende.

Neben dem Erfahrungsbericht über den Köln-Marathon gibt es daran anschließend in jedem Kapitel einen theoretischen Teil, der viel Wissenswertes über das Laufen, wie man beispielsweise den inneren Schweinehund überwindet oder das rechte Maß findet, aber auch interessante Hintergrundinformationen enthält. So erfährt der Leser, wie die ursprünglich vierzig Kilometer lange Strecke exakt 42.195 Meter lang wurde und warum Laufen sich nicht nur zur Unterstützung medizinischer Heilprozesse bewährt hat, sondern auch in der Suchttherapie der Gesundheit und dem psychischen Wohlbefinden förderlich ist. Ergänzend berichten weitere Läuferinnen und Läufer außerdem zu verschiedenen Themen in Interviews über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Laufsport.

Rainer Ningel hat das Buch Lust am Laufen in zweiundvierzig Stationen zwischen Start und Ziel gegliedert, also zu jeder Kilometer-Marke des Marathons ein Kapitel. Die Erlebnisse der drei Protagonisten während des Laufs sind in kursiver Schrift dem theoretischen Teil vorangestellt und sehr unterhaltsam geschrieben. Der Autor schildert auf humorvolle Weise die Freuden und Leiden, die sie während des Laufs durchlebt haben. Er berichtet über die Zuschauer, die mit ihrer Begeisterung neue Kräfte bei den Läufern mobilisieren und von den Gefühlen, die den Läufer überwältigen, wenn er die Ziellinie überquert hat. Im theoretischen Teil versucht der Autor den Leser zum Laufen zu motivieren, denn es ist der Gesundheit förderlich und ein Sport, der ohne großen finanziellen Aufwand überall betrieben werden kann. Doch muss er auch zu einem passen, nicht jeder ist zum Läufer geboren und dem einen oder anderen werden vielleicht das Schwimmen, Radfahren oder Wandern mehr zusagen. Wer jedoch das Laufen für sich entdeckt hat, findet in dem Buch Lust am Laufen von Rainer Ningel viele wertvolle Tipps, um Spaß am Laufen zu entwickeln, auch wenn er die Euphorie des Autors für den Marathonlauf nicht teilten kann.

Rainer Ningel, Lust am Laufen, Sportwelt Verlag 2013, Broschur, 219 Seiten, ISBN 978-3-941-29725-8, Preis: 12,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 4 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *