Das Reiselesebuch Lemberg von Brigitte Schulze führt uns durch die in der heutigen Ukraine liegende Stadt Lemberg. Die Altstadt wurde 1998 zum Weltkulturerbe UNESCO ernannt und zählt knapp 800.000 Einwohner. Die Autorin gibt uns einen Überblick über die aus verschiedenen Epochen stammenden Bauten und vergisst natürlich auch nicht den geschichtlichen Rückblick. Sie führt uns durch die Kaffeehäuser und Restaurants und wir erfahren in dem Zusammenhang, wie könnte es auch anders sein?, dass das erste Bier von Mönchen gebraut wurde. Während einer Kneipentour entwickeln sich schnell Gespräche über die Unabhängigkeit der Ukraine, die seit 1991 besteht und über das Judentum, dem die Autorin später noch ein eigenes Kapitel widmet. Sie geht auf die verschiedenen Glaubensrichtungen ein und listet die Kirchen Lembergs auf. Natürlich darf auch das Brauchtum nicht fehlen, wozu in erster Linie das Weihnachtsfest zählt. Und ebenso lässt Brigitte Schulze auch die kulturelle Szene nicht aus.

Wer hätte vermutet, dass im Mittelalter auf einer Seite keine Stadtmauer errichtet werden musste, weil ein natürlicher Sumpf die Begrenzung gebildet hat? Der Fluss, der damals von einem großflächigen Sumpfgebiet umgeben war, ist heute allerdings unterirdisch unter der Stadt angelegt. Im Zusammenhang mit den Gebäuden rund um den Marktplatz bemängelt die Autorin den häufig missachteten Denkmalschutz. Die großzügig angelegten und zahlreichen umliegenden Parks sorgen mit ihren Grünanlagen für die nötige Ruhe und Erholung. Es gibt Schätze in den Museen zu bewundern und der Leser wird mit auf die Reise genommen zu einer Schlosstour in die Vergangenheit. Wer in einem Kloster in Exerzitien gehen möchte, kann wählen zwischen einem preiswerten Matratzenlager mit 50 Personen oder einem Luxuszimmer mit allem Komfort. Bei einer Wanderung in die Karpaten empfiehlt Brigitte Schulze einen Bergführer wegen oft fehlender Wegmarkierungen. Und wer es ganz gesund möchte, der begibt sich in den gut 100 km entfernten Kurort mit seinem Heilwasser. Lemberg bietet außerdem zahlreiche Fitnessstudios und auf der anderen Seite erholsame Badeseen.

Brigitte Schulze hat mit dem Reiselesebuch Lemberg einen weiteren übersichtlichen und äußerst informativen Ratgeber geschaffen. Als „Botschafterin für ukrainischen Tourismus“ verfügt sie natürlich über viel Insiderwissen, was sie an den Leser weitergibt. Alle Kapitel sind reich bebildert und es fehlt nie der Ausschnitt aus dem dazugehörigen Stadtplan. Das Buch schließt mit einer Übersicht über die Hotels, wobei man eine preiswerte Privatwohnung ebenso buchen kann wie ein Fünfsterne-Hotel. Komplettiert wird es noch durch Internetadressen und einer Auswahl an nützlichen Wörtern in der Landessprache. Damit kann Lemberg von Brigitte Schulze einem Besucher der Stadt nur empfohlen werden!

Brigitte Schulze, Lemberg, Brigitte Schulze Verlag 2011, broschiert, 204 Seiten, ISBN 978-3-981-04674-8, Preis: 16,80 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.