Die Legende von der letzten Hexe von Lucie Flebbe

Die Legende von der letzten HexeKaja lebt in einem Waisenhaus und wird wegen ihrer knallroten Haare von den anderen Kindern ausgegrenzt und gedemütigt, was sie sehr unglücklich macht. Eines Tages wird sie von Herr Knochowitsch, einem bösen alten Mann, vor dem sich alle Kinder im Waisenhaus fürchten, für fünf Mettwürste an den Händler Dutsch verkauft. Mit ihm verlässt Kaja zum ersten Mal das Dorf, das in einem abgelegenen Tal liegt. In der ersten Nacht hat sie besser geschlafen als jemals zuvor, da sie im Gegensatz zum ungeheizten Waisenhaus in einem warmen Stall untergebracht ist. Während der Wanderschaft, in der Dutsch das Mädchen bei Bauern als Magd verkaufen will, entdeckt sie zwischen seinen Sachen das Buch Die Legende von der letzten Hexe, das sie mit Spannung liest.

Als Frau Fenn, die eine gelbe Haut und gelbe Haare hat, eine Hilfe für den Haushalt sucht, wird Kaja für eine Schweinehälfte an sie verkauft. Ihr Nachtlager muss sie im dunklen und kalten Keller unter der anderen Schweinehälfte aufschlagen. Das Mädchen wird von der unfreundlichen Frau ausgenutzt, muss hart arbeiten und sich um deren Kinder kümmern. Eines Tages muss sie trotz eisigen Schneesturms in den Wald, wo sie einem alten Brauch folgend den Drachen Geschenke bringen soll. Dort trifft sie auf einen Kobold, der sich ihr als Digobald der Dritte vorstellt.

Digobald, kurz Diggel genannt, will sie schon lange gesucht haben und behauptet, ihr richtiger Name sei Luara und ihre Eltern wären Sola und Magno. Außerdem hätte er jenes Buch geschrieben, das Kaja bei Dutsch gefunden hat. Obwohl sie seinen Ausführungen kaum Glauben schenkt, geht sie mit ihm. Vor langer Zeit, so wird erzählt, haben die Hexen den Kampf gegen die Rotte verloren und nur Kaja könnte als die letzte noch lebende Hexe die Sonne wieder aufgehen lassen, von deren Existenz sie nicht einmal überzeugt ist. Im Land der Kobolde, Trolle und Elfen erlebt Kaja mit Diggel, dem Drache Mu, Feddy und Grunz viele Abenteuer. Ihr gemeinsames Ziel ist Dragorn, Kajas ürsprungliches Zuhause, das die böse Schneefee Kristelle zerstört haben soll.

Das Buch Die Legende von der letzten Hexe ist von Lucie Flebbe für Kinder geschrieben, die spannende Fantasy-Abenteuer lieben. Die Erzählungen vom Leben im Waisenhaus, dem Umherziehen mit dem Händler Dutsch oder auch der Aufenthalt bei Frau Fenn, die Kaja, weil sie so dürr ist, die Bohne nennt, nehmen im Plot nur einen geringen Anteil ein, wohingegen die Ausführungen zu den Abenteuern, die Kaja zu bestehen hat, den Hauptteil ausmachen. Sie muss sich gegen Ungeheuer und Monster zur Wehr setzen, rettet einem Jungen das Leben, dem ohne ihre Hilfe der Tod durch Erfrieren gedroht hätte und sieht sich am Ziel ihrer Reise einem unheimlichen alten Mann gegenüber, dessen Augen wie schwarze Kohlen glühen.

Lucie Flebbe kann mit ihrem Kinderbuch sowohl bei Jungen, wie auch Mädchen ab einem Alter von neun Jahren bereits mit den ersten Sätzen das Interesse an dem Fortgang der Handlung wecken und lässt zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen. Spannende oder bedrückende Szenen werden durch Namensgebungen wie beispielsweise Knochen für Herrn Knochowitsch aufgeheitert und junge Leser können sich köstlich amüsieren, wenn sie vom Trollsabber lesen, der auf eine Schulter tropft. Natürlich hat die Geschichte einen guten Ausgang und endet mit einer rührenden Szene: Kaja findet endlich das, wonach sie sich schon ihr ganzes Leben gesehnt hat und sieht zum ersten Mal die Sterne am Himmel.

Bildquelle: Amazon

Die Legende von der letzten Hexe von Lucie Flebbe

  • CreateSpace 2016
  • Broschur
  • 264 Seiten
  • ISBN 978-1-534-78097-2
Zum Angebot von AmazonPreis 10,00 €
Werbung

Leservoting

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 4,00
Loading...

Schreibe einen Kommentar