Die geliehene Schuld von Claire Winter

Die geliehene SchuldDie katholische Kirche trägt unter Mithilfe ihrer führenden Vertreter und in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz die Verantwortung dafür, dass nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges tausende Nazi-Verbrecher in Übersee ein unbescholtenes Leben führen konnten. Mit neuen Pässen der argentinischen Botschaften in Dänemark und Schweden ausgestattet, konnten sie über Schleswig-Holstein ihre Flucht antreten, auf der sogenannten Rattenlinie über den Hafen von Genua ausreisen oder, wie in dem Roman Die geliehene Schuld , die Klosterroute über Südtirol wählen, wo ihnen Mönche Unterschlupf gewährten. Um diese unfassbaren Hintergründe geht es in dem Roman von Claire Winter, dessen Handlung eingebettet ist in einen spannenden Plot mit realen sowie fiktiven Protagonisten.

Vera Lessing arbeitet nach dem Krieg bei einer Zeitung in Berlin und erhält von ihrem Kollegen Jonathan, der zu Recherchezwecken nach Italien fuhr, ein Päckchen mit Dokumenten nebst Brief. Er macht ihr unmissverständlich klar, dass er um sein Leben bangt und für den Fall, dass er nicht mehr zurückkommt, sie niemandem trauen darf.

weiterlesenDie geliehene Schuld von Claire Winter