Der siebzehnjährige Robin Fuchs lebt mit seiner Mutter und der ein Jahr jüngeren Schwester Melanie im Breslauer Block, einem Plattenbau. Seit er nicht mehr die Schule besucht, dealt er für den gleichaltrigen Hakan Topal, möchte allerdings aus dem „Geschäft“ aussteigen. Zufällig wird Robin eines Tages Zeuge, wie Emil Becker seinen „Chef“ Fred Kuschinski verrät. In einer Garage will er dem Journalisten und Blogger Magnus Mahlmann gegen Geld einen Stick überreichen, der belastendes Material über Fred enthält, der der rechten Deutschen Alternativen Partei angehört und in den Bundestag einziehen will. Doch Nikolaj Müller und Marc Dorfmann, die Fred treu ergeben sind, stechen ihren Kollegen Emil Becker nieder und verletzen Magnus Mahlmann. Der schwer Verletzte kann sich zu Robin retten, der Erste Hilfe leistet und einen Notruf absetzt. Doch bevor Magnus bewusstlos wird, übergibt er Robin den Stick mit der Bitte, diesen an eine Person namens Henry zu überreichen.

Hakan, der wiederholt verhaftet wurde und immer wieder frei kam, weil ihm nichts bewiesen werden konnte, wird als Tatverdächtiger für den Mord an Emil Becker und den ins Koma versetzten Magnus Mahlmann verhaftet. Außer seiner Schwester Arzu sind alle Bewohner des Breslauer Blocks der Meinung, dass er endlich seine gerechte Strafe bekommt. Weiterlesen »

Wie leicht junge Menschen in unserer vom Christentum geprägten Kultur vom Islam beeinflusst werden können, zeigt Christian Linker in seinem Jugendroman Dschihad Calling am Beispiel des achtzehnjährigen Jakob auf. Nach dem Abitur zieht dieser zu seiner Freundin Liz in eine WG nach Bonn, wo er ein Studium aufnimmt. In einer Unterführung kann er eine verschleierte, in Jeans und knallroten Docs gekleidete junge Frau vor dem Zugriff durch Hooligans retten. Ohne sich bedankt zu haben, verschwindet sie, doch geht sie Jakob nicht mehr aus dem Kopf, der von ihren Augen fasziniert ist. Durch Zufall erkennt er sie auf einem Pressefoto wieder und erfährt aus dem Begleitartikel, dass Samira Mitglied eines Vereins ist, der vom Geheimdienst überwacht wird.

Längst neugierig geworden, sieht sich Jakob Videos dieses Vereins an, in denen ihr Sprecher Abu Tarek die Fixierung unserer Gesellschaft auf Konsum, Drogen und Sex anprangert. Um Samira wiedersehen zu können, geht er zu einem Treffen der Salafisten, bei dem er ihren Bruder Adil kennenlernt. Selbst das Verbot für Männer, eine Frau auch nur anzurufen, übt einen Reiz auf Jakob aus. Als er schließlich seine Freundin Liz verlässt und dringend Hilfe benötigt, erinnert er sich an das Versprechen von Adil, der sich für die Rettung seiner Schwester zu Dank verpflichtet fühlt. Adils stichhaltige Argumente zur Unterstützung der Islamisten überzeugen Jakob schließlich und er konvertiert zum Islam. Seine Studienkollegen und alten Freunde aus Dortmund sorgen sich um Jakob, doch ist er für deren Warnungen nicht mehr empfänglich. Weiterlesen »