Seit zwei Monaten wohnt der fast zehnjährige Max mit seiner Mutter im Altenheim Burg Geroldseck, die dort als Altenpflegerin tätig ist. Mit seinem übergewichtigen Kater Motzkopf soll er eines Tages alleine zum Tierarzt fahren. Als er sich bereits auf dem Rückweg von Dr. Blümlein zur Bushaltestelle befindet, wird er von einem Motorradfahrer in ein Gespräch verwickelt. Max, der dazu den Tierkäfig abgestellt hat und einen Weg beschreibt, sieht gerade noch, wie ein Mann Motzkopf aus dem Käfig holt und ihn in einen schwarzen Lieferwagen packt. Für Max steht fest, dass der Motorradfahrer nur ein Ablenkungsmanöver war und geht mit seiner Mutter zur Polizei. Doch Polizeimeister Poschke glaubt Max nicht, der sich sogar an einen Drachenkopf auf dem Tank des Motorrads erinnern kann.

Von Laura, seiner Sitznachbarin aus der Klasse 4 b, erfährt Max, dass auch ihr Dackel verschwunden ist. Zusammen mit Vera, Horst und Kilian, den Altenheimbewohnern von Tisch Nummer 7, will er der Sache auf den Grund gehen. Tatsächlich ist die wilde 7 einer Drachenbande auf der Spur, die übergewichtige Hunde und Katzen für Tierversuche einfängt, um eine Diätnahrung zu testen. Für eine wilde Verfolgungsjagd stellt Horst seine Hermine, einen alten VW-Käfer, zur Verfügung und Max schwänzt sogar die Schule. Seine Mutter ist darüber natürlich verärgert und bestraft ihn. Doch ist er von ihr auch sehr enttäuscht, nachdem er festgestellt hat, von ihr belogen worden zu sein. Weiterlesen »