Wir werden erwartet von Ulla Hahn

Wir werden erwartetDie aus einfachen Verhältnissen stammende Hilla Palm begegnet beim Kölner Karneval Hugo Breidenbach und verliebt sich in ihn. Gemeinsam nehmen sie am Ostermarsch teil und trauern um Benno Ohnesorg. Aufgrund des Klassenunterschiedes führt ihre Verlobung zum Bruch mit seinen Eltern. Doch den beiden Studenten ist nur ein kurzes Glück beschieden. Nachdem sie noch eine Reise nach Rom antreten konnten, verunglückt Hugo tödlich, worauf Hilla in ein tiefes Loch fällt. Sie lernt Marga kennen, mit der sie politische Gespräche führt, tritt in die DKP ein, um sich dem Kampf für die Befreiung des Proletariats anzuschließen und zieht zu ihr nach Hamburg. Dort erfährt sie von den Ereignissen in dieser Stadt zwischen den Jahren 1933 bis 1945. Nach ihrer Promotion in Literatur fährt Hilla mit einer Delegation in die DDR und hinterfragt das System. Letztlich ist sie vom Sozialismus und den Genossen enttäuscht. Einzig und allein zählen für sie ihre beste Freundin Jutta, Michel, mit dem Hilla über Literatur und Lyrik fachsimpelt, ihr Weggefährte Markus und ihr stets eng verbundener Bruder Bruno.

Ulla Hahn nimmt in ihrem Roman Wir werden erwartet den Leser mit auf eine jahrzehntelange Reise, als sich die jungen Leute von traditionellen Rollenmustern gelöst haben. Ihren Kindern ließen sie alle Freiräume und ermöglichten ihnen eine von jeglichen Zwängen befreite Erziehung.

weiterlesenWir werden erwartet von Ulla Hahn

Aufbruch von Ulla Hahn

Aufbruch
Bei amazon.de bestellen
Es ist die Amtszeit von John F. Kennedy und vier „Pilzköpfe“ bringen die Mädchen um den Verstand. Das Buch Aufbruch von Ulla Hahn versetzt uns mit Hildegard Palm, kurz Hilla genannt, in diese Zeit. Hilla wohnt mit ihrer Familie in Dondorf, einem kleinen Örtchen am Rhein und besucht das Aufbaugymnasium. Was für eine aus einer Proletenfamilie schon ungewöhnlich ist. Fast täglich trifft sie sich mit dem aus besserem Hause stammenden Godehard, der ihr Geschenke macht. Darunter sogar einen Ring, mit dem er ernste Absichten bekundet. Dabei denkt Hilla noch gar nicht an eine feste Bindung, sondern hat nur ihr Ziel Abitur und Studium vor Augen. So „kniefällig“ wie ihre Mutter will sie nicht werden. Als sie jedoch erfährt, dass sie nur als Ersatz für eine Andere herhalten muss, ist sie froh, sich ihr „Kapital“, wie die Mutter immer gemahnt hat, bewahrt zu haben. Und ihr Zuhause ein Loch genannt zu haben, nein, das hätte Godehard nicht sagen dürfen.

Hilla nimmt einen Ferienjob auf dem Friedhof an, arbeitet dort doch Peter, in den sie verliebt ist. Von der täglichen Arbeit im Freien braun gebrannt, spart sie sich ihr Geld und gibt bei ihren Freundinnen mit einer erdachten und erträumten Reise an. Doch ihre Hoffnungen auf eine Verbindung mit Peter platzen schnell.

weiterlesenAufbruch von Ulla Hahn