Der Grundstein für eine DNA-Analyse, die den Bauplan eines Lebewesens aufzeigt, wurde 1985 mit der Entdeckung spezifischer Muster gelegt. Mit der Entwicklung einer besonderen Technik, der PCR, Anfang der 90er Jahre war die Bestimmung des genetischen Fingerabdrucks mit nur geringen Mengen von Speichel oder Blut möglich, was gerade für die Kriminalistik von großer Bedeutung war. So kann auch die Anwältin Mathers in dem Kriminalroman Opfer von Cathi Unsworth einen zwanzig Jahre zurückliegenden Fall wegen neuer DNA-Beweise neu aufrollen. Der Privatdetektiv Sean Ward soll für sie herausfinden, was damals in Ernemouth geschehen ist. Ein Opfer wurde mit zahlreichen Stichwunden in Brust und Unterleib aufgefunden, wies Brandwunden von Zigaretten auf und alle Anzeichen deuteten auf einen Ritualmord hin. Am Tatort wurde die Schülerin Corrine Woadrow blutüberströmt aufgefunden und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Bei seinen Recherchen erfährt Sean Unterstützung durch Detective Chief Inspector Dale Smollet sowie Rivett und Gray, die damals in dem Mordfall ermittelt haben. Er besucht Corrine in der Haftanstalt, die jedoch nicht mit ihm sprechen will. Die Redakteurin Francesca gibt ihm wertvolle Hinweise, worauf er bei dem alten Wirt Marc Farman die früheren Kollegen Shaun und Bugs von Corrine trifft, die er neben weiteren Jungen aus der Clique von einem Polizeifoto her kennt. Von Corrines Sozialarbeiterin Sheila erfährt Sean interessante Details und als eine mysteriöse Frau im Leopardenmantel auftaucht, die sich Noj nennt, weiß er nicht, ob er ihr vertrauen kann. Je mehr Einblicke Sean in das familiäre Umfeld von Corrine und ihrer Mitschülerin Samantha gewinnt, die ihrerseits in ungeordneten Familienverhältnissen lebte, desto mehr ist auch er von Corrines Unschuld überzeugt. Sean stößt auf immer mehr Verwicklungen innerhalb des Polizeiapparates und ahnt noch nicht, in welche Gefahr er sich und andere durch seine Recherchen bringt.

Cathi Unsworth erzählt ihren Kriminalroman Opfer im Wechsel von den Geschehnissen in den Jahren 1983/1984, die zu dem Mord führten und den neuen Ermittlungen im Jahre 2003, wobei sie innerhalb der chronologischen Abschnitte auch noch Zeit- und Ortswechsel vorgenommen hat. Die vielen Personen der Handlung, die der Leser wegen unterschiedlicher Namensnennung nur schwer auseinander halten kann, fordern seine volle Konzentration und machen es ihm nicht leicht. Häufig macht die Autorin absichtlich nur Andeutungen und lässt gerade durch das Unausgesprochene beim Leser eine dunkle Vorahnung aufkommen. In anderen Fällen sieht er sich vor Fragen gestellt, auf die er so schnell keine Antwort erhält, denn damit geizt Cathi Unsworth zugunsten einer sich immer mehr steigernden Spannungskurve. Es geht um magische Kräfte, die die Göttin Hekate besitzen soll und um Beschwörungsformeln der „Ars Goetia“, um Missbrauch, Prostitution, Manipulation und Rache. Die Autorin verrät in ihrem Kriminalroman Opfer dem Leser bis zum Schluss nur sehr wenig. Am Ende führen alle Stränge zusammen und zeitgleich ablaufende, spannende Situationen gönnen dem Leser keine ruhige Minute.

Cathi Unsworth, Opfer, Suhrkamp Verlag 2013, Klappenbroschur, 384 Seiten, ISBN 978-3-518-46433-5, Preis: 14,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 6 Stimme(n) | Bewertung 4,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.