Bettina Querfurth hat über viele Jahre eigene Erfahrungen auf Kreuzfahrten in aller Welt gesammelt und beginnt ihr Buch Wo bitte geht’s zum Meer? mit einem Test, inwieweit sich Jemand für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt eignet. Dazu hat sie Fragen erarbeitet, wie man sich selbst in typischen Situationen verhalten würde. Bereits bei der Buchung sollten einige Punkte beachtet werden, damit die Reise letztendlich den eigenen Vorstellungen entspricht. So kann beispielsweise ein kleineres Schiff im Gegensatz zu den heutigen „Riesenpötten“ jeden Hafen ansteuern, was häufig schon darüber entscheidet, ob die Route oder das Schiff für die Buchung den Ausschlag gibt. Ganz besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, was genau in den Kosten enthalten ist. Muss die Anreise, eventuell ein Flug, oder das Getränkepaket extra bezahlt werden und welche Kosten können noch den Geldbeutel belasten? Bucht man die Anreise lieber direkt über die Reederei?

Nach einer Erklärung zum Prozedere der Einschiffung folgen Empfehlungen von der Autorin bezüglich der Garderobe, die auf den unterschiedlichen Schiffen im Gepäck sein sollte und sie benennt die Unterschiede, wenn der Reisende sich am Büfett bedient oder an einem Tisch im Restaurant Platz nimmt. Sie geht der Frage nach, ob der Gast im Bademantel zum Pool aufbrechen kann, nennt eine Auswahl an angebotenen Kursen zum Zeitvertreib, die sich selbstverständlich nach dem Alter und der Klientel des Publikums richten und rät unbedingt dazu, beim Landgang den Anweisungen des Personals Folge zu leisten, wobei sie aus eigener, leidvoll gemachter Erfahrung in St. Petersburg spricht.

Der Reisende sollte immer in Betracht ziehen, dass angebotene Ausflüge wegen Wetterwidrigkeiten nicht stattfinden können, was zwar zu großen Enttäuschungen führt, für die jedoch die Reederei nicht verantwortlich gemacht werden kann. Bettina Querfurth listet neben einer von ihr erstellten „Hitliste Nervensägen“ auch berechtigte Gründe für eine Minderung des Reisepreises auf und endet in ihrem Ratgeber mit Hinweisen zur Ausschiffung sowie einigen Begriffen, die ein Kreuzfahrtteilnehmer kennen, beziehungsweise richtig zu deuten wissen sollte.

Aufgrund ihrer Erfahrungen auf Schiffen mit diversen Reedereien gibt die Autorin dem Leser in ihrem Buch wertvolle Tipps, wie das Allernötigste im Handgepäck zu verstauen, welche Vorteile ein Balkon bietet oder warum sie zur Mitnahme einer Wärmeflasche rät. Sie hat sich sogar inkognito in einem Reisebüro beraten lassen, um Unerfahrenen zum Thema Kreuzfahrten aufzuzeigen, wie ein Gespräch dort ablaufen könnte. In einem lockeren Ton wartet sie mit allerlei Fakten anhand von zahlreichen Beispielen auf.

Wenn Bettina Querfurth von einer XXL-Schlange als einer Kreuzfahrtspezialität spricht, hat sie sehr anschaulich und authentisch beschrieben, was zumindest den Gast auf den größeren und damit auch wesentlich preiswerteren Schiffen erwartet. Kritisch merkt sie an, dass unterbezahltes Personal die eine oder andere Kreuzfahrt erst erschwinglich macht, und selbst das leidliche Thema einer durchschnittlichen, weniger erwünschten Gewichtszunahme spart sie nicht aus. Ihr Buch Wo bitte geht’s zum Meer? lässt den Leser an vielen Stellen schmunzelnd zurück. Wer sich mit dem Gedanken und der Frage beschäftigt, ob er sich an eine Kreuzfahrt wagen soll, wird garantiert nach der empfehlenswerten Lektüre schlauer sein: Entweder weiß er dann, dass eine Schiffsreise für ihn doch nicht das Richtige ist, oder das Buch hat seine Lust auf eine Reise geweckt und er steuert das nächste Reisebüro an.

Bettina Querfurth, Wo bitte geht’s zum Meer?, Diana Verlag 2017, Klappenbroschur, 223 Seiten, ISBN 978-3-453-28543-9, Preis: 14,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 5 Stimme(n) | Bewertung 4,60 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.