Laufbücher gibt es wie Sand am Meer, aber ES läuft ist ein ganz außergewöhnliches Buch, denn der Autor Marvin Running ist ein Schweinehund. Um genauer zu sein, er ist der innere Schweinehund eines Extremläufers, der über die Erlebnisse mit seinem Herrchen berichtet.

Bevor sein Herrchen auf die Idee kam durch den Grand Canyon zu laufen, ging es Marvin gut. Doch nun bleiben ihm nur sechs Monate Zeit, um ihn von diesem Vorhaben abzubringen. Während Marvin alle Register zieht, läuft sein Herrchen bis zu fünf Runden mit umgeschnalltem Rucksack um die Hamburger Alster. Um Gewicht zu sparen, wird jeder Ausrüstungsgegenstand für die Canyontour gewogen und einem akribischen Auswahlverfahren unterzogen. Als es endlich los geht, können auch Marvins Ängste den Lauf durch den Grand Canyon nicht mehr verhindern und so versucht er, aus lauter Frust, dem Blinddarm etwas vorzuflunkern. Doch bleiben alle seine Anstrengungen vergeblich.

Bei einem Lauf durch einen Küstenteil der Region Thy in Dänemark hat Marvin mehr Glück, denn wegen anfänglicher Schmerzen in der Leiste, die sich auf den Po ausbreiten, muss Herrchen den Lauf abbrechen und wird für zwei Monate außer Gefecht gesetzt. Allerdings kann Marvin seine Gelüste nach Schokoriegeln und Gummibärchen nicht durchsetzen. Stattdessen ist eine gesunde Ernährung mit selbstgemachtem Müsli und Magerquark angesagt. Weiterlesen »

In ihrem Jugendbuch Höhenflug abwärts berichtet Jana Frey von der 15-jährigen Marie. Sie besucht die 9. Schulklasse und Leon war ihr Freund, so lange sie sich erinnern kann. Immer haben sie alles gemeinsam gemacht. Als Leon eines Tages nur noch Augen für die neue Schülerin Friederike hat, bricht für Marie eine Welt zusammen. Erst jetzt wird ihr klar, dass sie in Leon verliebt war und Verzweiflung macht sich in ihr breit. Sie hasst sich und verändert ihr Äußeres, indem sie ihre Haare abschneidet. Sie geht auf eine Party und lässt sich eine erste Pille geben, gegen die sie sich zuvor immer gewehrt hat. Alles sieht plötzlich so gut aus und sie fühlt sich glücklich. Obwohl ihr später klar wird, dass es sich um eine Droge gehandelt haben muss, nimmt sie eine weitere Pille. Ihre Freunde versichern ihr die Harmlosigkeit. Um mit ihrem Minderwertigkeitskomplex und ihrer, wie sie glaubt, schlechten Figur klar zu kommen, konsumiert sie weitere Drogen, die sie nun nur noch gegen Bezahlung bekommt. Ohne Drogen hat sie nur noch ein „Scheißleben“.

Mit Malte macht sie ihre ersten sexuellen Erfahrungen. Er spricht von psychedelischen Reisen und bietet ihr Acid an. Diese Reise wird für Marie zu einem Horrortrip… Weiterlesen »

Das Bilderbuch Gracie Goats großes Radrennen, wurde von Erin Mirabella verfasst und von Lisa Horstman illustriert. Es erschien 2008 im Sportwelt Verlag und die deutsche Übersetzung ist von Nicole Luzar. Das Buch handelt von Gracie Goats, die Angst vor dem Fahrradfahren hat, aber ihre Angst mit Hilfe ihrer Großmutter dann doch überwindet.

Gracie spielt mit ihren Freunden im Park, als Howard Horse vorbeikommt, der von einem Radrennen beim Summer Corn Festival erzählt. Ihre Freunde sind begeistert und wollen daran teilnehmen. Auch Gracie stimmt zu. Doch was keiner weiß, Gracie kann nicht Fahrrad fahren. Alles dreht sich nur noch um das Radrennen und sie wird immer trauriger, denn sie bereut es sich zum Rennen angemeldet zu haben, obwohl sie nicht Radfahren kann.

Weinend läuft sie zu ihrer Großmutter und von ihr erfährt sie, dass jeder Ängste hat, die man aber überwinden kann. Da auch die Großmutter Angst hat sich Ohrlöcher stechen zu lassen, beschließen die beiden, ihre Ängste gemeinsam zu überwinden. Weiterlesen »

„Sex, Drugs & Meditation“ ist der Untertitel zu Edgar Hofers Buch Tantrische Erleuchtung, in dem er sich auf eine Reise durch die indischen Kulturen begibt, um Zustände der Ekstase und Glückseligkeit zu finden.

Bei einem Tantra-Seminar in Wien lernt Hofer die Sexual-Therapeutin Karin kennen, die in ihrem Bauernhaus außerhalb von Wien eine Art Ashram einrichten möchte. Nach einem Intensivseminar in Mexiko zieht er bei Karin ein und sie planen eine mehrmonatige Reise durch Indien. Dafür muss Hofer seinen Besitz aufgeben und auf einen Rucksack reduzieren. Er verkauft sein Auto und verschenkt seine teuren Anzüge.

Einige Wochen später treffen die Beiden in Bombay ein und reisen nach einem kurzen Aufenthalt im Osho-Ashram in Poona zum Taj Mahal in Agra. Rishikesh, die Welthauptstadt des Yoga, in der schon die Beatles waren, verlassen sie nach wenigen Tagen. Aus einem für zwei Tage geplanten Besuch in Varanasi, der heiligen Stadt Shivas, werden zwei Monate, in denen Hofer zunächst versucht das alte klassische Instrument Tabla zu erlernen. Doch als Karin sich von ihm trennt und bei einem Guruji einquartiert, nimmt auch er Kundalini-Tantra-Unterricht und wird ein Nath-Yogi. Weiterlesen »

Es dürfte wohl einmalig sein, dass ein Roman für eine Marketing-Aktion einen anderen Titel erhalten hat. Im letzten Jahr erhielten einige Medienschaffende ein Buch mit leeren Seiten, ein Buch ohne (Buch)Staben. Der Verlag hatte den Roman „Das Auge des Mondes“ für diese Werbeaktion kurzerhand mit dem sinnfreien deutschen Titel Das Buch ohne Staben versehen. Dabei handelt es sich um die Fortsetzung des Romans Das Buch ohne Namen von einem anonymen Autor.

In dem fiktiven Küstenort Santa Mondega haben sich Vampire und Werwölfe aus der ganzen Welt niedergelassen und in verschiedenen Clans zusammengeschlossen und mitten unter ihnen der gefürchtete Massenmörder Bourbon Kid. Dieser ist vor einem Jahr nach einem Massaker in der Tapioca Bar von einem Vampir gebissen worden und nun abgetaucht.

In einer Ausstellung des Museums der Stadt erwacht die Mumie eines ägyptischen Pharaos zu neuem Leben, denn der Fluch seiner früheren Jünger ist durch deren Tod aufgehoben. So hat Rameses Gaius nur zwei Ziele: Rache an den Nachfahren derjenigen, die ihn für so lange Zeit gefangen gehalten haben und das Zurückerlangen seines wertvollsten Besitzes, dem „Auge des Mondes“. Weiterlesen »

In dem Jugendbuch Durchgebrannt von Kristina Dunker empfängt die krebskranke Sarah im Krankenhaus Besuch. Es ist ihr 18. Geburtstag und ihre Verwandtschaft will ihr gratulieren. Auch ihr vier Jahre jüngerer Bruder Florian kommt notgedrungen mit. Denn eigentlich wollte er gerade heute mit seinen Freunden vom Sportverein in ein holländisches Zeltlager fahren. Während des Krankenbesuches verschlechtert sich der Gesundheitszustand seiner Schwester. Florian rennt überstürzt aus dem Zimmer und beschließt kurzerhand durchzubrennen.

Mit einer gefälschten Einverständniserklärung und gestohlenem Geld kann er seinen Trainer überzeugen, ihn doch noch mit ins Zeltlager zu nehmen. Seinen Freunden gegenüber prahlt Florian damit, dass er von zu Hause ausgerissen ist. Das imponiert ganz besonders Ricarda, die Florian sowieso schon mochte und die er anhimmelt. Es werden erste Küsse ausgetauscht und Florian fühlt sich so glücklich, wie schon lange nicht mehr.

Obwohl er froh ist, endlich von zu Hause weg zu sein, stört es ihn doch zunehmend, dass sich seine Eltern offensichtlich gar keine Gedanken um ihn machen. Er wartet vergeblich auf einen Anruf von daheim. Sein Gewissen plagt ihn immer mehr und es kommt bei ihm keine rechte Freude und Stimmung auf. Dann erzählt ihm Anna, die beste Freundin seiner kranken Schwester, von Gesprächen über den Tod und in Florians Kopf drehen sich die Gedanken: Was mag mit seiner Schwester passiert sein? Wie geht es ihr? Weiterlesen »

Phoebe Jane Swift hat sich gerade von ihrem Verlobten Guy Harrap getrennt. Sie gibt ihm eine Mitschuld am Tod ihrer besten Freundin Emma Kitts. Phoebe sucht nach einer neuen Herausforderung und eröffnet mit ihren 34 Jahren einen Secondhandladen für Vintage-Kleidung. Der Reporter Dan berichtet über ihre Eröffnungsparty und macht mit seiner Reportage den neuen Laden einem breiteren Publikum bekannt.

Der Zufall führt Phoebe eines Tages zu einer alten Dame, die ihr einige interessante Designer-Kleidungsstücke angeboten hat. Schon beim ersten Besuch stellt Phoebe fest, dass die 65-jährige Thérèse Bell alten Erinnerungen an eine Freundin nachhängt. Den beiden Frauen wird klar, dass sie beide das gleiche Schicksal verbindet. Sie sind mit alten Schuldgefühlen behaftet und machen sich mit Selbstvorwürfen das Leben schwer. Es kommt zu wiederholten Besuchen, bei denen sie einander immer mehr vertrauen. Thérèse berichtet von dem zutiefst bewegenden Schicksal ihrer Freundin Monique, die während des Krieges nach Ausschwitz deportiert wurde. Thérèse glaubt, dass sie das hätte verhindern können.

Auf einer Auktion für ausgefallene Modellkleider trifft Phoebe auf den Mitbieter Miles Archant. Der Zufall führt die beiden für einige gemeinsame Tage nach Avignon. Weiterlesen »

Lucy Diamond ist eine Frau Anfang dreißig, sie hat einen ganz normalen Job und auch ihr Aussehen ist nur durchschnittlich. Es gibt nichts, was sie von anderen Frauen unterscheidet. Bis sie an einem Montagmorgen leicht verkatert in der Londoner U-Bahn von einem jungen Mann um Hilfe gebeten wird, der sich dann genauso plötzlich wieder in Luft auflöst, wie er erschienen ist.

Kurze Zeit später erscheint der unbekannte junge Mann in Lucys Wohnung. Ihr bester schwuler Freund Nigel glaubt, sie hätte einen Nervenzusammenbruch und versucht sie zu beruhigen, denn nur sie kann den Unbekannten sehen und hören. Deshalb kann auch nur sie ihm helfen, denn Jonathan Rayburn ist ein Geist. Kurz nach einem Streit mit seiner Freundin Laura wurde er von einem Lieferwagen überfahren und verstarb. Doch konnte er nicht ins Licht gehen, solange Laura denkt, er hätte sie nicht geliebt. Lucy soll mit Laura reden.

Während Lucys selbstbewusste flippige Freundin Jojo Gray die Männer um den Finger wickelt, ist Lucy eine der letzten echten Romantikerinnen. Sie glaubt an die Liebe auf den ersten Blick. Die meisten heterosexuellen Männer bestehen nicht gegen den schwulen Nigel, der in ihrer Vorstellung zum Idealbild der Männlichkeit avanciert ist. Als sie überraschend ein Date mit dem Controller Tony Russel hat, hofft sie, er wäre heimlich in sie verliebt. Wie sich jedoch herausstellt, handelt es sich um eine Wette unter Kollegen. Weiterlesen »

Das Reisebuch Cuba von Wolfgang Ziegler ist mehr, als ein Reiseführer vermuten lässt. Zunächst erhält man eine ausführliche Einführung in Landschaft, Politik, Wirtschaft etc., die über das übliche Maß hinausgeht. Es folgen unzählige nützliche Tipps zum Autofahren, Essen und Übernachten. Daran schließen sich Stichwörter von A bis Z (Gesundheit, Kriminalität, Stromspannung, um nur einige zu nennen), an und dann folgen, aufgeteilt nach den Provinzen auf Kuba, die einzelnen Regionen mit ihren Ortschaften und Stränden. Immer ist ein Auszug aus dem Stadtplan mit abgedruckt und eine Auflistung der Restaurants sowie Übernachtungsmöglichkeiten, mit Preisen und Telefonnummern versteht sich. Zu guter Letzt bekommt der Leser noch einen spanischen Grundwortschatz mit auf den Weg, der ebenfalls schön gegliedert ist. Das Register am Schluss hilft bei der Auffindung eines Stichwortes und zusätzlich befindet sich im Buchumschlag noch eine Landkarte.

Cuba von Wolfgang Ziegler bietet mehr, als man von einem Reiseführer erwartet. In sehr übersichtlicher Reihenfolge werden dem Urlauber auf manchmal sehr amüsante Weise Insidertipps gegeben, die nur kennen kann, wer selbst vor Ort Erfahrungen sammeln konnte. Weiterlesen »

In dem Thriller Sprengkraft von Horst Eckert will der 17-jährige Abderrafi Diouri, kurz Rafi genannt, in die Fußstapfen seines ermordeten Bruders treten. Mit seinen Freunden Said und Yassin kämpft er für den Erhalt der islamischen Werte. Jeder Muslim sollte sich getreu der Suren des Korans dem Wort Gottes öffnen und für die Scharia und den heiligen Krieg eintreten. In der Überzeugung, Allah zu gefallen, entschließen sie sich zum Bau einer Bombe, die möglichst viele Ungläubige in den Tod reißen soll.

Martin Zander und seine Kollegin Anna Winkler sollen die Ermittlungen an dem vor über einem Jahr zurückliegenden Mord an Noureddine Diouri, dem Bruder Rafis, aufnehmen. Es muss einen Maulwurf aus den eigenen Reihen gegeben haben, den es aufzuspüren gilt. Dabei kommen Zander seine früheren Beziehungen zum kriminellen Umfeld zugute und er knüpft Kontakte zum kriminellen Hiwa Kaplan.

Währenddessen wird der Journalist Moritz Lemke von Edwin Bucerius gebeten, für die neue Partei „Die Freiheitlichen“ einzutreten. Zwischen Lemke und Carola Ott-Petersen, die zur Parteivorsitzenden ernannt wird, entwickelt sich eine Beziehung. Während Lemke weiterhin von den besten Absichten der neuen Partei überzeugt ist, sieht Ott-Petersen die Partei in schwarze Geschäfte verwickelt und fürchtet, abgehört zu werden. Weiterlesen »