Die Journalistin Antonia Weißenbach blickt in der Erinnerung zurück auf ihre Kindheit. Sie denkt an alte Schulkameraden und besonders eine ehemalige Lehrerin, Frau Drumme, die ihr das Leben zur Hölle machen konnte. Als Antonia langsam erwachsener wurde, wollte sie die Welt verändern. Ihre Gedanken schweifen heute zurück zu den 68er Revolten, zu Rudi Dutschke, der RAF um Andreas Baader und Ulrike Meinhof sowie zu der Schleyer-Entführung.

Bei Hanns, der sie einfach „mein Mädchen“ nannte, entdeckte sie das Manifest von Marx und Engels, während sich ihr Hass auf die bürgerliche Gesellschaft steigerte. Im Jahr 1982 wurde Kohl zum Bundeskanzler gewählt, was sie für einen schlechten Witz hielt. Antonia erinnert sich, dass sie mit Hanns gerne die Doors, Jimi Hendrix oder auch Pink Floyd gehört hat. In der Politik tauchten neue Namen wie Petra Kelly und Otto Schily am Horizont auf. Aber dann kamen eines Abends ihre Freunde Anne, Klaus und Peter zu ihnen, es wurde getrunken und im weiteren Verlauf eskalierte die Situation: Plötzlich hatte Hanns eine Schusswaffe!

Je mehr Antonia darüber nachdenkt, ist sie sich nicht mehr sicher, ob sie das Unglück mit zu verantworten hatte. Sie entschließt sich, einer Einladung zum Klassentreffen zu folgen. Nach rund zwanzig Jahren trifft sie ihre alten Schulkameraden und hofft auch, Hanns wieder zu treffen oder wenigstens etwas über ihn zu erfahren. Doch um ihn zu finden, muss sie eine weite Reise in Kauf nehmen.

Für die Erzählung Antonia auf Abwegen benötigt der Leser kaum mehr als eine Stunde, doch über den Inhalt wird er noch länger nachdenken. Zum einen weckt Annette Sand bei den Lesern, die in dieser Zeit selbst jung waren, eigene Erinnerungen, denn diese Generation war geradezu davon überzeugt, die Welt verändern zu können. Zum anderen kennt vielleicht jeder einen Menschen, der einfach nicht die gleichen Chancen wie alle anderen hatte und dessen Leben dadurch eine entscheidende Wende, nicht immer zum Besten, genommen hat. Es sind nicht nur die langen Romane, die einen Denkanstoß geben, sondern in Antonia auf Abwegen beweist Annette Sand, dass es auch eine Erzählung „in sich“ haben kann.

Annette Sand, Antonia auf Abwegen, agenda Verlag 2012, Broschur, 64 Seiten, ISBN 978-3-89688-468-8, Preis: 9,80 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 1 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.