Tsai Kun-lin – Der Junge, der gerne las von Yu Pei-yun

Tsai Kun-lin - Der Junge, der gerne lasEine Graphic Novel ist im Grunde genommen ein Comic, der allerdings in wesentlich ausführlicherer Form in einem Buch zusammengefasst ist. „Tsai Kun-lin – Der Junge, der gerne las“ ist der Protagonist dieser Graphic Novel von Yu Pei-yun mit Illustrationen von Zhou Jian-xin, der sowohl der Autorin, als auch dem Illustrator in vielen Gesprächen von seinem Leben berichtet hat: Tsai Kun-lin wird als achtes Kind im Jahr 1930 in der japanischen Kolonie Qingshui geboren. Seine Erinnerungen reichen bis zum April 1935, als ein schweres Erdbeben auch sein Elternhaus stark beschädigt. Wegen der Hochzeit einer seiner Schwestern wird er neu eingekleidet und spürt mit ihrem Wegzug einen ersten Trennungsschmerz.

Kun-lin kommt in den Kindergarten, besucht daraufhin die Schule und entwickelt in der Bibliothek seine Liebe zum Lesen. Von seinem strengen Lehrer erntet er Anerkennung, weshalb dieser den Eltern einen Besuch der Mittelschule empfiehlt. Unterdessen haben die japanischen Truppen im Dezember 1937 die ehemalige chinesische Hauptstadt Nanjing erobert, was auch Kun-lin mit einem Laternenumzug feiert. Schon wird für den Nachwuchs in der Armee geworben und im Dezember 1941 erfolgt der Angriff der japanischen Armee auf Pearl Harbor.

Wegen einer Sehschwäche bekommt Kun-lin eine Brille, die fortan sein Markenzeichen wird. Um in seine neue Schule in Taichung zu kommen, muss er eineinhalb Stunden mit dem Zug fahren. Dort erwarten ihn strenger Gehorsam und lange Nachtmärsche. Sogar als er wegen eines Luftalarms zu spät kommt, wird er bestraft. Im Jahr 1945 wird nur noch an Grundschulen gelehrt, und Kun-lin bekommt mit fünfzehn Jahren seinen Einberufungsbefehl. Nach der Kapitulation des Kaisers Hirohito darf er wieder nach Hause, und der vor den Kommunisten geflüchtete Chiang Kai-shek übernimmt die Regierung.

Trotz des schwer zu erlernenden Peking-Dialekts freut sich Kun-lin, endlich wieder die Schule besuchen zu dürfen. Er sieht einem Leben in Frieden und Freiheit entgegen. Doch das neue Regime nimmt junge, unschuldige Menschen fest, foltert und tötet sie. Nach der Verhängung eines Ausnahmezustandes wird im Oktober 1949 die Volksrepublik China unter Mao Tse-tung gegründet. Kun-lin, der sich ein Studium nicht leisten kann und deshalb eine Stelle im Bürgeramt angenommen hat, wird im September 1950 unvermittelt von der Militärpolizei zum Verhör abgeführt.

Mit der Abführung zum Verhör endet der erste von insgesamt vier Teilen der Graphic Novel „Tsai Kun-lin – Der Junge, der gerne las“, die für den Leser eine geballte Informationsflut bereithält. Auf der einen Seite sind im Klappentext und auch auf einigen Seiten die historischen Fakten sowie die Entwicklungen zu Aufständen und Krieg (an dieser Stelle sei nur das als „228-Zwischenfall“ in die Geschichte eingegangene Massaker in Taiwan erwähnt, bei dem die Armee wahllos auf Zivilisten zielte) aufgeführt, die im Zusammenhang mit dem Sprachwechsel vom Hochchinesischen über das Japanische bis hin zu Taiwanisch, dargestellt in grauer, roter und schwarzer Schriftfarbe, zumindest für Vierzehnjährige, so die Empfehlung des Verlages, eine Herausforderung darstellen.

Die aussagekräftigen Illustrationen von Zhou Jian-xin machen deutlich, dass Kinder auf allen Teilen der Welt zu Streichen aufgelegt sind. An einer Darstellung ist zu erkennen, dass Japaner nicht auf einem Kopfkissen, sondern eher auf einer Art Keil schlafen. Von Bräuchen, dem Schulsystem wie auch den erforderlichen Aufnahmeprüfungen, der Zuteilung von Konsumgütern und einem sich entwickelnden Schwarzmarkt erzählen die knapp gehaltenen Texte von Yu Pei-yun. Auf einer der bis auf wenige rote Farbtupfer überwiegenden, ansonsten in allen Grautönen gehaltenen Buchseiten ist sogar ein Familienfoto von Kun-Lin abgedruckt. Schon im Herbst 2023 erscheint der zweite Band, für die beiden letzten Bände müssen sich die interessierten Leser allerdings bis zum Jahr 2024 gedulden.

Tsai Kun-lin – Der Junge, der gerne las von Yu Pei-yun

Tsai Kun-lin - Der Junge, der gerne las
Übersetzung von Johannes Fiederling
Baobab Books 2023
Klappenbroschur
168 Seiten
ISBN 978-3-907277-17-1

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: Baobab Books
PGltZyBsb2FkaW5nPSJlYWdlciIgc3JjPSJodHRwczovL3ZnMDgubWV0LnZnd29ydC5kZS9uYS84MjRhODVjMGE0NWM0MGFiYTMwNDIzMjY3OGNmNjI5NSIgd2lkdGg9IjEiIGhlaWdodD0iMSIgYWx0PSIiPg==