Probe 12 von Kathrin Lange und Susanne Thiele

Probe 12Die Entdeckung des ersten Antibiotikums durch Alexander Fleming im Jahr 1928 war eine medizinische Sensation und hat unzähligen Menschen das Leben gerettet. Doch durch unbedachte Antibiotikagaben und Einsatz in der Massentierhaltung sterben schon jetzt laut Bundesministerium für Gesundheit in Deutschland jährlich zehn- bis zwanzigtausend Menschen und vier- bis sechshunderttausend erkranken an den Folgen einer nicht mehr behandelbaren Infektion. Bis zu 95 Prozent der sogenannten Krankenhauskeime, so schreiben Kathrin Lange und Susanne Thiele in ihrem Thriller „Probe 12“, haben mittlerweile Resistenzen gebildet. Zudem gibt es bereits pan-resistente Erreger, gegen die selbst für Notfälle in Reserve gehaltene Antibiotika nicht mehr helfen. Wie die WHO im Jahr 2014 feststellte, kann eine Pandemie mit multiresistenten Erregern nicht mehr ausgeschlossen werden. Rettung könnten die schon lange bekannten, Viren abtötenden Bakteriophagen bringen, die in Osteuropa längst im Einsatz, in Westeuropa jedoch bis auf Ausnahmen verboten sind, oder neue Antibiotika, die jedoch wegen fehlender Gewinne niemand entwickeln will.

Der im Thriller „Probe 12“ an der Entwicklung alternativer Therapien gegen multiresistente Bakterien arbeitende Georgy Anasias will mit seiner Partnerin Maren Conrad und deren Freundin, Wissenschaftsjournalistin Nina Falkenberg, seinen Erfolg feiern. Doch sie finden Georgy in seinem Labor in Tiflis grausam zugerichtet. Sein letztes Wort ist Max. Maren und Nina bleibt jedoch keine Zeit zum Trauern. Sie entdecken eine Bombe und müssen schnell die Flucht ergreifen. Nina kann nicht fassen, dass ihr Mentor und Ziehvater tot ist, während Maren den Verlust der Ausbeute ihrer jahrelangen Arbeit beklagt.

Nina und Maren nehmen zu Georgy Anasias früherem Assistenten Max Seifert Kontakt auf, der die Pandemic Fighters unterstützt, die sich für ein Antibiotikaresistenzbekämpfungsgesetz stark machen. Ihm wurden von Anasias zuvor in Sicherheit gebrachte Aufzeichnungen und Proben seiner hergestellten Phagen zugesandt, was die Frauen mit Erleichterung aufnehmen. Doch währt die Freude nur kurz, denn längst werden sie von Victor, Misha und Jegor beobachtet, die vor nichts zurückschrecken. Zu allem Überfluss meldet sich ein verzweifelter Vater bei Max Seifert: Der Foodhunter Tom Morell und seine Ehefrau Isabelle bangen um das Leben ihrer fünfzehnjährigen Tochter Sylvie. Von einer Indienreise hatte Tom einen gegen alle Antibiotika resistenten Erreger mitgebracht, an dem seine an Mukoviszidose leidende Tochter schwer erkrankte. Von Dr. Heinemann wird sie auf der Intensivstation behandelt. Er rät dem Vater zu einer alternativen Therapie und gibt ihm die Adresse von Max Seifert.

Die Handlungsstränge um Tom Morell auf der einen sowie Max mit Nina und Maren auf der anderen Seite laufen an dem Punkt zusammen, an dem sich die drei zu einer Anzeige entschließen, nachdem ihnen übel mitgespielt wurde. Denn zeitgleich werden in Altenheimen, Krankenhäusern und sogar auf einer Hochisolierstation der Charité Zettel mit beängstigenden Botschaften verteilt. Schließlich werden in einem Altenheim kontaminierte Speisen entdeckt. Noch kennt die mit der Aufklärung beauftragte Kriminalkommissarin Christina Voss vom LKA Berlin die Zusammenhänge nicht und ahnt auch noch nichts von der tödlichen Bedrohung.

Für ihren im Jahr 2022 nach der Corona-Pandemie (gilt die im nächsten Jahr als besiegt?) angesiedelten Thriller ergänzen sich die auf aktuelle politische Themen spezialisierte Kathrin Lange und die Mikrobiologin und Biochemikerin Susanne Thiele in idealer Weise. Den äußerst spannenden Plot konnte das Autorenduo in dieser Konstellation nah an der Realität schreiben, denn sämtliche fachspezifischen Erläuterungen sowie ihre Ausführungen zu den Dirty Dozen, von der WHO gelistete Erreger, gegen die dringend neue Antibiotika entwickelt werden müssten und deren Notwendigkeit die Bundesregierung durchaus teilt, entsprechen der Realität. Von Bedeutung sind auch ihre Ausführungen zu der Umschreibung, ob jemand MIT oder AN Corona gestorben ist. Selten wird fachlich fundiertes Hintergrundwissen auf so spannende und unterhaltsame Weise präsentiert!

Anzeige

Probe 12 von Kathrin Lange und Susanne Thiele

Probe 12
Bastei Lübbe Verlag 2021
Klappenbroschur
493 Seiten
ISBN 978-3-7857-2755-3

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Bastei Lübbe Verlag


1 Gedanke zu “Probe 12 von Kathrin Lange und Susanne Thiele

Schreibe einen Kommentar