Operation Gay Bomb von Symone Hengy

Operation Gay BombOberst a.D. Friedbert Hartmann hatte eine außergewöhnliche Karriere beim Ministerium für Staatssicherheit gemacht, die mit dem Zusammenbruch der DDR ein jähes Ende nahm. Damals wurde ihm mehrfach der Prozess gemacht, doch nun hat er seine früheren Weggefährten aus der Zeit des kalten Krieges zu einem Treffen in seine imposante Villa in einem Nobelviertel von Dresden eingeladen. Die alten Kameraden, allesamt ehemalige Geheimdienstler aus befreundeten Ostblockstaaten, wollen dem Niedergang der moralischen Werte nicht weiter tatenlos zusehen und aus dem Untergrund die Tyrannei von Waffenschiebern, Menschenhändlern und Drogenbossen beenden. Deshalb finanzieren sie seit vielen Jahren die geheimen Forschungen von Henry, dem Sohn des Oberst. Der Biochemiker ist ein genialer Wissenschaftler und es ist ihm gelungen, eine Wunderwaffe mit geschlechtsspezifischer Gefährlichkeit zu entwickeln.

Bei einer zufälligen Begegnung im Wanderurlaub in den österreichischen Bergen glaubt Michael Groth, seine in der damaligen DDR angeblich tot geborene Tochter gesehen zu haben. Da sie nicht nur das Aussehen ihrer Mutter besitzt, sondern auch noch seine genetische Besonderheit verschiedenfarbiger Augen geerbt hat, ist Groth sicher, dass es sich um seine Tochter handeln muss. Er beauftragt den Privatermittler Alexander Buschbeck, der mehrere Jahre als Profiler und psychologischer Berater für das Landeskriminalamt Sachsen tätig war, sie zu finden. Seine ersten Ermittlungen führen Buschbeck in eine Klinik nach Friedrichstadt, in der Groths Tochter am 3. Februar 1988 geboren wurde. Doch weder im Krankenhaus, noch im zuständigen Standesamt, lassen sich Unterlagen finden, die eine Geburt an diesem Tag bestätigen. Nach einem Gespräch mit dem Arzt, der damals die Entbindung vorgenommen hat, ist sich Buschbeck ziemlich sicher, dass es sich im Fall Groth nicht um eine Totgeburt, sondern um Kindesentzug durch die Staatssicherheit handelte.

Die frisch gebackene Hauptkommissarin Marlies Bender vom Landeskriminalamt bekommt ihren ersten Fall als Chefermittlerin, der allen Beteiligten äußerst mysteriös erscheint. In einer Lagerhalle wird eine Leiche gefunden, deren Körper sich in kürzester Zeit auflöst. Die Hauptkommissarin findet heraus, dass es sich bei dem Opfer um einen vietnamesischen Drogendealer handelt. Doch noch bevor der Pathologe weitere Untersuchungen an dem Toten vornehmen kann, wird die Leiche vom Bundeskriminalamt aus dem Institut für Rechtsmedizin abgeholt. Nachdem zwei weitere Vietnamesen tot aufgefunden werden, wird Marlies Bender der Fall entzogen. Als sie zufällig ihren ehemaligen Kollegen Alexander Buschbeck trifft, der ihr von seinem Auftrag und den Stasi-Machenschaften berichtet, sieht sie einen Zusammenhang zu ihrem Fall und beschließt, ihn bei seinen weiteren Ermittlungen zu unterstützen.

Eine biochemische Waffe, welche die feindlichen Soldaten in sexuelle Ekstase mit großer Wollust zu sexuellen Handlungen miteinander bringen sollte, war 1997 tatsächlich ein Gedankenspiel von Wissenschaftlern auf der Air Force Base in Ohio. Die „Sex Bomb“ sollte feindliche Soldaten kampfunfähig machen, die dann leicht zu überwältigen gewesen wären, ohne sie töten zu müssen. Dieses Thema hat Symone Hengy in ihrem Thriller „Operation Gay Bomb“ aufgegriffen und Sex als Waffe in einem intelligenten, fiktiven Plot real werden lassen. Wobei der sowohl bildhafte, wie auch flüssige Schreibstil der Autorin den Leser an die genial verstrickte Handlung fesselt, die an Spannung kaum zu überbieten ist. Allerdings werden die Handlungsstränge nicht unbedingt plausibel miteinander verbunden, denn wie die Hauptkommissarin Bender auf den Gedanken kommt, dass ihr Mordfall mit den Ermittlungen von Alexander Buschbeck zusammenhängen könnte, ist leider nicht nachvollziehbar. Der Thriller endet mit einem Cliffhanger, was zum einen Raum für eigene Überlegungen zu den geschickt eingebauten tiefsinnigen Randbemerkungen der Handlungspersonen gibt und zum anderen die Vermutung zulässt, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Operation Gay Bomb von Symone Hengy

Operation Gay Bomb
Hybrid Verlag 2019
Taschenbuch
440 Seiten
ISBN 978-3-96741-011-2

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: Hybrid Verlag


Leservoting

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 23 Stimme(n) | Bewertung 4,04 | Du musst dich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar