Nur über seine Leiche von Brenda Strohmaier

Nur über seine LeicheBrenda Strohmaier will mit ihrem Sachbuch Nur über seine Leiche Trauernde ermutigen, „sich von zwickenden Konventionen zu befreien“. Die letzten acht Lebensjahre litt ihr Ehemann Volker Gunske an einer primär sklerosierenden Cholangitis, einem Gallenrückstau, der die Zerstörung seiner Leber zur Folge hatte. Dem Paar, das sich zehn Jahre kannte, waren nur acht Monate seit der Eheschließung vergönnt, bevor Volker infolge eines ärztlichen Fehlers an einer Lungenentzündung und Sepsis erkrankte, die ihn letztlich in ein Koma fallen ließen und die Abschaltung lebenserhaltender Maschinen – im Beisein seiner Ehefrau – erforderlich und so die erst Vierundvierzigjährige im Mai 2016 zur Witwe machte.

Bei der Ortsauswahl für die anstehende Trauerfeier stellte sich Brenda Strohmaier die Frage, was ihr Mann gewollt hätte. Sie kam zu dem Schluss, dass nur ein Kinosaal dem ehemaligen Filmkritiker gerecht werden kann. Es musste eine Entscheidung bezüglich der Kleidung, die sie zur Beerdigung tragen will, getroffen werden und auch, was mit seinem Ehering geschehen sollte. Auf die Frage, wie man über das bei einer Bank hinterlegte Geld eines Verstorbenen verfügen kann, wusste sie zunächst keine Antwort, nur dass für eine Beerdigung sofort Geld zu zahlen ist. Rat musste sie sich auch holen, wie mit einem Testament verfahren werden muss, das zu Hause aufbewahrt wird. In der heutigen Zeit stehen Hinterbliebene oftmals auch vor dem Problem, dass sie viele Passwörter nicht kennen, weshalb sich jeder beizeiten darum kümmern und jemanden ins Vertrauen ziehen sollte.

Immer stellt sich die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, sich nach einem neuen Partner umzusehen und ob man sich besser als Single oder Witwe ausgibt. Wohin mit dem Nachlass?, fragte sich auch die Autorin und welchen Grabstein auswählen, wenn man sich für keinen im Handel angebotenen erwärmen kann. Da das Herz ihres verstorbenen Mannes für den Fußballverein Hertha schlug, fand sie über diese „Brücke“ eine angemessene Lösung. Sie schreibt von ihren Schlafproblemen und einer fünfmonatigen Auszeit, die sie sich gönnte: Von Brüssel ging es über Los Angeles, Kalifornien, Japan und Indonesien bis nach Australien. Überall begegneten ihr erstaunte Kellner und Reisende, die sich darüber wunderten, dass sie die Weltreise alleine antrat. Eineinhalb Jahre nach dem Tod ihres Mannes suchte sie eine Trauerberaterin auf, die ihr zu einem Langsamkeitstraining riet.

Die Redakteurin, die nebenbei auch noch in Stadtsoziologie promoviert hat, informiert über das Erbrecht und die Bedeutung eines Testaments. Der Leser erfährt, was ein Erbschein kostet und wie wichtig Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind. Querverweise ermöglichen dem Leser einen Einstieg in ein beliebiges Kapitel. Die im Buch wiedergegebenen Geschichten hat Brenda Strohmaier entweder gelesen oder gehört, andere sind bei einem von ihr geführten Interview entstanden. Sie streift die verschiedensten Themen, in denen es um verblüffende Forschungsergebnisse beim Spenden, aber auch um die Champagnerherstellung gehen kann. Sie setzt sich mit dem Tod auseinander und dem Schicksal einer Witwe in anderen Kulturen, wobei sie sich auch für die Operette „Die lustige Witwe“ interessiert hat. Allerdings war der Theaterbesuch Nur über seine Leiche möglich, da ihr Ehemann so eine Vorstellung niemals besucht hätte.

Ganz nebenbei erfährt der Leser auch noch einiges über das Leben von Volker Gunske und seine politische Einstellung, die sich gegen Nazis richtete, weshalb Brenda Strohmaier einen Teil des Honorars für diesen Kampf spenden möchte. Offen schreibt sie, dass sie Neuem wie einer Dildo-Verkaufsparty gegenüber aufgeschlossen ist, mit einer Psychologin eine Sexparty besucht und sich dort verliebt hat, was in einer neuen Beziehung mündete. Für ihr Sachbuch mit einer Aufzählung benutzter Quellen hat sich die Autorin quasi „nackt ausgezogen“ und Einblicke in ihr Innerstes gegeben. Auf hohem Niveau, mit Wortwitz und provokanten, sarkastischen oder zynischen, aber auch amüsanten und humorvollen Untertönen richten sich ihre teils kuriosen Botschaften an Trauernde und durchaus auch an alle, die noch nicht den Verlust eines Lebenspartners zu beklagen haben.

Nur über seine Leiche von Brenda Strohmaier

Nur über seine Leiche
Penguin Verlag 2019
Klappenbroschur
336 Seiten
ISBN 978-3-328-10300-4

Preis: 14,00 Euro

Amazon

Bildquelle: Penguin Verlag | Affiliate-/Werbelink


Leservoting

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 12 Stimme(n) | Bewertung 3,58
Loading...

Schreibe einen Kommentar