Nach fünf gemeinsamen Jahren ist die Beziehung zwischen der Schmuckdesignerin Kate Clark und dem Maler Henry auf dem absoluten Tiefpunkt. Der Künstler befindet sich in einer Schaffenskrise, denn er ist seit vier Monaten unfähig zu malen. Wenn Kate ihn am Wochenende in dem Cottage auf dem Land besucht, verbringt er die Zeit in seinem Atelier ohne ihr die geringste Beachtung zu schenken. Sie fährt oft frustriert in die Stadt nach Palo Alto zurück, wo sie einen Ladenshop mit einer Werkstatt betreibt.

Als Kate versucht ihre Freundin Jill Grey unter der neuen Telefonnummer zu erreichen, die sie sich am Vortag notiert hat, meldet sich ein Mann. Sie ist zunächst irritiert und glaubt die falsche Nummer gewählt zu haben. Doch bei einem weiteren Versuch meldet sich die gleiche Männerstimme und teilt ihr mit, dass Jill noch nicht eingetroffen ist. Bevor sie erneut auflegt, führt sie eine kurze Unterhaltung mit dem Fremden. Wie sich nach einigen SMS und weiteren Telefonaten herausstellt, heißt der unbekannte Mann Jackson und lebt in San Francisco. Er möchte sich gerne mit Kate treffen, um mit ihr zu schlafen, wie er freimütig zugibt. Nach anfänglichem Zögern willigt Kate ein, ihn in einem Hotel in San Francisco mit verbundenen Augen zu treffen. Danach treffen sich Kate und Jackson regelmäßig am Freitag, um ihre sexuellen Fantasien auszuleben. Doch nachdem sie ein gemeinsames Wochenende in einem Strandhaus in Santa Cruz verbracht haben, sagt Jackson das nächste Treffen ab.

Wie bereits in Alexa McNights Roman SehnSucht wird auch in NeuGier gleich zu Beginn der Affäre zwischen Kate und Jackson einmal ein Kondom verwendet. Aber anscheinend glauben die Protagonisten, wenn sie beim ersten Mal ein Kondom verwenden, wären alle Gefahren für immer gebannt. Denn im weiteren Verlauf wird auf jeglichen Schutz verzichtet, was die Handlung aber keineswegs erotischer, sondern lediglich für alle Beteiligten gefährlicher macht. Vielleicht soll es den Rollenspielen mit SM für Anfänger einen zusätzlichen Kick verschaffen, denn bei den geschilderten erotischen Abenteuern geht es nur um sexuelle Befriedigung ohne Gefühle. Daraus eine Liebesgeschichte zwischen Kate und Jackson entstehen zu lassen, ist etwas unrealistisch und wirkt sehr konstruiert. Auch dieser Roman von Alexa McNight kann für das Genre „Erotische Literatur“ mit ungewöhnlich viel Handlung aufwarten, doch ist die Geschichte nicht so unterhaltsam, wie der Vorgängerroman und vermag den Leser auch nicht zu fesseln. NeuGier auf den nächsten Roman von Alexa McNight kann dieses Buch jedenfalls nicht wecken.

Alexa McNight, NeuGier, blue panther books 2013, Taschenbuch, 256 Seiten, ISBN 978-3-86277-233-9, Preis: 9,90 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 8 Stimme(n) | Bewertung 4,38 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.