Capitaine Nicolas Rousseau von der Police Nationale in Argelès wird zu einer Unfallstelle gerufen, an der ein Mann von einer Familie, die sich auf dem Heimweg nach Deutschland befand, angefahren wurde. Im Krankenhaus von Perpignan muss der Schwerverletzte in ein künstliches Koma versetzt werden, doch wird schnell deutlich, dass seine Verletzungen nicht nur von dem Aufprall stammen können. Ihm mussten schon vorher zahlreiche Messerstiche beigebracht worden sein, die ihn taumelnd und unter Schock stehend auf das Auto zulaufen ließen. Was Nicolas jedoch in äußerste Erregung versetzt, ist die Tatsache, dass der Angefahrene einen Zettel und ein Foto bei sich trug, auf dem Carine Mildner mit ihrer Tochter Sophia zu sehen ist.

Vor vierundzwanzig Jahren hat ein nie geklärten Fall das Dorf aufgewühlt: Das Ehepaar Mildner verschwand mit dem zweijährigen Sohn Frederick spurlos, während die elfjährige Tochter Sophia im Auto auf ihre Eltern und den Bruder wartete, die nur kurz zum Bäcker wollten. Obwohl die Polizei davon ausging, dass sie ermordet wurden, hat man die Leichen nie gefunden. Für Nicolas und seinen Partner Charles Dupain stellt sich die Frage, wer der im künstlichen Koma gehaltene Unbekannte ist und was ihn mit der verunglückten Familie verbindet, zumal auf dem mitgeführten Zettel auch noch die seinerzeit gültige Adresse der Mildners notiert ist.

Da die Behörden seinerzeit nichts von Sophia Mildners Existenz bekannt gemacht haben, ist Nicolas umso mehr alarmiert. Nachdem die in Deutschland lebende Sophia telefonisch über die neueste Entwicklung informiert wurde, fasst die inzwischen als Tierärztin praktizierende junge Frau kurzerhand den Entschluss, mit ihrem Labrador nach Frankreich zu reisen. Bei den Menschen dort stößt sie häufig auf Ablehnung, wofür sie keine Erklärung hat, und ganz besonders Nicolas verhält sich ihr gegenüber mehr als reserviert. Der muss seinen Vorgesetzten davon überzeugen, den Fall neu aufzurollen. Dass er mit seinen Ermittlungen allerdings in ein Wespennest sticht, ahnt Nicolas nicht und auch nicht, dass er Sophia in Gefahr bringt.

Wer das Buch Tödlicher Verrat von Silke Ziegler kennt, wird auffallend viele Parallelen zu ihrem neuen Kriminalroman Im Schatten des Sommers entdecken. Sie ist ebenfalls ihrem bewährten Muster, einen Kriminalfall mit einer bezaubernden Liebesgeschichte zu verbinden, treu geblieben und rundet den Plot mit vielen Details über die Privatsphäre der Protagonisten ab. So kümmert sich Nicolas nicht nur um seinen nach einem Schlaganfall im Heim lebenden Vater, sondern auch noch um seine jüngere Schwester Lisa, die an einem Downsyndrom leidet. In diesem Punkt macht die Autorin deutlich, dass auch Menschen mit dieser Behinderung Bedürfnisse wie Gesunde haben und nach einem möglichst selbstständigen Leben streben.

Silke Ziegler beginnt den Roman mit dem Verschwinden der Familie von Sophia vor über zwei Jahrzehnten. Unterbrochen werden die polizeilichen Ermittlungen von Anfang an durch Kapitel, die sich Antoine widmen. Einem offensichtlich Gestörten, der sich bei einem Therapeuten in Behandlung befindet und den ein mysteriöses Geheimnis umgibt. Wenn auch einige Dinge vorhersehbar sind und sich sowohl Sophia, als auch Nicolas recht häufig fragen, was bloß mit ihnen los ist, so bietet der Kriminalroman Im Schatten des Sommers doch auch eine Menge Überraschungen und lässt den Leser von den ersten Seiten an nicht mehr los.

Silke Ziegler, Im Schatten des Sommers, Grafit Verlag 2016, Broschur, 507 Seiten, ISBN 978-3-89425-481-0, Preis: 12,00 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 8 Stimme(n) | Bewertung 4,63 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.