Agentin Yeshi von Gabriela Kasperski

Agentin YeshiHauptfigur in dem Kinderroman „Agentin-Yeshi“ von Gabriela Kasperski ist die dunkelhäutige, aus Äthiopien stammende zehnjährige Yeshi. Sie lebt allein mit ihrer Adoptivmutter, die als Lektorin in einem Verlag arbeitet. Als Yeshi ihren von der Mutter getrenntlebenden Adoptivvater in London besucht, verliert sie ihn unterwegs aus den Augen. Zum ersten Mal muss sie ihr Talent als Agentin unter Beweis stellen und haarscharf kombinieren, wie sie sich wiederfinden können.

In ihrer Schule gibt es sowohl einen neuen Lehrer als auch die neue Mitschülerin Liv. Yeshi würde gerne ihre Freundin werden, wird jedoch von ihr abgewiesen. Als Herr Bernasconi mit den Schülern ein Weihnachts-Musical aufführen will und jeder etwas anderes möchte, können sie sich nicht einigen. Deshalb sollen sie sich Argumente für ihre Wahl überlegen. Danach soll demokratisch abgestimmt werden. Yeshi will unbedingt eine Prinzessin spielen, aber zu ihrer Enttäuschung scheint es noch nie eine dunkelhäutige Prinzessin gegeben zu haben. Mit ihren pfefferminzgrünen Turnschuhen begibt sie sich auf die Suche nach einer Lösung, wobei sie auf ihren besten Freund Stefano und seine Freundin Mo bauen kann, die auch aus Äthiopien stammt.

Gabriela Kasperski lässt ihre Protagonistin in der Ich-Form berichten, wie ihr der Mund gewachsen ist. Mit einer gehörigen Portion Selbstsicherheit ausgestattet scheut sie sich nicht, ihren Lehrer zu verbessern. Immer wieder weiß sie sich keinen anderen Ausweg und lügt, obwohl dann das schlechte Gewissen, ihr „Argumentmädel“, an ihr nagt. Das quirlige Mädchen ist keinesfalls perfekt und verdreht die Buchstaben, so dass sie Wörter falsch ausspricht. Aber gerade, weil sie nicht vollkommen ist, können sich junge Leser gut mit ihr identifizieren und sie in ihr Herz schließen. Yeshi weiß, dass sie eine richtige, biologische Mutter hat und nennt daher ihre Adoptiveltern Herzmama und -papa. Neben ihrer Mopshündin Lola und dem Tätowierer Stefano zählt sie ihre Mitschüler Lian, der für eine Ballettprüfung an der neuen Schule trainiert sowie die vom Krebs geheilte Klassenkameradin Doro zu ihren Freunden. Was die neue Schülerin Liv betrifft, wird von Anfang an deutlich, dass mit ihr etwas nicht stimmt.

Der rasante Kinderroman „Agentin-Yeshi“ beinhaltet lustige Szenen, in denen Yeshi versucht, ihre Haare zu glätten oder ihre Haut zu bleichen, was erwartungsgemäß in einem Desaster endet. In diesem Zusammenhang macht Garbriela Kasperski deutlich, welche Gefahren im Internet lauern, denn auch Yeshi begibt sich in Gefahr, als sie die Tipps von Lilapurple auf einer Webseite beherzigt. Wie in dem ersten Abenteuer „Einfach Yeshi“, worauf die Autorin zwar wiederholt Bezug nimmt, das jedoch keine Voraussetzung für das Verständnis dieses Buches ist, finden sich auch hier wissenswerte Informationen für Leser ab einem Alter von zehn Jahren, was denen der Protagonisten entspricht. Nach der Lektüre ist ihnen klar, dass es sich in einem Streit lohnt, nachzugeben und auf den anderen zuzugehen.

Agentin Yeshi von Gabriela Kasperski

Agentin Yeshi
Arisverlag 2020
Hardcover
229 Seiten
ISBN 978-3-907238-05-9

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Amazon


Schreibe einen Kommentar