Abenteuer Unlimited von Helmut Linzbichler

Abenteuer UnlimitedHelmut Linzbichler schildert in seinem autobiografischen Buch Abenteuer Unlimited die Stationen seiner sportlichen Laufbahn: Ein Unfall beendet seine Karriere als Leichtathlet abrupt, doch schnell begeistert er sich für das Bergsteigen und Klettern. Jahrelang führt ihn sein Freiheitsdrang kreuz und quer durch Europa. Er traut sich auf den Nanga Parbat und nach einer gescheiterten Expedition packt ihn das Lauffieber. Bei einem Lauf von Los Angeles bis New York durchläuft er vier Zeitzonen und toppt das noch mit dem nur 530 km langen Nord-Süd-Weitwanderweg von Niederösterreich bis in die Steiermark, bei dem allerdings 16.000 Höhenmeter überwunden werden müssen. Vor ihm hat das noch niemand gewagt! Selbst eine Krebserkrankung, die ihn frühzeitig zum Pensionär macht, hält ihn nicht von der Teilnahme an einem Marathon am Nordpol ab. Schließlich bezwingt er die jeweils höchsten Berge von sieben Kontinenten, wobei die Definition Auslegungssache ist. Als ältester Mensch besteigt er die Seven Summits, wozu auch der Mount Everest zählt, auf dessen Gipfel er mit fast siebenundsechzig Jahren steht!

Während dieser Zeit hat er tödliche Unfälle von liebgewordenen Freunden verkraften müssen. Immer wieder gab es Enttäuschungen und es tauchten unvorhergesehene Probleme auf, die zum Abbruch einer Expedition zwangen, obwohl sie bereits hohe Kosten verschlang. Wetterumschwünge bescherten den an der Expedition Teilnehmenden nicht selten wochenlanges und nervenaufreibendes Ausharren im Basislager. In der Türkei musste er einen hohen Preis für seine Unerfahrenheit als junger Bergsteiger zahlen und einmal rammte er sich Steigeisen und Eispickel in seinen Oberschenkel.

Helmut Linzbichler beginnt sein Buch Abenteuer Unlimited mit der Vorstellung einer Dreierseilschaft, die zu einer Gletschertour aufbricht. Obwohl er glaubte, ein Gespür für Gletscherspalten zu haben, stürzte ausgerechnet er in die Tiefe. Erst im Epilog greift er dieses Unglück wieder auf und beschreibt seine dramatische Rettung. In seinen gut nachvollziehbar geschilderten und äußerst spannend wiedergegebenen Erlebnisberichten hat er auch private Stationen seines Lebens eingebaut, die einer Autobiografie gleichkommen. So schreibt er von seiner entbehrungsreichen Kindheit und der Liebe zu Hiroko, deren Eltern unter dem Abwurf der ersten Atombombe zu leiden hatten. Nach der Heirat und Geburt eines Sohnes währte das junge Familienglück jedoch nur kurz. Ein Autounfall tötete seine hochschwangere Frau. Nachdem er seinen Berufswunsch als Lehrer realisieren konnte, verliebte er sich in Brigitta, die seine Liebe zum Skifahren und den Bergen bis heute teilt und seinem Sohn die Mutter ersetzte.

Man muss nicht selbst ambitionierter Bergsteiger sein oder einen Marathon laufen wollen, um von dem Buch beeindruckt zu sein. Natürlich finden sich jede Menge Farbfotos von atemberaubender Schönheit und schwindelerregende Momentaufnahmen. Doch der Reiz des Buches liegt in der spannenden Erzählweise von Helmut Linzbichler, mit der er den Leser wie bei einem Kriminalroman fesseln kann. In seinen packenden Erlebnisberichten verzichtet er völlig auf die sonst üblichen Empfehlungen im Hinblick auf Bekleidung oder Nahrung. Sein eiserner Wille hat ihn die schlimmsten Strapazen und Niederlagen überstehen lassen. Doch erst im Jahr 2018 wurde er mit einer für ihn ausweglosen Situation konfrontiert, die er in ergreifende Worte gefasst hat. Der stolze Großvater von zwei Enkelkindern will sich im Januar 2020 einen großen Wunsch erfüllen und mit seiner Ehefrau Brigitta den Kilimandscharo besteigen, denn auf dem Gipfel hat er ihr vor fünfzig Jahren einen Heiratsantrag gemacht.

Abenteuer Unlimited von Helmut Linzbichler

Abenteuer Unlimited
Sportwelt Verlag 2019
Broschur
240 Seiten mit zahlreichen Fotos
ISBN 978-3-941297-42-5

Preis: 19,90 Euro

bücher.de

Bildquelle: Sportwelt Verlag | Affiliate-/Werbelink


Leservoting

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 4 Stimme(n) | Bewertung 5,00
Loading...

Schreibe einen Kommentar