Wenn zwei Freundinnen mit der Mätresse des Ehemannes und der verhassten Schwiegermutter aufeinander treffen, kann es eigentlich nur im Chaos enden. Genau das erfährt Annemie Pfeffer, die seit achtzehn Jahren mit Wolfgang verheiratet ist, am eigenen Leib. Der Tumult beginnt in dem Moment, in dem Annemie versehentlich den Tod ihres Mannes, einen Kriminalhauptkommissar, durch einen Unfall herbeiführt. Nicht, dass sie darüber besonders traurig wäre, denn ihr Liebesleben ist schon lange auf einem Tiefpunkt angelangt, aber ins Gefängnis will sie natürlich auch nicht und die Witwenrente möchte sie ebenfalls kassieren. So bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Spuren zu beseitigen, wobei ihr der kriminalistische Ratgeber ihres Mannes gute Dienste leistet. Nach getaner Arbeit steht sie allerdings vor der größten Herausforderung, denn Wolfgang muss weg!

Die Tiefkühltruhe ist ihre Rettung, und alles könnte perfekt sein, wenn da nicht die viel zu aufmerksame Nachbarin Frau Feldmann wäre. Störend ist auch Wolfgangs Freund Holger, für den sich Annemie wie auch für die Arbeitskollegen ihres Mannes immer neue Lügen ausdenken muss. Das Lügenkonstrukt droht gefährlich zu wackeln, als sich auch noch ihre Schwiegermutter für ein paar Tage bei ihr einquartieren will. Aber zum Glück kann Annemie auf ihre beste Freundin Dörte zählen, die gewitzt, clever und redegewandt ist. Durch sie erkennt Annemie erst, was ihr Mann wirklich für ein Mensch war und vor allem auch, dass er sie betrogen hat. Die beiden Freundinnen entschließen sich zu einer Flucht nach Italien und halten sowohl die Schwiegermutter, wie auch die Geliebte von Wolfgang in Schach. Doch nur einmal sind sie unachtsam und schon läuft nichts mehr nach Plan.

Cathrin Moeller ist mit dem Buch Wolfgang muss weg! ein witziger und äußerst flotter Roman gelungen. In der Geschichte geht es bis zum Ende um nichts anderes, als Annemies Versuch, jeden Verdacht von sich abzulenken. Außerdem muss sie bis zum Schluss höllisch aufpassen sich nicht selbst zu verraten. Würde die Autorin nicht mit genialen Wortspielereien und flotten, oftmals auch ironischen Sprüchen auftrumpfen, dann wäre der Plot, in dem es immer nur „drunter und drüber“ geht, auf Dauer langweilig. Die Charaktere der beiden Freundinnen hat Cathrin Moeller ebenfalls gut herausgearbeitet: Annemie ist oftmals naiv und ignoriert zunächst offensichtliche Ungereimtheiten, während Dörte das genaue Gegenteil von ihr ist, denn sie ist couragiert, pfiffig und hat auch noch eine makellose Figur. Tiefgang darf bei diesem leicht zu lesenden Roman nicht erwartet werden, aber dafür wird der Leser mit jeder Menge humoristischer Einlagen belohnt.

Cathrin Moeller, Wolfgang muss weg!, Mira Taschenbuch 2015, Broschur, 300 Seiten, ISBN 978-3-95649-193-1, Preis: 9,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 7 Stimme(n) | Bewertung 4,14 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.