Einem Millionenpublikum ist Detektiv Wilsberg aus der gleichnamigen Fernsehserie ein Begriff. Der Autor Jürgen Kehrer hat diese Figur zunächst für eine Krimi-Reihe erschaffen. Hauptkommissar Stürzenbecher ist fürs Fernsehen durch eine Frau ersetzt worden und anstelle eines Briefmarken- und Münzladens hat man sich für ein Antiquariat entschieden.

In den Kriminalstorys Wilsbergs Welt schreibt Jürgen Kehrer im ersten Teil über den Arbeitsalltag des schon seit zwanzig Jahren in Münster lebenden Privatdetektiv Georg Wilsberg. Wobei dieser allerhand Kurioses erlebt! Als Weihnachtsmann verkleidet landet er unerwartet in einer Gefängniszelle und in einem anderen Fall wird er von einem alten Bekannten nach Strich und Faden verarscht. Einen ganz genialen Einfall hatte Jürgen Kehrer mit der Geschichte, die sich an den Klassiker „Der dritte Mann“ anlehnt und die Protagonisten in dem berühmten Riesenrad in Wien sitzen. Einem anderen, sehr interessanten Fall sieht sich der Detektiv gegenüber, als er ausgerechnet den Schauspieler bewachen soll, der ihn in der Fernsehserie spielt. Denn dem „echten“ Wilsberg wird seine Identität natürlich von niemandem abgenommen.

Die Krimikurzgeschichten im zweiten Teil des Buches spielen an unterschiedlichen Schauplätzen und auch hier versteht es Jürgen Kehrer, den Leser mit allerlei Überraschungen zu fesseln. Ob ein unschuldiger Arbeiter in eine Fall gelockt wird, Eifersucht ein Thema ist, eine Ehefrau einem übertriebenen Gesundheitswahn frönt oder eine Internetbekanntschaft im Vordergrund steht: Alle Krimis sind interessant und steigen ohne Umschweife ins Geschehen ein.

Jürgen Kehrer besticht in Wilsbergs Welt mit viel trockenem Humor und begeistert sicher vor allem die Münsteraner. Aber auch allen anderen, ob als Student oder Besucher von Münster, werden die Orte der Handlung wie Musik in den Ohren klingen: Der Domplatz, das Kreuzviertel, der Aasee. Besonders interessant sind die aufgezeigten Hintergründe, als es beispielsweise um die Bergbaugeschichte Ahlens ging. Oder auch die Historie um die Raphaelsklinik bzw. das Clemenshospital, die sogar so manchem eingefleischten Münsteraner unbekannt sein dürfte. Die Kurzgeschichten Wilsbergs Welt eignen sich hervorragend als Lektüre, wenn man sich auf eine Reise begibt. Sie versprechen Spannung und sind trotzdem lustig!

Jürgen Kehrer, Wilsbergs Welt, Grafit Verlag 2012, kartoniert, 184 Seiten, ISBN 978-3-89425-404-9, Preis: 9,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 4 Stimme(n) | Bewertung 3,75 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.