Das aufwändig gestaltete und reich bebilderte Cabrio-Buch wurde ohne Zweifel für eine besondere Spezies Autofahrer, den Cabrio-Liebhaber, geschrieben. Die fantastischen Fotos in dem Band Wem der Himmel offen steht lassen sicherlich die Herzen vieler Autoliebhaber höher schlagen und könnten den Blick für die Realität verklären.

Franz-Josef Kortüm ist Vorstandsvorsitzender bei Webasto, einem der führenden Zulieferer von Cabriodächern, und fuhr in den 70er Jahren selbst ein Käfer Cabriolet, das er später wiederentdeckte, zurück erwarb und aufwändig restaurieren ließ. Seine Begeisterung für das offene Fahren hat ihn veranlasst, sich über das berufliche Interesse hinaus dem Thema Cabrio ausführlich zu widmen. Zahlreiche Autoren wie die Bestsellerautorin Gaby Hauptmann, der Journalist Elmar Brümmer oder der Audi-Designer Stefan Sielaff haben ihn dabei unterstützt und ihre ganz persönlichen Geschichten zu diesem Buch beigetragen. Valérie Hasenmeyer gibt Einblicke in die Geschichte des Cabrios, die bereits mit dem Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 begann, denn der Ursprung des Automobils liegt im Cabrio. In fünf Ausfahrten erzählt Georg Kacher von den Traum-Cabriolets von Bugatti, Ferrari, Maserati, Porsche sowie Lamborghini, und Peter Weidenhammer berichtet über die Technik von Cabriodach-Systemen, während Guido Reinking für den klassischen Roadster plädiert.

Der ADAC hat das Buch Wem der Himmel offen steht mit dem „ADAC Motorwelt Autobuchpreis 2011“ ausgezeichnet, wobei die Jury insbesondere die attraktive Gestaltung von Text und Bild würdigte. Und in der Tat ist die Gestaltung auch hervorragend gelungen, doch bereits der Text auf der Rückseite des Covers lässt den Leser erahnen, was ihn erwartet. „Das Buch für alle, die nicht immer ein Dach über dem Kopf brauchen.“ Etwa ein Buch für Obdachlose? Weiter heißt es: „…der Himmel blau und das Gras duftet.“ Welcher Cabriofahrer kann denn im täglichen Straßenverkehr duftendes Gras wahrnehmen oder gar den Himmel betrachten? Es sei denn, er hat das „Gras“ geraucht, denn dann ist selbst ein wolkenverhangener Himmel strahlend blau. So finden sich in dem wunderbaren Bildband Wem der Himmel offen steht neben sehr informativen und durchaus interessanten Texten immer wieder romantisch verklärte Textpassagen, die einen absoluten Realitätsverlust bei den Autoren vermuten lassen. Verdammt noch mal, ein steifer Nacken schenkt einem nicht das Gefühl echten Pionierseins und ist das alte Faltdach erst geschlossen, wenn der Regenschauer vorbei ist, dann gibt es in offenen Autos eben nicht mehr Glück pro PS. Das sind Horrorszenarien für jeden Autofahrer, der bei klarem Verstand ist.

Franz-Josef Kortüm (Hrsg.), Wem der Himmel offen steht, Piper Verlag 2011, Leinen mit Schutzumschlag, 160 Seiten, ISBN 978-3-492-05512-3, Preis: 39,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 3,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *