Wenn die Gäste während der Hochzeitsfeierlichkeiten Verdammt, wo ist der Bräutigam? rufen, ist das sicher tragisch. In ihrem Buch hat Nicola Holzapfel solche und andere Peinlichkeiten beschrieben, der sie zumeist selbst als Zeugin beiwohnte. Zu vierundvierzig Stichworten schreibt sie nicht immer ganz ernst gemeint, wie ein Brautkleid ausgewählt werden sollte, über Sinn und Unsinn eines Junggesellenabschiedes und welch tieferen Sinn ihrer Meinung nach Einladungskarten haben. Sie führt Gründe an, die gegen eine Ehe sprechen und stellt ungewöhnliche Hochzeitsanträge vor. Als Gast kann man mit dem falschen Geschenk und der unpassenden Kleidung ins Fettnäpfchen treten und ganz besonders mit einer Diashow, in die versehentlich ein Foto vom Bräutigam mit seiner Ex gerutscht ist. Die Autorin deckt Wirrungen in der Namensgebung auf, zitiert Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen der Ehe und lässt auch das Thema Scheidung nicht aus.

Allein der provozierende Titel Verdammt, wo ist der Bräutigam? und das ansprechende Cover verheißen schon Lesespaß. Spätestens die Inhaltsangabe weckt beim Leser eine Erwartung, die das Buch allerdings nicht hält. Denn es handelt sich nicht um einzelne Erzählungen zum Schmunzeln, sondern lediglich um alles, was Nicola Holzapfel an Informationen zu den Stichworten zusammentragen konnte. Die Kapriolen aus dem Leben vieler Promis (Klum/Seal, Cruise/Holmes, William/Kate, Monroe/Miller, Grant/Hurley, McCartney/Mills, Burton/Taylor, Depp/Ryder, Douglas/Zeta-Jones, Affleck/Lopez, die Liste ist längst nicht vollständig!) mögen der Autorin durchaus viel Recherchearbeit abverlangt haben, doch dürften daran interessierte Leser ihren Wissensdurst bereits mit der Lektüren von Boulevardblättern gestillt haben.

Das Buch Verdammt, wo ist der Bräutigam? weist durchaus auch interessante Begebenheiten auf, die für sich genommen in einer Geschichte besser platziert wären. Doch durch die Anhäufung wirkt das Thema überladen und für den Leser sind es nur noch langweilige Aufzählungen. Nicola Holzapfel hat dessen ungeachtet einige interessante Wortspielereien in die Texte eingebaut, womit sie ihr schriftstellerisches Können sehr wohl unter Beweis stellt. Und auch das Lektorat kann lobend hervorgehoben werden. Für Heiratswillige oder zur Hochzeit geladene Gäste mag das Buch die eine oder andere Anregung bieten, für alle anderen gibt es genug Alternativen.

Nicola Holzapfel, Verdammt, wo ist der Bräutigam?, Deutscher Taschenbuch Verlag 2013, Taschenbuch, 149 Seiten, ISBN 978-3-423-34745-7, Preis: 6,90 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 3,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.