Seit dem Unfalltod ihrer Schwester Polly ist für die fünfzehnjährige Romy nichts mehr, wie es war. Ihre Eltern, die nur noch für ihre Arbeit leben, sieht sie kaum noch. Als Romy eines Tages mit Mister Boo, dem Hund ihrer verstorbenen Schwester, einen Spaziergang über die Rheinwiesen macht, prallt sie mit einem jungen Fußballspieler zusammen, der dort mit seinen Kollegen trainiert. Weil sie kurzzeitig ohnmächtig wurde, besteht er darauf, sie mit seinem Auto zum Arzt zu bringen und gibt ihr zum Abschied einen Zettel mit seiner Telefonnummer. Doch zu allem Unglück kann Romy den Zettel nicht mehr finden und begibt sich deshalb auf die Suche nach dem gut aussehenden Unbekannten.

Erst später erfährt Romy, warum ihr der junge Mann irgendwie bekannt vorkam, denn er ist kein Geringerer als der Torjäger Killian des in die Bundesliga aufgestiegenen FC Birmheim! Sie kann es kaum glauben, dass er sich an einem Abend mit ihr treffen will, was ihr die Eltern sicher nicht erlauben würden. Aber ausgerechnet an diesem Abend soll Romy eine Theatervorstellung besuchen und lässt ihre Eltern in dem Glauben, geht jedoch zu dem Date mit Killian. Auf die Frage des Neunzehnjährigen nach ihrem Alter schwindelt sie, indem sie sich zwei Jahre älter macht. Ihren Eltern verheimlicht sie einen Abend, den sie mit ihm und seinen Freunden verbringt, bei dem sie Mitglieder der Band trifft, in der sie früher Bass gespielt hat. Weder Romy, noch Killian ahnen die Folgen ihrer Beziehung, denn sein Trainer sieht die Karriere seines Schützlings gefährdet.

Jennifer Benkau hat für ihren Jugendroman Soulsister die richtige Entscheidung getroffen, da sie ihre Protagonistin in der Ich-Form erzählen lässt, wodurch der Roman lebendiger wird. Romy wird von der Autorin als ein Mädchen beschrieben, wie es im wirklichen Leben überall anzutreffen ist. Um sich mit ihrem Freund treffen zu können, schwindelt sie ihre Eltern an und reagiert patzig, wenn sie ihr auf die Schliche kommen und sie zur Rede stellen. Sie schiebt Dinge vor sich her, von denen sie genau weiß, dass sie ihnen nicht aus dem Weg gehen kann, bekommt beim Treffen mit ihrem Schwarm Herzklopfen und errötet leicht.

Die Autorin hat daneben deutlich gemacht, wie schwer es sein kann, wenn man einen geliebten Menschen verliert. Während Romy ihre Schwester idealisiert und Anweisungen von ihr befolgt, da sie ihre Stimme wahrzunehmen glaubt, haben ihre Eltern den Tod von Polly auf andere Weise versucht zu verarbeiten. Letztlich haben aber alle ihren Tod verdrängt und suchen einen Weg, ihn zu verarbeiten. Darüber hinaus hat Jennifer Benkau die Probleme von Personen ins Bewusstsein gerückt, die berühmt sind und damit oftmals ungewollt im Mittelpunkt stehen, von der Presse belagert und in den sozialen Netzwerken verunglimpft werden.

Obwohl der Fußball thematisiert wird und sogar „echte“ Fußballer wie Marco Reus von Borussia Dortmund, Thomas Müller vom FC Bayern München und Torwart Manuel Neuer aufspielen, werden sich für den Jugendroman Soulsister in erster Linie Mädchen begeistern. Erfreulicherweise finden sich weder kitschige, noch sentimentale Passagen, und dennoch kommt die Romantik nicht zu kurz. Der Plot überzeugt mit Spannung, wartet am Ende mit einer Überraschung auf und was die Beziehung der beiden Liebenden angeht, ist der Schluss nicht vorhersehbar.

Jennifer Benkau, Soulsister, cbj Verlag 2017, Klappenbroschur, 384 Seiten, ISBN 978-3570-17405-0, Preis: 14,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 10 Stimme(n) | Bewertung 4,60 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

4 Kommentare

  1. Hey Beatrix,

    diese Autorin kannte ich noch nicht. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Büchern.
    Deine Rezension hat Lust gemacht, mal in dieses Buch hineinzuschauen.

    Alles Liebe
    Patricia

  2. Das freut mich, denn das ist Sinn und Zweck unserer Rezensionen, dass sich unsere Leser ein „Bild“ von dem Buch machen können und dann entscheiden, ob es ihren Geschmack trifft oder auch nicht.

  3. Na da habe ich wohl das ideale Geschenk für meine 17 jährige Nichte gefunden! Und da kommt sogar Manuel Neuer vor, ihr absoluter Superheld! Bin ja mal gespannt, was sie von dem Buch hält, der Rezession nach werde ich es erstmal selber lesen, lach, sehr schön!

    lg Ibrahim

  4. Ja, für deine Nichte dürfte der Jugendroman genau das Richtige sein. Für einen Erwachsenen ist er zwar nicht unbedingt gedacht, aber deine Nichte dürfte sich umso mehr über das Geschenk freuen, wenn ihr hinterher eure Gedanken dazu austauschen könnt.

    Viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.