Querflussein von Jens Steingässer

QuerflusseinJens Steingässer ist, wie er auf den ersten Seiten seines Erlebnisreisebuches ausführt, als Kind quasi im Boot aufgewachsen. Nach seinem Entschluss, mit einem Paddelboot und Faltrad Querflussein durch Deutschland die Geheimnisse seiner Heimat zu erkunden, startet er an der Quelle der Modau, unweit von Eberstadt. Für vier Wochen hat er sich von seinen Kindern und seiner Ehefrau Jana, die ihm später bei der Niederschrift seiner Erfahrungen eine wertvolle Hilfe war, verabschiedet und in ein aufregendes Abenteuer gestürzt.

Unterwegs steht der Autor immer wieder an einer Quelle und erlebt so die Geburt eines neuen Flusses. In Gesprächen lernt er die verschiedensten Menschen kennen und erfährt von ihren Schicksalen. An der Schwarza betätigt er sich als Goldschürfer und wird tatsächlich fündig. Sein Tagesrhythmus wird bestimmt durch die Schlafenszeit bei Sonnenuntergang, wobei er sein Lager durchaus auch schon mal neben einem Biber aufschlägt, und dem Wecken durch Vögel am frühen Morgen. Den Kranichen kommt er erstaunlich nah, nimmt am Plauer See ein ausgelassenes Bad und wird nicht selten von einem Gewitter überrascht. Wenn er Glück hat, laden ihn nette Leute zu sich nach Hause ein und er kann die Nacht in einem richtigen Bett verbringen. Obwohl ihn im Müritz-Nationalpark die „Dauerattacken“ der „Horrormücken“ quälen, werden seine Erwartungen an die Mecklenburgische Seenplatte übertroffen.

Obwohl es an der Faszination an den von Jens Steingässer beschriebenen Erlebnissen natürlich nichts ändert, hätte er eine Zementbütte, mit der er schwimmend seine Kamera auf eine Insel gebracht hat, näher erklären können. Hinter dem Begriff verbirgt sich nämlich nichts anderes als ein großer schwarzer Eimer, wie er auf jeder Baustelle beispielsweise zum Anrühren von Zement benutzt wird. Etwas schwieriger ist schon die Beschreibung der von ihm erwähnten Gierseilfähre, der er auf keinen Fall in die Quere kommen wollte. Bei dieser Art der Fortbewegung ist die Fähre selbst über Seile mit einer festen Verankerung verbunden und wird durch die Strömung des Flusses angetrieben mit einer richtungsweisenden Gierwinde von Ufer zu Ufer. Ein Foto hätte hier zu einem besseren Verständnis beigetragen.

Für seine Fahrten mit dem Packcraft, ein besonders leichtes und dennoch stabiles Schlauchboot, und seinem Faltrad Birdy hat sich Jens Steingässer auch in die ehemalige Ostzone gewagt. Diese Passage hat er seit jeher gemieden und er gesteht, die Reise dorthin mit gemischten Gefühlen angetreten zu haben. Seine Großmutter, so schreibt er, ist vor achtundsechzig Jahren nach Westdeutschland geflüchtet und hat dabei ihre kleine Tochter, die Mutter des Autors, zurücklassen müssen. So schwer diese Last für ihn auch wog, so sehr hat ihm die Reise geholfen, den Ballast endlich abwerfen zu können.

Der Fotograf Jens Steingässer hat neben Dieter Glogowski, Tim Heckmann und Axel Brümmer viele Eindrücke in lebendigen Bildern selbst festgehalten, die er zum Teil mit Stativ und Selbstauslöser oder mittels einer Drohne gemacht hat. Auf seiner Reise durch Deutschland ist der Autor immer wieder von der Schönheit der Landschaft, den fantastischen Ausblicken und der Ruhe, fernab von Straßenlärm und jeglicher Zivilisation, überwältigt. Er bedauert die in der Vergangenheit von Menschenhand begangenen Fehler an der Natur, die mancherorts durch aufwändige und kostenintensive Renaturierungen wieder korrigiert werden.

Immer wieder musste der Autor Bedürfnisse hinten anstellen, wenn seine Nahrungsmittel- und Wasservorräte aufgebraucht waren und ihn Hunger und Durst quälten. Doch der geringe Platzbedarf im Boot, das schließlich auch noch sein Rad mit aufnehmen musste, ließen ihm keine andere Wahl. Welche Lösung er in Ermangelung einer Toilette für ein durchaus auch menschliches Bedürfnis gefunden hat, verrät er nicht. Trotz aller kräftezehrenden Anstrengungen und den zu kurzen Nächten, die ihn „fix und fertig“ gemacht haben, schmerzte es ihn beim Abschiednehmen an der Ostsee. Seinen wehmütigen Rückblick kann der Leser nachempfinden, der sich anhand der zahlreichen Fotos zumindest einen kleinen Eindruck von einer Reise machen kann, die für Jens Steingässer sicher unvergessen bleibt.

Querflussein von Jens Steingässer

Querflussein
DuMont Reiseverlag 2019
Flexicover
202 Seiten
ISBN 978-3-7701-8879-6

Preis: 22,90 Euro

Bildquelle: DuMont Reiseverlag | Affiliate-/Werbelinks


Leservoting

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 4 Stimme(n) | Bewertung 4,25
Loading...

Schreibe einen Kommentar