Palalu die ZauberkuhPalalu die Zauberkuh und ihre Tochter Sue begegnen auf einer bunten Blumenwiese dem Mädchen Anneliese, die mit den Schmetterlingen gespielt hat, bis sie außer Puste geraten ist. Anneliese ist stolz auf ihre glänzenden, roten Lackschuhe, während Palalu die braunen Punkte auf ihrem Körper mag. Plötzlich stellt das Mädchen fest, dass es sich beim Spiel verlaufen hat und nicht mehr nach Hause findet. Der Tag neigt sich dem Ende und es wird immer dunkler. In der Nacht, so verkündet ihr die Kuh, kann sie von ihrer Mutter nicht mehr gefunden werden.

Zum Glück hat Palalu einen Einfall und rät dem betrübten Mädchen, auf und ab zu hüpfen. Denn dadurch kann der Mond Sternenstaub auf sie herab schütten. Genau das passiert dann zu ihrer Überraschung auch und sie leuchtet in der Nacht trotz der Dunkelheit. Anneliese ist froh darüber und ihre Freude ist noch größer, als ihre Mama Lana kommt und sie in ihre Arme schließt. Am Ende funkeln beide, Mutter und Tochter, und sogar auch Palalu mit ihrer Sue.

Pazit Sarit Schraga hat das Kinderbuch Palalu die Zauberkuh in einer sich reimenden Versform verfasst, was für ein Kinderbuch ungewöhnlich ist und seinesgleichen sucht. Der Text, der mit dem herumtollenden Mädchen auf einer Blumenwiese an sich schon jedes Kinderherz verzaubern kann, wird dazu von ungewöhnlich ausdrucksstarken Illustrationen von Celine Geser untermalt. Durch das gewählte Buchformat kommen ihre Werke ganz besonders gut zur Geltung. Sie stellt eine Welt voller Farben vor, die fröhlich ist und Kinder in der Großstadt ihren häufig tristen Alltag vergessen lässt. Die von ihr dargestellten Tiere haben menschliche Züge: So wird ein kleiner Vierbeiner von einem Maulwurf Gassi geführt und zwei Igel halten ein Kaffeekränzchen ab.

Die Geschichte in dem Kinderbuch von Pazit Sarit Schraga behandelt ein Thema, vor dem sich eigentlich alle kleinen Kinder fürchten, nämlich, dass sie eines Tages nicht mehr nach Hause finden. Insofern kann sich jedes Kind in die Lage von Anneliese versetzen, die zunächst ganz selbstbewusst mit Palalu spricht und ihre roten Schuhe für viel schöner als die braunen Punkte der Kuh hält, später jedoch dankbar für ihre Hilfe ist. Das Kinderbuch Palalu die Zauberkuh kann schon den ganz Kleinen ab einem Alter von zwei Jahren vorgelesen werden. Wenn sie die Geschichte einmal kennen, werden sie ihre Freude daran haben, sie beim nächsten Mal anhand der Illustrationen mit eigenen Worten wiederzugeben. Und wer das Glück hat, die Welt mit zehn oder zwölf Jahren immer noch mit Kinderaugen zu sehen, erfreut sich auch noch in diesem Alter an der bezaubernden Geschichte und den gute Laune verbreitenden Illustrationen von Celine Geser.

Pazit Sarit Schraga, Palalu die Zauberkuh, Taugenichts Verlag 2016, Hardcover, 40 Seiten, ISBN 978-3-9815646-17, Preis: 14,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 6 Stimme(n) | Bewertung 4,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *