Mutproben von Mona Harry

MutprobenIn einer Forscherwerkstatt wohnt ein Forscher mit seiner kleinen Gehilfin Paula. Als er in einem großen Kessel etwas Neues kreieren möchte, wird er wütend, weil ihm als wichtige Zutat Mutproben fehlen. Paula begibt sich daraufhin auf eine Forschungsmission, um den fehlenden Mut zu finden. Doch was ist eigentlich Mut? Um das herauszufinden, fragt sie eine Maus, der sie als erstes begegnet. Für die Maus ist eine Katze der Inbegriff von Mut, und so füllt Paula deren Gedanken in eine Flasche. Der Kater, den sie als nächstes trifft, kann dieser Ansicht nicht zustimmen, denn für ihn ist Mut, wenn er einer Katzendame seine Zuneigung gesteht. Eine dritte Mutprobe erhält Paula von einem großen Hund, der unter Mut die uneigennützige Beschützung anderer versteht. Als die Nacht einbricht, gesteht ein Lamm gegenüber Paula, Angst vor der Dunkelheit zu haben, jedoch dem Hund vertraut, der es bewachen wird. Die Dunkelheit selbst spricht daraufhin zu dem Mädchen: Vor ihr müsse sich niemand fürchten, weil man in ihr zur Ruhe kommen und träumen könne.

Der Heimweg führt Paula über einen riesigen See. Während der Überfahrt mit einem Fährmann kommt ein Sturm auf und die Wellen entreißen ihr den Beutel mit den Mutproben. Enttäuscht und weinend kommt Paula beim Forscher an. Doch der lobt sie dafür, dass sie trotz der verlorenen Ausbeute zu ihm zurückgekehrt ist und die Wahrheit gesagt hat, denn damit hätte sie bereits eigenen Mut bewiesen. Zu guter Letzt gibt Paula zu den bereits vorhandenen Zutaten im Kessel Mut, so dass es wunderbar nach Waldmeistereis riecht.

Mona Harry hat ihr Kinderbuch „Mutproben“ mit sich reimenden Versen umgesetzt. Zu Beginn erinnert der Text an Geschichten, in denen Hexen oder Zauberer einen giftigen Trank herstellen, zumal der Forscher Froschaugenpulver, Pfauenaugen und Krokodilstränen in einem Kessel mischt. Doch sobald sich die kleine Paula auf ihre Forschungsmission begibt, ändert sich das Geschehen in das bewährte Muster von Abläufen, in denen die Protagonisten einigen Tieren begegnen. Kleinen Kindern, denen das Buch vorgelesen wird, werden sich kaum daran stören, dass Mona die Mutgedanken zunächst in eine Flasche, später in einen Beutel packt. Die Autorin hat diesen Wechsel wohl vollzogen, weil sich die Zeilen sonst nicht gereimt hätten. Dass Paula lediglich auf dem Rückweg einen See überqueren muss, der offensichtlich auf dem Hinweg noch nicht existierte, wird kaum ein Kind in der empfohlenen Altersgruppe bis zum Schuleintritt hinterfragen.

Bekanntlich fürchten sich die meisten Kinder insbesondere vor der Dunkelheit. Dass sich ein Tier vor etwas völlig anderem fürchten kann, wird ihnen in dem Kinderbuch „Mutproben“ vermittelt. Es wird aber auch von Mona Harry deutlich gemacht, dass die Nacht durchaus etwas Schönes sein kann, wenn man nämlich Vertrauen hat und sich Träumen hingeben kann. Besondere Bedeutung kommen den Versen zu, in denen es heißt, man solle selbst bei unangenehmen, zu erwartenden Folgen zu seinen Idealen stehen und stets sein Bestes geben, auch dann, wenn kein Gewinn zu erwarten ist. Mit dieser Kernaussage, sofern ein Kind den Sinn verstanden hat, leistet das Kinderbuch einen wichtigen Beitrag.

Anzeige

Mutproben von Mona Harry

Mutproben
KJM Buchverlag 2020
Hardcover
32 Seiten
ISBN 978-3-96194-127-8

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: KJM Buchverlag
PGltZyBsb2FkaW5nPSJlYWdlciIgc3JjPSJodHRwczovL3ZnMDcubWV0LnZnd29ydC5kZS9uYS8zYTliZjNjMjFjNWY0MTg2OGEyNWE4ZmFkMTYwZDBhZCIgd2lkdGg9IjEiIGhlaWdodD0iMSIgYWx0PSIiPg==