Mords Idylle von Sabine Hartmann

Mords Idylle
Bei amazon.de bestellen
In dem Projekt „Leinebergland kriminell“ sind in den Orten Lamspringe, Sibbesse, Elze, Alfeld, Duingen, Delligsen, Gronau und Freden zusammen mit den Menschen, die in dieser Region leben, die sechzehn Kurzkrimis Mords Idylle von Sabine Hartmann entstanden. Durch die bunte Palette der Beteiligten sind die Krimis entsprechend unterschiedlich, wobei sich das Leinebergland als durchaus mörderisch erweist.

Acht Jahre war die Kriminaloberkommissarin Lisa Grundberg nach Abschluss ihrer Ausbildung in ihrer Heimatstadt Kassel tätig und hat sich dann spontan für das Regionalisierungsprojekt Leinebergland der Hildesheimer Polizeiinspektion beworben, um in einem ländlich geprägten Gebiet zu arbeiten. Nun ist sie seit sechs Wochen bei der Polizei Alfeld mit ihrem Kollegen Markus Heitkämper, der in dieser Kleinstadt aufgewachsen ist, im Einsatz. In Alfeld wird nach einer Vernissage eine tote Frau im Treppenhaus des Fagus-Werkes gefunden, die mit einem Hammer erschlagen wurde. Doch obwohl neben der Leiche in einer Kalkabbaugrube in Elze ein Hammer liegt, wurde der Mann mit einem Fass-Schlüssel getötet. Auch wenn die Überreste in Lamspringe schon über zweihundert Jahre alt sind, handelt es sich doch um einen Mordfall. Der Autokauf eines MG Roadster von 1947 endet mit Toten und einer Explosion in Brüggen und als in Freden-Everode Roland Stein erstochen wird, weiß nur Carlos, warum der Täter den Falschen erwischt hat.

In den sechzehn Kurzkrimis Mords Idylle von Sabine Hartmann zeigt sich das Leinebergland von seiner blutrünstigen Seite. Daran ändert auch der Hinweis der Autorin nichts, dass sich die Fälle im Zeitraum von zwei Jahren zugetragen haben. Wünschenswert wäre es gewesen, wenn sich die Ermittlungsarbeit von Lisa Grundberg und Markus Heitkämper wie ein roter Faden durch alle Geschichten gezogen und der Leser dabei auch mehr über die beiden Protagonisten erfahren hätte, um sich besser mit ihnen identifizieren zu können. Nicht nur die im Buch erwähnten Orte sind real und können besucht werden, sondern auch einige Personen, die in der Handlung mitwirken, existieren tatsächlich. Was dem Buch ein besonderes Lokalkolorit verleiht und für Leser aus der Region interessant macht. Aber auch Lesern, denen das Gebiet im Landkreis Hildesheim völlig unbekannt ist, werden die Kurzgeschichten gefallen, denn sie sind in einem einfachen Sprachstil verfasst und sehr amüsant und unterhaltsam geschrieben. Manche der Krimis überraschen mit einem verblüffenden Plot, können aber insgesamt, was die Spannung anbelangt, leider nicht überzeugen.

Sabine Hartmann, Mords Idylle, CW Niemeyer Buchverlage 2012, Paperback, 340 Seiten, ISBN 978-3-827-19456-5, Preis: 9,95 Euro.

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,00
Loading...

Schreibe einen Kommentar