Mord in Sunset Hall von Leonie Swann

Mord in Sunset HallWährend die Mitglieder der Senioren-WG in dem Kriminalroman „Mord in Sunset Hall“ von Leonie Swann eine Krisensitzung abhalten, erfahren sie durch die Polizei, dass ihre Nachbarin Mildred erschossen im Liegestuhl auf ihrer Veranda aufgefunden wurde. Dabei haben Agnes Sharp, die Gründerin der Wohngemeinschaft, Edwina, Marschall, Winston, Bernadette und Charlie schon genug wegen ihrer tot im Schuppen liegenden Mitbewohnerin Lillith um die Ohren. Agnes stattet Isobel, der Zwillingsschwester von Mildred, einen Besuch ab, der ihr allerdings keine neuen Erkenntnisse bringt. Inspektorin Locke und ihr Kollege Tom verraten ihnen, dass Mildred mit derselben Waffe wie Lillith erschossen wurde. Da sämtliche WG-Bewohner von der Polizei verhört und vermutlich auch der Morde verdächtigt werden, entschließen sie sich dazu, auf eigene Faust zu ermitteln und sie fahren ins Dorf nach Duck End. Doch dann wird eine weitere Person erschossen und ein Unbekannter hat die Mordwaffe provokativ bei ihnen zu Hause auf den Tisch gelegt.

Die Bewohner der Senioren-WG sind in die Jahre gekommene und leicht durchgeknallte Hippies, die gerne auch mal einen Joint rauchen. Marschall ist der Besitzer der Mordwaffe; Winston sitzt im Rollstuhl; Bernadette ist blind; Charlie ist eine neue Bewohnerin und hat den Wolfshund Brexit mitgebracht; Edwina spricht dem Yoga zu und war früher beim Geheimdienst beschäftigt; Agnes, die in Sunset Hall aufgewachsen ist, hat früher bei der Polizei gearbeitet. Sie plagt ein Hüftleiden und ärgert sich über den nicht immer funktionierenden Treppenlift. Außerdem gehört Schildkröte Hettie zum Haushalt, für die Menschen „Großfüße“ sind oder die sie auch als die „Hände-die-Salat-hielten“ bezeichnet. Und im weiteren Handlungsverlauf gesellt sich auch noch Nathan zu ihnen, der Enkelsohn von Marschall.

Mysteriöse Einschläge finden sich in der Geschichte immer dann, wenn von einem geheimnisvollen Schirm die Rede ist, der im Zusammenhang mit den Morden stehen könnte. Durch den gesamten Roman ziehen sich Aussagen über die Kindheit von Agnes: Mal hat sie Erinnerungen, ein anderes Mal träumt sie, wie sie mit ihrer Zwillingsschwester Alice auf einem Apfelbaum sitzt und ein Hammer eine entscheidende Rolle spielt. Geradezu mystisch wird es, als ihr Unterbewusstsein ihr die Zwillingsschwester erscheinen lässt, die ihr sogar den Weg weist.

In dem herrlich schrägen Kriminalroman „Mord in Sunset Hall“ sperrt nicht die Polizei Verbrecher ein, sondern die WG-Bewohner halten Sergeant Tom in ihrem Kohlekeller gefangen und einen Einbrecher päppeln sie mit Tee und Kraftbrühe auf. Agnes legt die von der Polizei gestellten Fragen so aus, wie es ihr gerade passt. Immerhin aber so, dass sie nicht direkt gelogen hat, was amüsant zu lesen ist. Das gilt ebenfalls für die von Leonie Swann bewusst konzipierten und zahlreichen Missverständnisse sowie die in dem turbulenten Roman vorherrschende Situationskomik. Doch darf bei allem nicht übersehen werden, dass der intelligente Plot neben Spannung und Überraschung auch noch Tiefgang hat.

Mord in Sunset Hall von Leonie Swann

Mord in Sunset Hall
Goldmann Verlag 2020
Hardcover mit Schutzumschlag
448 Seiten
ISBN 978-3-442-31556-7

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Goldmann Verlag


Schreibe einen Kommentar