Hannes verkündet eines Tages seiner Mutter, dass er in die Welt hinaus ziehen will. Doch selbst jetzt, als er schon seinen Rucksack zu packen beginnt, glaubt ihm seine Mutter nicht so recht, geht ihrer Arbeit nach und telefoniert schließlich. So kann Hannes sie nicht einmal nach dem Proviant fragen und steckt sich ein, was er in der Küche findet. Um die Mutter nicht beim Telefonat zu stören, winkt er nur und macht sich auf den Weg.

Hannes läuft bis zu einem Wald und will eigentlich eine Hütte bauen, doch ist er nach dem Essen dafür zu müde. Er denkt sich, Mein Rucksack ist mein Haus und kriecht einfach in seinen Rucksack. Während er schläft, kehrt der Winter noch einmal unerwartet zurück. Vor dem Schneetreiben sucht ein Hase Schutz, und Hannes nimmt ihn zu sich in den Rucksack. Später finden sogar noch ein Wildschwein und ein Reh darin Platz! In der Nacht wird Hannes von seinen Eltern gesucht. Doch sie können ihn nicht finden, weil der Rucksack von Schnee bedeckt ist. Erst am nächsten Morgen, nachdem die Sonne den Schnee geschmolzen hat, finden sie ihren Hannes wieder.

Kinder bekommen von ihren Eltern häufig die Worte zu hören, dass etwas nicht geht, was sie sich vorgenommen haben. Und gar nicht so selten beweisen die Kinder dann ihren Eltern das Gegenteil, zumindest aus ihrer Sicht. In dem Fall von Hannes, der in die Welt hinaus ziehen will, hat das Kind eine völlig andere Vorstellung von der großen, weiten Welt. Während die bei den Eltern eher im Ausland beginnt, ist das für ein Kleinkind schon in einem anderen Stadtteil oder einem Nachbarort der Fall. Insofern hat Maria Stalder in ihrem Buch das klassische Volkslied vom Hänschen, das in die weite Welt zieht, aufgegriffen. Diesem Hänschen, das erwachsen werden wollte, sind Generationen von Kindern mit Neid begegnet, wobei der ein oder andere ihm zumindest in Gedanken gefolgt sein dürfte.

Maria Stalder hat den Tieren in ihrem Buch menschliche Züge verliehen, denn sie laufen aufrecht, schultern Musikinstrumente und musizieren gemeinsam. Ergänzend zum Text, der für die Altersklasse von drei bis sechs Jahren passend kurze Sätze enthält, finden sich auf allen Seiten von ihr auch schöne Illustrationen. Mein Rucksack ist mein Haus ist ein sehr gefühlvolles Buch, das besonders rührend ist, wenn sich der Hase zum Schluss von Hannes verabschiedet.

Maria Stalder, Mein Rucksack ist mein Haus, Atlantis Verlag 2015, Hardcover, 32 Seiten, ISBN 978-3-7152-0703-2, Preis: 14,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 1 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *