Lieblingsplätze Oldenburger Land von Charlotte Ueckert

Lieblingsplätze Oldenburger LandCharlotte Ueckert musste bestimmt nicht lange überlegen, mit welchem Ort sie in ihrem Freizeitführer „Lieblingsplätze Oldenburger Land“ beginnt: Natürlich mit der Residenzstadt Oldenburg, die zugleich ihre Geburtsstadt ist. Ihr zufolge lohnt sich dort ein Einkaufsbummel sowie ein Besuch des Hafens, und wer es idyllischer mag, den zieht es an die Dobbenwiesen und -teiche. In Bad Zwischenahn kommen Aalliebhaber auf ihre Kosten, wobei zum Genuss ein Ammerländer Schnaps dazugehört. Ein Spaziergang sollte im Hafen oder auf der Promenade, entlang von Cafés mit Blick auf den Deich von Wilhelmshaven eingeplant werden, und es muss auch nicht das mondäne Sylt sein, sondern auf der autofreien Insel Wangerooge heißt es „Ankommen in Beschaulichkeit“.

Während Varel zu einer Wattwanderung einlädt, lockt Ovelgönne mit einem nicht alltäglichen Heilpflanzenlehrpfad. Die Autorin kann sich „kaum etwas Schöneres vorstellen“, als mit Blick auf alte Segelschiffe im Panorama-Café in Elsfleth zu sitzen. In der Wildeshauser Geest in Neerstedt hat sie ebenfalls einen ihrer Lieblingsplätze gefunden. Außerdem können in dem Ort „prächtige, reetgedeckte Bauernhäuser“ bewundert werden und in Visbek beeindruckende Steingräber.

Charlotte Ueckert hat neben den Fakten zu Burgen, Schlössern, Museen und Kirchen sowie Wissenswertes zu Gebäuden eine Menge Hintergrundwissen in ihre Texte einfließen lassen, wie beispielsweise die Erwähnung eines von der Flak im Jahr 1944 getroffenen und abgestürzten amerikanischen Bombers in der Wildeshausener Heide. Sie weiß auch von einem Gebiet, in dem noch heute eine eigene Sprache, das Saterfriesisch gesprochen und gepflegt wird. Zudem ist in dem Freizeitführer „Lieblingsplätze Oldenburger Land“ von einem Leuchtturm zu lesen, in dem sich ein Trauzimmer mit immerhin sieben Stühlen befindet.

Die unterschiedlichsten Sagen durchziehen das gesamte Buch fast schon in inflationärer Weise. Könnte das wohl ein Indiz dafür sein, dass die Bewohner im nördlich gelegenen Teil von Deutschland empfänglich für derlei Geschichten sind? Was Erbstreitereien anbelangt, so bilden die Oldenburger jedenfalls keine Ausnahme und in einem von der Autorin geschilderten Fall wurde dafür sogar ein Mord „ohne viel Federlesens“ begangen. Kritisch lässt sie an einer Stelle durchblicken, dass sich „Modernisierungen zugunsten von Einkaufszentren… als größere Gefahr als Bombenteppiche“ aus dem Zweiten Weltkrieg erweisen.

Egal, ob man ein zauberhaftes Ausflugsziel für ein Wochenende sucht, einfach für einen Tipp dankbar ist, wo paradiesisch geschlemmt werden kann oder nur auf der Suche nach einem der wirklich zahlreichen sagenhaften Orte ist: Die mit reichlich persönlichen Eindrücken ausgeschmückten Texte von Charlotte Ueckert und der vom Hobby-Fotografen Ralf Bernsmann mit farbigen Fotos ergänzte Freizeitführer bietet so ziemlich für jeden etwas. Um sich kartographisch orientieren zu können, sind auf den festen Pappkarton-Umschlagseiten vorne zudem alle Lieblingsplätze mit Nummern versehen und ganz hinten ist ein Auszug aus dem Stadtplan von Oldenburg abgedruckt.

Anzeige

Lieblingsplätze Oldenburger Land von Charlotte Ueckert

Lieblingsplätze Oldenburger Land
Gmeiner Verlag 2022
Broschur
192 Seiten
ISBN 978-3-8392-0162-6

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Gemeiner Verlag
PGltZyBsb2FkaW5nPSJlYWdlciIgc3JjPSJodHRwczovL3ZnMDQubWV0LnZnd29ydC5kZS9uYS9jZTVkMDU5Mzc0YmY0ODdmODkyNzU5ZjNiYjk5ODA3OSIgd2lkdGg9IjEiIGhlaWdodD0iMSIgYWx0PSIiPg==