Vier Männer, die außer Badminton nichts verbindet, unternehmen eine zehntägige Bootstour auf der Havel in Brandenburg. Patrick, der als Lektor arbeitet, hat soeben erfahren, dass ihn seine Freundin Cora, eine bekannte Popmusikerin, offensichtlich betrügt. Er ist froh, auf diese Weise dem Alltag entfliehen zu können und kauft reichlich Mousse au Chocolat als Proviant für die Fahrt ein. Mit von der Partie ist der evangelische Pfarrer Jan-Hendrik, kurz Henner, der weder schwimmen kann, noch vor dem Essen betet. Mark, der gerne mal kokst, kann alles und nichts, denn wovon er lebt, weiß eigentlich keiner so genau. Schließlich kommt mit Simon ein Handyfanatiker an Bord, der seine Finger weder von Zigaretten, noch von Frauen lassen kann und bevor er ein paar gewerbsmäßige Mädels für eine Nacht aufs Boot holt, klärt er Patrick, Henner und Mark über seine diesbezügliche, hemmungslose Sicht der Dinge auf. Für Patrick stellt sich nach einer ausschweifenden Orgie die Frage der eigenen Selbstachtung, zumal er von Pfarrer Henner etwas Überraschendes über seine Freundin Cora erfährt.

Nach einer kurzen Einweisung auf der Dahme, die sie sofort in Tusse umtaufen, nehmen erste Katastrophen für die Leichtmatrosen ihren Lauf. Denn nicht nur an den zahlreichen Schleusen haben sie mit allerhand Unwegbarkeiten zu kämpfen. Spinnen und Mücken können eklig und lästig sein, aber richtige Probleme bekommen sie erst, als sich drei Albaner an ihre Fersen heften!

Schon nach wenigen Seiten nimmt es der Leser dem Autor übel, dass er ihn nicht mit auf die Bootstour genommen hat! Tom Liehr schlägt in dem Roman Leichtmatrosen, in dem vier zufällig aufeinander treffende Männer eine Mischung ergeben, aus der sich „geschichtsverändernde Katastrophen“ entwickeln können, von Anfang an den richtigen Ton an. Die Charaktere der Männer sind absolut authentisch und da der Autor die Originalschauplätze selbst kennt, kann er sämtliche Kanäle, Häfen und Landschaften so detailliert beschreiben, dass sie der Leser vor seinem geistigen Auge sieht. Besonders Ortsansässige dürften begeistert sein!

Tom Liehr wechselt immer wieder von der Umgangssprache zu äußerst gewählten Ausdrücken und erst bei seinen zahlreichen Wortschöpfungen zum Untermieter in der Badehose setzt er seiner Fantasie keine Grenzen. So reizt nicht nur sein Vervielfältigungsfortsatz den Leser zum Schmunzeln, denn gerade das Thema eines entspannten Sexuallebens ohne Hemmungen nimmt der Autor wiederholt auf. Er setzt sich in dem Buch kritisch mit der Kirche auseinander und lässt sozialkritische Aspekte einfließen, die für jeden der vier Männer nach der Bootstour zu einer Kehrtwende im Leben führen. Denn in den zehn Tagen verarbeiten sie ihre Vergangenheit und werden zu echten Freunden. Ein gelungener, erfrischender, in jeder Hinsicht runder Roman inklusive seemännischer Fachbegriffe für alle Leichtmatrosen.

Tom Liehr, Leichtmatrosen, Verlag Rütten & Loening 2013, Klappenbroschur, 351 Seiten, ISBN 978-3-352-00853-5, Preis: 14,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 6 Stimme(n) | Bewertung 4,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

3 Kommentare

  1. Oh ja, das klingt ganz genau so, als könnte mir dieses Buch auch sehr gut gefallen.
    LG Gabi

  2. Ich würde mich freuen, wenn du dich mit einem weiteren Kommentar meldest und schreibst, wie dir das Buch gefallen hat!

  3. Brandenburg-Buch

    Das ist ja eine tolle Rezension! Wer neugierig geworden ist, kann das Buch mit etwas Glück hier gewinnen: http://www.bb-buch.de/blog/2013/04/23/blog-den-welttag-buches-lesefreude/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.