Jagdsaison in Brodersby von Stefanie Ross

Jagdsaison in BrodersbyNachdem sein Freund bei einem Einsatz in Afghanistan ums Leben kam, hat Jan Storm, ehemaliger Soldat einer Eliteeinheit der Bundeswehr, in Brodersby an der Ostsee einen Neuanfang gewagt und sich als Landarzt niedergelassen. Nichts Böses ahnend, ruft ihn eines Morgens seine Tante Liz an, weil sie ihren Lebenspartner Felix vermisst. Augenblicklich ist Jan alarmiert, denn Felix ist nicht nur sein Freund, sondern auch sein krebskranker Patient. Wie sich herausstellt, hat sich Felix einer Gruppe von Tierschützern angeschlossen und wird bei dem Versuch, Wildgänse zu retten, durch einen Schuss leicht verletzt. Doch aus der Position der Jäger kann der Schuss unmöglich gekommen sein. Es muss jemand gezielt auf Felix geschossen haben. Oder galt der Schuss gar nicht ihm?

Mit seiner Freundin Lena sucht Jan den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Arne Sanders in der Hoffnung auf, mehr über den Vorfall zu erfahren. Lena und er machen auch einen Abstecher zum Söbyer See, wo sich die Tierschützer versammelten. Prompt fällt ein weiterer Schuss, was Jan nicht einem Zufall zuschreibt. Zum Glück kommt sein Freund Jörg Hansen von der Polizei hinzu, mit dem er herausfinden will, was hinter der Jagdsaison in Brodersby steckt, wobei sie auf die Unterstützung der Kioskbesitzerin Erna zählen können. Aber dann wird im Garten von Jan eine Kiste mit Meerschweinchen und einem Zeitzünder versehen abgestellt, die Jan offensichtlich eine Warnung sein soll, um ihn von weiteren Nachforschungen abzuhalten.

Auf der Suche nach Ablenkung für seinen kranken Freund Felix will Jan die Witwe seines im Krieg umgekommenen Freundes Andrea mit ihrer Tochter Ida bei Felix einquartieren, womit er gleichzeitig dessen Finanzen aufbessern würde. Doch als ob die Ankunft der beiden nicht schon für genug Unruhe sorgt, verschreibt ein Unbekannter den Dorfbewohnern auch noch einen bedenklichen und viel zu teuren Tee. Immer wieder wird Jan zu Notfällen gerufen und kann selbst nur knapp weiteren Anschlägen entgehen.

Die von Stefanie Ross geschaffene Figur des Landarztes Jan kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Als Arzt entspricht er der Wunschvorstellung vieler, da er sich auch mit den privaten Sorgen seiner Patienten auseinandersetzt und Hausbesuche sind für ihn eine Selbstverständlichkeit. Selten fährt er zu ihnen mit seinem Audi, sondern rast viel lieber mit seiner Kawasaki, wobei er es mit der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht so genau nimmt. Zumindest die Begeisterung fürs Motorradfahren teilt er neben der Liebe zur schleswig-holsteinischen Landschaft an der Schlei mit der Autorin. Dass Jan nicht nur als Arzt Qualitäten besitzt, stellt er unter Beweis, als er auf Mark von der US Navy SEAL trifft. Ganz plötzlich geraten die beiden unvermittelt unter Beschuss und reagieren als ausgebildete Spezialkräfte völlig cool.

Immer wieder übt Stefanie Ross in ihrem zunehmend spannender werdenden Landarzt-Krimi Jagdsaison in Brodersby auch Kritik, ob es das Gesundheitssystem oder das deutsche Rechtssystem betrifft. Sie lässt es nicht an actiongeladenen Szenen in einem Umfeld mangeln, in dem jeder für den anderen einsteht und das Wort Freundschaft noch eine Bedeutung hat. Wenn es unter den im Roman beschriebenen Dorfbewohnern von Brodersby Probleme gibt, lassen die sich beim gemeinsamen Grillen und einem Glas Bier bestens lösen, weil der ein oder andere über entsprechend nützliche Beziehungen verfügt. Wie es mit der Beziehung von Jan und Lena weitergeht und welche Aufgaben auf Jan, Felix und Jörg noch warten, verrät die Autorin den erwartungsvollen Lesern in der angekündigten Fortsetzung der unterhaltsamen Reihe.

Stefanie Ross, Jagdsaison in Brodersby , Grafit Verlag 2018, Taschenbuch, 379 Seiten, ISBN 978-3-89425-584-8, Preis: 12,00 Euro.

Bildquelle: Grafit Verlag

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 5 Stimme(n) | Bewertung 4,80
Loading...

Schreibe einen Kommentar