Friesenkoch von Sina Jorritsma

FriesenkochPaula Wiesner hat sich als Managerin des Spitzenkochs Tiemo Kopper für seine in einem Hotel stattfindende TV-Show Polizeischutz erbeten, da im Vorfeld bereits eine anonyme Morddrohung eingegangen ist. Obwohl Kommissarin Mona Sander und ihr Kollege Kriminaloberkommissar Enno Moll von der Borkumer Polizei alles im Griff zu haben scheinen, fällt der Koch beim Abschmecken seines Gerichts plötzlich tot um. Es stellt sich die Frage, ob es sich um einen tragischen Unfall handelt, da die Eigenkreation von Tiemo Kopper ausgerechnet ein Kugelfisch ist, der bei unsachgemäßer Zubereitung aufgrund der darin enthaltenen Toxine eine Lähmung des Herzmuskels nach sich ziehen kann, oder ob jemand dem Koch nach dem Leben trachtete.

Während die Ermittler nach einer dunkelhaarigen Frau suchen, die Mona vor Beginn der TV-Show aufgefallen ist und die das Hotel fluchtartig über den Notausgang verlassen hat, beschwert sich die Managerin des Kochs in Begleitung eines Anwalts über die schlechte Polizeiarbeit und beschuldigt einen Konkurrenten von Tiemo Kopper des Mordes. Als die gesuchte Dunkelhaarige gefunden wird, wirft ihre Aussage zur Überraschung der Ermittler ein völlig anderes Licht auf den immer verworrener werdenden Fall: Da gibt es zum einen die Ehefrau des Kochs, zweitens eine uneheliche Tochter von ihm und zu guter Letzt eine Frau, die sich als seine Lebensgefährtin ausgibt. Könnte die Ehefrau aus Eifersucht den Mord begangen haben? Oder vielleicht die auf Unterhalt hoffende Tochter? Auch die angebliche Lebensgefährtin könnte wie der von der Managerin beschuldigte Konkurrent, der aus Missgunst den Tod herbeigeführt haben könnte, ein Motiv gehabt haben. Voller Spannung erwarten Mona und Enno den Obduktionsbericht. Und dann wird auch noch jemand im Hotel bewusstlos niedergeschlagen.

Mona Sander und Enno Moll haben bereits in zahlreichen Ostfrieslandkrimis gemeinsam agiert. In dem Krimi „Friesenkoch“ von Sina Jorritsma machen sich die Handlungspersonen wiederholt verdächtig, indem sie entweder vor der Polizei fliehen oder sich in Widersprüche verstricken, und es beschuldigt einer den anderen, den Mord an Tiemo Kopper begangen zu haben. So, wie sich ein Karussell immer um die eigene Achse dreht, steht im Verlauf der Handlung stets ein anderer Verdächtiger im Fokus der Ermittler. Wenn der Leser natürlich auch an der Auflösung des Falls interessiert ist, so gibt der Plot in puncto Spannung nicht viel her, und auch das sich anbahnende Verhältnis von Mona zu einem Gastwirt wird von der Autorin emotionslos beschrieben.

Was das Lokalkolorit anbelangt, hat der Krimi „Friesenkoch“ von Sina Jorritsma auch nur wenig zu bieten, von dem erwähnten Café und Restaurant „Heimliche Liebe“, das tatsächlich existiert, einmal abgesehen. Dass die Entfernung zwischen Polizei und Krankenhaus auf Borkum weniger als einen Kilometer beträgt, ist zwar korrekt, aber belanglos. Wünschenswert wären eher beispielsweise geschichtliche Hintergründe zur Nordseeinsel Borkum oder andere interessante Ausführungen. Etwas irritierend ist die Ausdrucksweise der in einem Hotelfoyer „herumstehenden“ Polstermöbel. Das erweckt den Eindruck einer lieblosen Zusammenstellung, was wohl in kaum einem Foyer anzutreffen sein dürfte. Außerdem fallen einige Zeilenumbrüche mit unregelmäßigen Zwischenabständen, die durch fehlende Worttrennung entstanden sind, unangenehm auf. Leider kann der Ostfrieslandkrimi der unter einem Pseudonym schreibenden Autorin nicht wirklich überzeugen.

Friesenkoch von Sina Jorritsma

Friesenkoch
Klarant Verlag 2019
Taschenbuch
148 Seiten
ISBN 978-3-96586-105-3

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: bücher.de


Leservoting

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 10 Stimme(n) | Bewertung 4,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar