Klara und Stephan verbringen in dem Roman Ein Sommer wie dieser von Annette Hohberg eine wundervolle Urlaubswoche in Levanto an der italienischen Riviera. Sie sind jung und verlieben sich ineinander. In einer Woche wollen sie sich an der französischen Küste wieder treffen, doch Klara wartet vergeblich.

Mittlerweile sind zwanzig Jahre vergangen und Klara ist mit Johan, einem berühmten Hirnforscher, verheiratet. Ihre Tochter Isabel hat sich bei Prof. Stephan Lechmann für ein Seminar eingetragen. Obwohl er sehr viel älter ist als sie, verliebt sie sich in ihn. Für ihn wäre sie ein weiteres Liebesabenteuer, wie schon so viele Liebschaften vor ihr. Bei einem privaten Treffen in seiner Wohnung zieht Isabel jedoch die Bremse, da es ihr etwas zu schnell geht. Eine Porzellanpuppe, die Isabel bei ihm entdeckt, führt bei Stephan schließlich zu der Erkenntnis, dass Isabels Mutter die Klara ist, die er vor zwanzig Jahren aus den Augen verloren hat.

Daraufhin sucht Stephan Klara auf, womit er ihr geordnetes Leben völlig durcheinander bringt. Er kann ihr erklären, wieso er seinerzeit nicht zum Treffpunkt kommen konnte und so ihrer beider Leben eine völlig andere Richtung nehmen musste. Dass sie der Zufall nun wieder zusammengeführt hat, werten sie als einmalige Chance. Sie verbringen noch einmal eine gemeinsame Woche und wollen ihre Gefühle abtaxieren. Noch bevor Klara sich darüber schlüssig ist, ob sie ihre Ehe aufgeben und den Schritt in eine unsichere Zukunft wagen soll, erfährt ihr Mann durch einen dummen Zufall von Stephan. Währenddessen dieser sich von seinem besten Freund Max fragen lassen muss, ob seine Gefühle für Klara wirklich Liebe sein können. Sowohl Klara, als auch Stephan stehen vor einer schweren Entscheidung!

Annette Hohberg hat mit Ein Sommer wie dieser eine tragische Liebesgeschichte verfasst, die beim Leser das Mitgefühl für alle Beteiligten weckt. Einmal steht natürlich das Schicksal der beiden Liebenden im Focus, die unschuldig in diese Situation schlittern. Auf der anderen Seite stehen der Ehemann, der um seine Frau kämpft und natürlich die Tochter, deren Verhältnis zur Mutter abkühlt und in Hass umschlägt. Die Autorin hat mit diesem sensiblen Thema deutlich die zwei Seiten einer Medaille herausgearbeitet und präsentiert sowohl die betrügende Ehefrau wie auch ihren Liebhaber als unschuldige Opfer, die sich vom Schicksal betrogen fühlen. So wird auch die Frage aufgeworfen, ob der Wunsch nach einer gemeinsamen Zukunft zu egoistisch ist. Annette Hohbergs Roman Ein Sommer wie dieser ist keine triviale Liebesgeschichte, sondern setzt sich sehr realistisch mit den Problemen auseinander, denen Menschen gegenüberstehen können, wenn unvorhersehbare Ereignisse ihren Lebensweg kreuzen.

Annette Hohberg, Ein Sommer wie dieser, Knaur Verlag 2012, Hardcover mit Schutzumschlag, 350 Seiten, ISBN 978-3-426-65267-1, Preis: 14,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 6 Stimme(n) | Bewertung 4,67 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.