Dunkler Grund von Hendrik Berg

Dunkler GrundKriminalhauptkommissar Theo Krumme und seine Kollegin Patrizia, kurz Pat, werden zum Yachthafen in Husum gerufen, wo auf einem Schiff eine junge Frau in einem Müllsack erstochen aufgefunden wurde. Pat erkennt die Tote sofort: Es ist Nantje, die Ehefrau von Sebastian Schreiber, der ein gehobenes und gut besuchtes Fischrestaurant in der Husumer Altstadt betreibt. Der Hafenmeister will in der Nacht ein Geräusch gehört haben, doch kann er sich nur an die Uhrzeit erinnern und ist den Ermittlern so keine Hilfe. Als Krumme und Pat Herrn Schreiber die Nachricht vom Tod seiner Ehefrau überbringen wollen, treffen sie ihn zunächst im Restaurant nicht an. Doch wenig später trifft er direkt aus Hamburg kommend dort ein und zeigt sich bestürzt über Nantjes Tod.

Im Gegensatz zu seiner Kollegin Pat ist Krumme nicht von Schreibers Unschuld überzeugt, zumal jemand am Yachthafen ausgesagt hat, dass Schreiber am nächsten Tag zu einem Segeltörn aufbrechen wollte, obwohl er gerade erst aus Hamburg zurück ist. Zufällig bekommt Krumme beim Fischkauf von der Händlerin eine interessante Information, die zu einer Buchhandlung führt. Allerdings gefällt seinem Chef Horst Krüger nicht, dass er immer wieder bei Sebastian Schreiber auftaucht, denn der hat sich inzwischen über seine aufdringliche Art beschwert. Obwohl die Ermittlungen keine Fortschritte machen, bricht Krumme zu einer lange geplanten Familienfeier nach Hooge auf, nichts ahnend, in welche Gefahr er sich dort begibt. Pat ermittelt unterdessen auf eigene Faust, obwohl ihr die Kollegen Friedrichs und Ludwig zur Seite gestellt wurden.

Hendrik Berg beginnt seinen Kriminalroman „Dunkler Grund“ damit, dass sein Protagonist Theo Krumme als Gefangener auf einem Boot um sein Leben fürchten muss, womit der Leser sofort neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf ist. Nach nur zwei Seiten folgt ein Kapitel mit einem spannenden Geschehen im Januar 1362, auf dessen Fortsetzung der Leser ebenfalls gespannt ist. Diese Ereignisse ziehen sich durch den gesamten Plot und fügen sich erst am Schluss in den Handlungsrahmen.

Der Nordsee-Krimi beschreibt die Mentalität der Nordfriesländer sehr anschaulich: Horst Krüger, Chef der Husumer Kripo und gleichzeitig Pats Patenonkel, macht ihr an einer Stelle unmissverständlich klar, dass Krumme Vernehmungen nicht so durchführen kann, wie er es gewohnt ist. Als ehemaliger Berliner Kommissar würde dieser nicht wissen, wie die Leute in Nordfriesland „ticken“. Dazu passt auch, dass Hendrik Berg eine wohldosierte Menge Lokalkolorit in seinen spannenden Krimi „Dunkler Grund“ einfließen lässt, inklusive der Entstehung der Hallig Hooge nach einer Flutkatastrophe. Die mitreißenden Ereignisse des Jahres 1362 handeln von der Siedlung Rungholt im Nordfriesischen Wattenmeer, die es tatsächlich gab und die einer Sturmflut zum Opfer fiel. Ein Nordsee-Krimi, der das Leben in Nordfriesland in atmosphärischen Tönen gut nachzeichnet und den Leser bis zum Ende in Schach hält.

Dunkler Grund von Hendrik Berg

Dunkler Grund
Goldmann Verlag 2021
Klappenbroschur
352 Seiten
ISBN 978-3-442-49189-6

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Goldmann Verlag
Affiliate- / Werbelink


Schreibe einen Kommentar